Die Zukunft von Alexander Nübel auf Schalke ist weiter unklar. Bayern München buhlt um die Dienste des S04-Torhüters. Doch Schalke geht wohl an seine finanzielle Schmerzgrenze.

S04

Bericht: Schalke bietet Nübel mehr Geld als Bayern

20. November 2019, 09:08 Uhr

Foto: firo

Die Zukunft von Alexander Nübel auf Schalke ist weiter unklar. Bayern München buhlt um die Dienste des S04-Torhüters. Doch Schalke geht wohl an seine finanzielle Schmerzgrenze.

Seit Monaten ist es die bestimmende Frage beim FC Schalke 04: Verlängert Torhüter Alexander Nübel seinen 2020 auslaufenden Vertrag, oder verlässt er den Verein im Sommer ablösefrei? Der 23-Jährige hat längst das Interesse verschiedener Topklubs geweckt, auch der FC Bayern München hat seine Fühler bereits ausgestreckt. 


Kampflos aufgeben wollen die Schalker aber nicht. Stattdessen gehen die königsblaue Führungsetage offenbar bis an ihre Schmerzgrenze. Das Angebot von Schalke, das Nübel vorliegen hat, soll sogar besser als das der Bayern sein. Das berichtet zumindest die "Sport Bild".

Derzeit verdiene der Schalke-Kapitän ohne Prämien noch rund 600.000 Euro im Jahr. Klar ist, dass sein neuer Vertrag wesentlich lukrativer werden wird. Auf Schalke soll er einen Vierjahresvertrag bis 2024 unterschreiben, das Gehalt könnte dabei verzehnfacht werden. So viel Geld bietet offenbar nicht einmal der Rekordmeister, der Nübel ebenfalls gerne bis 2024 unter Vertrag nehmen will.

Sportliche Perspektive auf Schalke hat sich verbessert

Seine Entscheidung soll Nübel aber nicht nur von den Summen auf seinem Konto abhängig machen. Auch die sportliche Perspektive ist entscheidend - und die ist in dieser Saison unter David Wagner auf Schalke wieder besser geworden. Nur zwei Zähler beträgt der Rückstand auf einen Champions-League-Platz. Und bei S04 wäre der junge Torwart die unumstrittene Nummer eins - anders als in München, wo Manuel Neuer immer spielen will, ganz gleich in welchem Wettbewerb. 


Ob die Bayern - die Nübel kein Ultimatum gestellt haben sollen - eine lange Hinhaltetaktik Nübels mitmachen würden, ist zudem ebenfalls unklar. Laut "Sport Bild" will der Verein jetzt den Vertrag mit Torwart-Talent Christian Früchtl verlängern, der im kommenden Sommer ausläuft. Früchtl ist derzeit die Nummer drei, spielt in der Regel in der Reserve in der 3. Liga. Und Sven Ulreich, die etatmäßige Nummer zwei, hat auch noch einen Vertrag bis 2021.

Der Nübel-Poker geht also vorerst weiter. Lediglich RB Leipzig hat der gebürtiger Paderborner bislang abgesagt. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

24.11.2019 - 22:24 - soso

Na dann gebt dem Bengel doch endlich die 8 Mio. €
Schalke hat doch die Knete - ist nur Kleingeld !

Dann sagt er auch in Buer Hassel ist es richtig schön und Dübel
braucht keine neue Kultur und kein anderes Umfeld.

20.11.2019 - 13:23 - asaph

Es gibt bestimmt viele gute Talente wie ihn. Also binden und dann für 50 Mio. verscherbeln ist vllt. die beste Taktiik.

20.11.2019 - 12:01 - Schacht 7

Bei einem absoluten Top Club die Nummer eins zu werden ist immer schwierig das hat ter Stegen in Barcelona auch Anfangs zu spüren bekommen.
Die Routine und Erfahrung hat Nübel noch nicht er ist erst 23Jahre.

Er wird noch abwarten bis zum Frühjahr und die sportliche Lage von Schalke wird dann den Ausschlag geben für eine Verlängerung mit einer festgeschriebenen Ablösesumme.

Die Champions League kann ihn nur Bayern München garantieren und da kommt er an Manuel Neuer die nächsten 2 Jahre nicht vorbei.

Aber das ist vollkommen legitim in der heutigen Zeit Treueschwüre gibt es nicht mehr.

Heidel hatte Zeit genug gehabt den Vertrag von Nübel zu verlängern als Fährmann noch die Nummer eins auf Schalke war,jetzt wird es uns einiges kosten wenn bleiben sollte.
Da gleiche mit Leon Goretzka vor dem Confederations Cup hätte alles in trockenen Tüchern sein müssen.
Top Leistung von Leon im Turnier und Bayern hat sofort zugeschlagen.

Schneider muss jetzt das beste daraus machen wozu andere vorher nicht in der Lage waren.

20.11.2019 - 11:26 - NobbiaussenNorden

Und dann stellt man fest, dass die Stadionbesuche zu teuer sind. Super !!

20.11.2019 - 11:25 - Einstein0801

Ich meine natürlich 01.01.2020

20.11.2019 - 11:23 - Einstein0801

Ich verstehe dieses Theater um Alex N. nicht . Dabei ist es ganz einfach : Alerx einen Vertrag bis 2024 vorlegen den er bis 31.12.2019 unterschreibt oder nicht.
Bei nicht Unterschrift ab 01.01 2019 hat er einen freien Sitzplatz auf der Tribüne und darf Sven U. und Früchtl zuschauen. Er darf dann gerne am 30.06.2020 zu den Bayern wechseln. und das Theater hört per 31.12.209 schlagartig auf.

20.11.2019 - 10:57 - dhanz

Zitat: "Auch die sportliche Perspektive ist entscheidend"

Diese Sprüche kennt man auch von Leon Goretzka. Auch da war die "sportliche Entwicklung" entscheidend. Dummerweise hat die sportliche Entwicklung dem FC Schalke 04 die Vize-Meisterschaft gebracht und das Gelaber von L. Goretzka entpuppte sich als hohle Phrase.

Ja, es gibt (vor allem im Ausland) lukrativere Vereine als S04. Aber dann soll er das auch entsprechend kommunizieren und sagen: "Ich gehe nach der Saison zu Verein XY, aber bis dahin gebe ich für S04, dem ich viel zu verdanken habe, alles".
Das wäre wenigstens ehrlich und man kann sich das ganze Rumgeeiere sparen.