Wenn am kommenden Freitag in der Sporthalle Bergeborbeck der Startschuss zur 17. Essener Hallen-Auflage fällt, dann will der SV Schonnebeck für ein Novum sorgen.

Halle Essen: Nord-West

Schonnebeck will für Historisches sorgen

Krystian Wozniak
06. Januar 2011, 10:55 Uhr

Wenn am kommenden Freitag in der Sporthalle Bergeborbeck der Startschuss zur 17. Essener Hallen-Auflage fällt, dann will der SV Schonnebeck für ein Novum sorgen.

„Wir wollen das erste Team sein, das die Titelverteidigung packt. Wir haben begeisterte Hallenspieler. Wir sind alle heiß darauf etwas Historisches zu schaffen“, ist SVS-Coach Dirk Tönnies voller Tatendrang. Eigens für den Budenzauber hat der Landesligist „Parkettspezi“ Dennis Florian verpflichtet. Tönnies: „Dennis wird ab der Rückrunde unsere Zweite Mannschaft verstärken. Doch zuvor werde ich ihn in der Halle einsetzen. Er ist ein begnadeter Kicker.“

Für das Team vom Schetters Busch wird die angepeilte Cup-Verteidigung alles andere als einfach sein. Denn die Konkurrenz schielt ebenfalls nach dem begehrten Pott. Vor allem die Landesliga-Rivalen aus dem Essener Süd-Ost-Kreis vom FC Kray und dem ESC Rellinghausen sind stark einzuschätzen. Aber auch im eigenen Kreis spucken die Kontrahenten große Töne. „Wir wollen in diesem Jahr die Krone an die Haedenkampstraße holen“, verkündete bereits kurz nach der Auslosung Issam Said, Sportlicher Leiter und Torwart des Landesligisten Tgd. Essen West. Auch die vermeintlichen Underdogs wollen unter dem Dach die großen Landesliga-Klubs ärgern. „Wir haben eine richtig gute Hallentruppe beisammen. Wir wollen sehr weit kommen“, hebt SC-Phönix-Stand-by-Spieler Thomas Förster schon einmal den Finger.

Ein anderer Geheimfavorit bleibt zurückhaltender. Doch wer Jörg Dohmann, Trainer des letztjährigen Überraschungteams der SG Altenessen kennt, der weiß, dass der ambitionierte Coach einiges vorhaben wird. Dohmann: „Bis auf Soufian Rami (FC Kray, Anm. d. Red.) kann ich alle Spieler aus dem Vorjahr aufbieten. Wir sind sicherlich nicht viel schlechter. Doch um den Titel werden andere Mannschaften streiten.“

Auch wenn es für die B-Ligisten oder C-Klasse-Klubs sicherlich nicht allzu realistisch sein dürfte, sich am Ende die 17. Hallenkrone des Essener Spektakels aufzusetzen, vertraut manch einer doch auf die Gesetze des Parketts. „Die Halle ist wie der Pokal. Sie hat ihre eigenen Gesetze. Wir werden uns richtig reinhauen. Vielleicht können wir ein paar Euro für unsere Abschlussfahrt an den Ballermann beim Hallenzauber reinkicken“, strotzte Ruben Blanco Carralero, Atletico-Kapitän, nur so vor Selbstvertrauen.

Schon am Freitag wird jedoch bereits der ein oder andere Klub den Traum aufgeben müssen.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren