Germania Windeck konnte nach Wiedenbrücks Spielausfall nicht vorlegen. Velbert hat das Toreschießen offenbar verlernt und Schermbeck kriegt die Bude voll.

NRW-Liga: 19. Spieltag

Windeck verpasst Sprung an Spitze

Patrick Ryg
07. Dezember 2009, 10:21 Uhr

Germania Windeck konnte nach Wiedenbrücks Spielausfall nicht vorlegen. Velbert hat das Toreschießen offenbar verlernt und Schermbeck kriegt die Bude voll.

Germania Windeck - VfB Hüls 1:1
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/001/497-1514_preview.jpeg Hatte beim 1:1 nicht viel zu lachen: Michael Boris.[/imgbox]
Michael Boris hat bei seinem letzten offiziellen Heimspiel als Cheftrainer von Germania Windeck den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Nachdem Thomas Meiß die Gastgeber früh in Führung gebracht hatte, verpassten die Germanen es, den zweiten Treffer nachzulegen und kassierten in der Folge den Ausgleich.

Kurz vor der Pause ließ Thorsten Stondzik TSV-Schlussmann Maurice Gillen keine Chance. Obwohl Hüls' Sebastian Senger nach wiederholtem Foulspiel vom Platz musste, schafften es die Hausherren nicht, einen weiteren Treffer zu erzielen und mussten sich mit einer unbefriedigenden Punkteteilung abfinden. "Wir lassen zu viele Zähler liegen und das ärgert mich maßlos. Ich hätte mich natürlich gerne mit einem Sieg verabschiedet", erklärte der scheidende Boris nach dem Abfiff.

Arminia Bielefeld II - TSG Sprockhövel 3:1

Arminia Bielefelds Reserve hat das ungleiche Duell gegen das Liga-Schlusslicht TSG Sprockhövel klar gewonnen. Früh stellten die Arminen die Weichen auf Sieg. Michael Delura besorgte mit einem Doppelpack (2. und 4. Minute) die komfortabele 2:0-Führung. Als Jonas Kamper nach 25 Minuten zum 3:0 traf, war die Partie entschieden. Der Anschlusstreffer des Tabellenletzten kam viel zu spät. Während Sprockhövel im Keller feststeckt, nähert sich die Arminia mit großen Schritten dem Spitzenduo der Liga.

Westfalia Herne - Bergisch Gladbach 09 1:1
[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/015/114-15630_preview.jpeg Nils Eisen traf zum überfälligen Ausgleich.[/imgbox]
Ein Remis über das sich - wenn überhaupt - die 09er freuen dürften, denn Herne hatte den Sieg gleich mehrfach auf dem Fuß. Gladbachs Schlussmann Sven Forsbach präsentierte sich jedoch in Bestform und vereitelte etliche Chancen. So waren die Gäste im zweiten Durchgang überraschend durch einen Treffer von Pepe Spitali in Führung gegangen.

Erst im Nachschuss eines fälligen Foulelfmeters konnte Nils Eisen den überragenden Forsbach überwinden. "Das war ein schwer zu bewertendes Spiel. Die Mannschaft hat aufopferungsvoll gekämpft und sich den Punkt hart erarbeitet", lobte 09-Trainer Lars Leese seine Elf.

SSVg Velbert - Hammer SpVg 0:0

Zum dritten Mal in Folge bleiben die Velberter ohne Torerfolg und rutschen weiter in die Abstiegszone. In einer ausgeglichenen Partie fiel nach dem ohnehin schon verletzten Daniel Nigbur auch Sebastian Janas mit Verdacht auf Jochbeinbruch zur Pause aus. Die zweite Hälfte bot fußballerische Magerkost, sodass die 150 Zuschauer wieder einmal keinen Treffer bejubeln konnten. Hamm schiebt sich durch die Spielausfälle zwei Ränge nach vorne.

[gallery]886,0[/gallery]
Fortuna Köln - SV Schermbeck 4:0

Zu Gast bei Fortuna Köln hat der SV Schermbeck eine deutliche Klatsche bekommen und verliert weiter den Anschluss an die Nicht-Abstiegs-Ränge. Kevin Kruth und Cengiz Can waren in der ersten Hälfte erfolgreich. Keine zwei Minuten nach der Pause sorgte Fortunas Abdelkader Maouel für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte wenig später erneut Kruth. Schermbeck stellt mit 45 Gegentreffern in 18 Spielen inzwischen die schlechteste Defensive der Liga.

Die Partien zwischen RW Essen U 23 und SG Wattenscheid 09 und 1. FC Kleve gegen den SC Wiedenbrück wurden aufgrund der Witterungsverhältnisse abgesagt.

Bereits am Samstag siegte Alemannia Aachen II vor 452 Zuschauern auf dem alten Tivoli die Sporfreunde Siegen mit 2:0. Die Tore erzielten Alper Uludag und Alexander Keller. „In der Vergangenheit hat uns häufig die Effektivität gefehlt – die war definitiv vorhanden", freute sich Aachens Coach Eric van der Luer über den Sieg.

Autor: Patrick Ryg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren