Bezirksliga Westfalen 9

BG Schwerin überholt Westfalia Gelsenkirchen in der Tabelle

Retresco Autoreporter
14. Oktober 2018, 19:02 Uhr

Blau-Gelb Schwerin und Westfalia Gelsenkirchen boten den Zuschauern zahlreiche Tore und trennten sich zum Schluss mit 3:2. Vor dem Anpfiff wurde ein ausgeglichenes Spiel erwartet. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied.

Im Vergleich zur letzten Partie startete BG Schwerin mit vier Änderungen. Diesmal begannen Gönül, Horn, Gillner und Zimmermann für Jürgens, Neumann, Niehage und Decke. Auch W. Gelsenkirchen baute die Anfangsaufstellung auf einer Position um. So spielte Merdivan anstatt Madenci.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag Westfalia Gelsenkirchen bereits in Front. Furkan Kocagöz markierte in der vierten Minute die Führung. Tolga Yasar traf zum 1:1 zugunsten von Blau-Gelb Schwerin (15.). Erdem Gönül schoss für das Heimteam in der 29. Minute das zweite Tor. Fatih Yilmaz witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:2 für W. Gelsenkirchen ein (39.). Ausgerechnet zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit traf Martin Kapitza für BG Schwerin zur Führung (44.). Die Pausenführung von Blau-Gelb Schwerin fiel knapp aus. Als Alexander Lempka in der 68. Minute für Rene Renneberg auf das Spielfeld kam, war im zweiten Durchgang noch nicht viel passiert. Obwohl BG Schwerin nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es Westfalia Gelsenkirchen zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit dem Halbzeitstand von 3:2.

Der Fünf-Spiele-Trend kommt bei W. Gelsenkirchen etwas bescheiden daher. Lediglich drei Punkte ergatterte der Gast. Blau-Gelb Schwerin ist jetzt mit zwölf Zählern punktgleich mit Westfalia Gelsenkirchen und steht aufgrund des besseren Torverhältnisses von 20:22 jetzt auf dem neunten Platz. Vor heimischem Publikum trifft BG Schwerin am nächsten Sonntag auf den SV Zweckel, während W. Gelsenkirchen am selben Tag Schwarz-Weiß Röllinghausen in Empfang nimmt.

Mehr zum Thema

Kommentieren