Bei den beiden Vorbereitungsturnieren in Heiligenhaus und Tiefenbroich stellte Ratingen 04/19 unter Beweis, dass es sich in einer bestechenden Frühform befindet.

Ratingen: Turniersiege

Weiß-Elf in bestechender Frühform

Christian Krumm
05. August 2010, 11:12 Uhr

Bei den beiden Vorbereitungsturnieren in Heiligenhaus und Tiefenbroich stellte Ratingen 04/19 unter Beweis, dass es sich in einer bestechenden Frühform befindet.

Mit nur einem einzigen Gegentor beim 3:1-Erfolg gegen den Liga-Konkurrenten 1.FC Wülfrath in der Vorrunde in Heiligenhaus marschierte die Mannschaft von Trainer Karl Weiß durch beide Wettbewerbe. In den Finals wurde wieder Wülfrath mit 4:0 vom Feld gefegt, in Tiefenbroich gab es ein knappes 1:0 gegen den Bezirksligisten RW Lintorf. „Es haben alle gut mitgezogen. Damit war ich sehr zufrieden“, erklärt Weiß. „Bis auf ein paar kleinere Verletzungen, die normal sind, sind wir gut durch die Vorbereitung gekommen.“

Die, wie man es von Weiß gewohnt ist, wieder ziemlich hart war. Aber schon in der vergangenen Spielzeit haben seine Spieler gesehen, wie viel es wert ist, richtig fit zu sein. Auch in dieser Saison kann man den Ratingern wieder einiges zutrauen, auch wen der Coach nichts davon hören will, dass sein Team zu den Favoriten gehört. „Wer der absolute Top-Anwärter ist, ist doch vollkommen klar: Der KFC Uerdingen. Wer Profifußball betreibt und mit Ahmet Isiklar einen unserer besten Spieler holt, muss sich diesen Schuh anziehen“, betont Weiß. „Auch TuRU Düsseldorf hat hohe Ansprüche.“

Doch der Abgang von Isiklar wurde mit für diese Klasse starkem Personal aufgefangen. Zum einen kam das Duo Hidayet Aydogan und Ganesh Pundt vom 1.FC Wülfrath, zum anderen wechselte Sascha Meier von Union Solingen zu 04/19. „Menschlich sind die Neuen klasse, das passt wirklich prima“, betont der Trainer. „Ansonsten kann man sagen, dass die Jungs alle sehr ehrgeizig bei der Sache sind.“ Die Ratinger haben sich scheinbar nochmal verstärkt. „Ob wir wirklich besser geworden sind, das wird man sehen. Wichtig war, dass wir den Stamm zu großen Teilen gehalten haben“, betont Weiß. „Man muss abwarten, ob wir im Gegensatz zum letzten Jahr konstanter geworden sind. Wir haben nach wie vor eine junge Mannschaft, aber ich bin mir sicher, dass wir wieder oben mitspielen werden.“

Vielleicht kommt – wie im letzten Jahr der VfB Homberg – auch noch eine vierte Mannschaft mit in die Verlosung. „Ich glaube schon, dass die Klasse noch einen Tick stärker geworden ist“, hat Weiß auch vor den Aufsteigern großen Respekt. Den ersten, RW Oberhausen II, bekommt er direkt zum Auftakt zu Gesicht.

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren