Kurz vor dem Ende des Hinspiels im Champions-League-Achtelfinale zwischen dem FC Schalke 04 und Manchester City (1:2) kam es rund um die Veltins-Arena zu einer Schlägerei. Sie könnte einen Engländer das Leben gekostet haben.

CL

City-Fan nach Schlägerei auf Schalke in Lebensgefahr

21. Februar 2019, 15:06 Uhr

Foto: Firo

Kurz vor dem Ende des Hinspiels im Champions-League-Achtelfinale zwischen dem FC Schalke 04 und Manchester City (1:2) kam es rund um die Veltins-Arena zu einer Schlägerei. Sie könnte einen Engländer das Leben gekostet haben.

Es ist eine schreckliche Nachricht nach einem außergewöhnlichen Fußballabend in Gelsenkirchen. Am Mittwochabend gerieten gegen 22:50 Uhr vor dem Gästeblock der Schalker Veltins-Arena jeweils zwei Fans der Gastgeber und Manchester City aneinander. Wie die Polizei Gelsenkirchen am Donnerstag berichtet, lieferten sich die Fußball-Anhänger auf der Promenade vor dem Gästefanblock "S 1" eine gewalttätige Auseinandersetzung. Dabei wurde ein 32-jähriger Engländer von einem Faustschlag so schwer getroffen, dass er zu Boden stürzte.


Für den City-Fan besteht akute Lebensgefahr

Laut Polizeiangaben erlitt er dabei "ein massives" Schädel-Hirn-Trauma. Ein Rettungswagen brachte ihn nach ärztlicher Notversorgung vor Ort zur stationären Behandlung in ein örtliches Krankenhaus. Es bestehe derzeit akute Lebensgefahr für den Fan des englischen Meisters Manchester City.

Die Polizei hat zur Aufklärung der schweren Tat eine Mordkommission eingerichtet und sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen und/oder den Tätern machen können. Sie werden aufgerufen, sich bei sachdienlichen Hinweisen unter den Rufnummern 0209/365-7112 (Kriminalkommissariat 11) oder - 8240 (Kriminalwache) zu melden.

Die folgenschwere Schlägerei ereignete sich kurz vor dem Abpfiff des Spiels, das die favorisierten Engländer mit 3:2 (1:2) für sich entscheiden konnten. Lange sah es nach einer Überraschung aus, Schalke führte bis zur 85. Spielminute durch zwei verwandelte Elfmeter mit 2:1. Der eingewechselte Ex-Schalker Leroy Sané traf in der 85. Minute mit einem Freistoß zum 2:2-Ausgleich. Danach schloss Raheem Sterling einen Konter zum 2:3 ab (90.), so dass Schalkes Chancen auf den Sprung ins Viertelfinale fast gen Null gesunken sind. Doch all das geriet am Donnerstag nach der Veröffentlichung des schlimmen Vorfalls vor der Arena in den Hintergrund. (RS)




Mehr zum Thema

Kommentieren

22.02.2019 - 09:00 - Langer09

Zuerst: hoffentlich schaffts der Tommy und hoffentlich schnappen sie den/die Täter!

In England, vor allem in der PL sind Randale / Pyro / Schlägereien nahezu gen NULL zurückgegangen bzw auf Grund einer KOMPLETT anderen Fanszene nahezu nicht (mehr) vorhanden! Der "Pöbel" kann sich die Ticketpreise kaum leisten.
In den Championships sieht es etwas anders auch, allerdings ist die Hoolszene auf der Insel immer noch sehr sehr Oldschool, Ackertruppen, Ultras oder dergleichen findet man dort so gut wie gar nicht.

Aber egal wo: einfach nicht prügeln und stattdessen sich zusammen lieber ein lecker Pilsken reinschrauben!
So´n Pils zusammen mit nem Blauen schmeckt mir als Dortmunder persönlich besser als seine Faust!

22.02.2019 - 08:07 - Staublunge

Einfach nicht prügeln! Vielleicht muss man im Fußballstadion auch gar nicht immer hackedicht sein und vielleicht muss man auch gar nicht immer glauben, man sei mit dem Exklusivrecht geboren worden, den Dicken zu machen.

Vier Personen sollen sich geschlagen haben. Sicher keine Hooligan-Auseinandersetzung, sondern ein Streit unter Deppen!

Hoffentlich wird der Täter, der offenbar dann zum Opfer wurde, wieder gesund genug, um Konsequenzen aus seiner Beteiligung an Gewalt zu ziehen.

22.02.2019 - 00:46 - Rweharry 1907

Alles für Schalke
Bist Du krank
Hab mal vor Jahren versucht einem alten Mann zu helfen der grundlos angepöbelt wurde.Fazit war das ich mit Blaulicht ins Krankenhaus gefahren wurde.OP und eine Woche Krankenhaus. Stand auch in der Zeitung.Polizei in Buer hat mich mal eingeladen und mir erzählt das Sie alles tun um so etwas zu verhindern.
Hätten Sie mir Videoaufnahmen gezeigt von Eurem Block hätte ich diesen Penner mit Sicherheit erkannt.Leider war er nicht alleine bei Diesem Vorfall.
Ich scheiss auf Euch und der Polizei in Buer.
Nur dummes Gelabber.
Machen tut da keiner was.
Ich seid alle eine Brut

21.02.2019 - 23:32 - Alles für Schalke

Moooment! Wo steht, dass sich "Verrückte aus der Nordkurve" in die Südkurve begeben haben!? Das ist doch noch alles nicht raus! In der Pressemitteilung der Polzei wird lediglich von einer Rangelei zwischen einem Engländer und einem Schalker berichtet. Keine Rede davon, wer angefangen hat oder wer woher kam.

Schlägereien sind auf Schalke sehr selten. In England dagegen häufig. Was, wenn der Engländer angefangen und sich einfach mit dem Falschen angelegt hat!? Und wenn man - unabhängig von einem Faustschlag - unglücklich fällt, kommt so eine Verletzung leider zu Stande. Muss nicht, kann aber. Daher war der Faustschlag nicht Ursache für die schlimme Vleretztung, sondern der unglückliche Aufschlag auf den Boden. Das ist auch ein himmelweiter Unterschied.

Bevor hier also über eine Schuldfrage diskutiert wird, sollte man lieder erstmal die Aufklärung abwarten. Dass sich Engländer untereinander geschlagen haben, ist z.B. auch nicht ganz abwegig. Also erstmal abwarten, bevor hier vorschnell geurteilt wird.

Abgesehen davon ist natürlich das mit Abstand Wichtigste, dass der Fan von ManCity das Ganze überlebt und wieder so schnell wie möglich völlig gesundet.

21.02.2019 - 21:58 - S04forever

Es ist doch nur fuckin' ..Fussball....Hoffentlich wird er wieder völlig gesund. Kämpfe und siege...

21.02.2019 - 21:42 - Menas

Es ist nicht zu fassen, absolut nicht mehr nachvollziehbar. Wo waren die zuständigen Sicherheitsleute? Es hat den Anschein, dass das Personal des Sicherheitsdienstes völlig überfordert ist. Ansonsten ist es wohl nicht nachvollziehbar, dass Verrückte aus der Nordkurve sich unbehelligt auf den Weg in die Südkurve begeben können, um dieses Unheil anzurichten.