RWE bastelt an einer Spitzenmannschaft

14.12.2018

Boss Uhlig

RWE bastelt an einer Spitzenmannschaft

Foto: Thorsten Tillmann

Rot-Weiss Essen steht vor dem letzten Spiel des Jahres. Am Samstag (14 Uhr) geht es für RWE zur U21 des 1. FC Köln. Wir haben vor dem Spiel mit Essens Vereinsboss Marcus Uhlig gesprochen.

Im folgenden Interview betont Uhlig, dass RWE in der nächsten Saison weiter nach oben will. Die Verantwortlichen basteln bereits im Hintergrund an einer Spitzenmannschaft. Wohl auch an einer Rückkehr von Jerome Propheter.

Marcus Uhlig, wie wollen Sie die Fans zurückgewinnen? Gegen Kaan-Marienborn erinnerte das Zuschauerinteresse fast schon an einen Boykott gegenüber der Mannschaft. Die Zuschauer haben Mittelmaß anscheinend satt.

Damit geben Sie die Antwort ja schon selbst: Über sportlichen Erfolg. Wir müssen Ergebnisse und Leistung bringen. Am Anfang der Saison hat man gesehen, was dann hier möglich ist.

Wie zufrieden sind Sie mit der sportlichen Führung um Karsten Neitzel und Jürgen Lucas?
Wir haben einen permanenten Austausch und arbeiten gemeinsam daran, wie wir was verbessern und weiterentwickeln können. Ich kann mir schon vorstellen, dass der eine oder andere jetzt bei Facebook oder in irgendeinem Forum nicht zufrieden ist mit dieser Antwort. Das ist mir aber egal. Ich bekomme die tägliche Arbeit der beiden hautnah mit. Sowohl Jürgen als auch Karsten arbeiten extrem akribisch und geben alles für Rot-Weiss Essen. Wir haben den Auftrag, alle gemeinsam alles dafür zu tun, RWE sportlich weiterzuentwickeln. Das ist uns von den Ergebnissen bislang nicht gelungen. Damit sind wir alle nicht zufrieden. Aber es geht weiter.

Glauben Sie daran, dass RWE in dieser Saison noch einmal oben angreifen kann?
Ich bleibe bei meiner schon mehrfach geäußerten Überzeugung, dass wir eine gute Mannschaft haben, die – das muss sie sich vorwerfen lassen – bislang sechs, sieben Punkte zu wenig geholt hat. Wir haben im Sommer mehr richtige als falsche Entscheidungen getroffen. Aber gleichzeitig verbinde ich damit auch eine Erwartungshaltung: Wir sind Rot-Weiss Essen, wir sollten schon den Anspruch haben, jedes Spiel so anzugehen, dass wir es gewinnen wollen. Ich erwarte von unserer Mannschaft, dass sie ergebnis- und leistungsmäßig wieder mehr Konstanz reinbekommt. Unser Ziel ist es, so gut wie möglich zu punkten in den verbleibenden 14 Spielen und außerdem im Pokal erfolgreich zu sein. Das müssen wir einfach hinbekommen, um mit Blick auf die kommende Saison in unserem Fan- und Sponsorenumfeld den aktuell vorherrschenden Frust wieder in Lust und Neugier umzuwandeln. Ich möchte am Ende der Saison auf die Tabelle schauen und dann guten Gewissens sagen können, dass wir uns sportlich eben doch weiterentwickelt haben. Und wenn ich dann wieder sage, dass ich mit der Arbeit von Jürgen Lucas und Karsten Neitzel zufrieden bin, würde ich mich freuen, wenn ich für diese Antwort totale Zustimmung bekomme.

Wird es zur neuen Spielzeit einen Angriff auf die Tabellenspitze geben?
Aktuell sind viele Leute enttäuscht und frustriert, außerdem läuft die Hoch3-Aktion zum Ende der Serie aus. Und wenn ich jetzt sage, dass wir im Hintergrund mit Hochdruck daran arbeiten, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass wir in der kommenden Saison eine Spitzenmannschaft ins Rennen schicken können, dann mögen das manche belächeln oder frustriert abwinken. Auch das ist mir egal, es ist unsere verdammte Pflicht, trotz allem oder von mir aus auch jetzt mehr denn je genau das zu tun, weil – Sie haben es oben selbst gesagt – die Leute hier auf Dauer mehr erwarten dürfen als sportliches Mittelmaß. Die Sehnsucht aller bei RWE ist riesengroß, das wissen wir alle. Also geben wir weiter Gas, die Voraussetzungen für sportlichen Erfolg zu erhöhen.  

Das sagt Marcus Uhlig zu einem möglichen Transfer von Mesut Özil

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

15.12.2018 - 23:50 - Frankiboy51

Wie kann RWEs die Überschrift erfüllen ?
Ich hab´s !
Die Mannschaft von der falschen Seite des Mittelrheins fusioniert ein weiteres Mal, jetzt mit dem Deutschen Meister von 1955.
Eine win-win Situation, zumindest bis April eines jeden Fußballjahres.

15.12.2018 - 12:26 - IchDankeSie1907

14.12.2018 - 21:48 - IchDankeSie1907
Desto länger ich über die Äußerungen von Herrn Uhlig so nachdenke, desto mehr bezweifle ich, dass unser Verein noch irgendeine Zukunft hat. Man will zwar, aber wird es nicht können. Wir sind ein Amateurverein geworden, der Profis bezahlt, die es nicht wirklich können. Das trifft auf Herr Uhlig, Herr Lucas, Herr Neitzel und die Jungs in der Mannschaft zu. Alles Amateure, die wollen, aber eigentlich nicht können. Schön war die Zeit als RWE noch von Amateuren geführt wurden und 1. und 2, Liga spielten, Wenn es auch im Desaster endete. Das Problem, wir hatten alle Spaß. Fans Mannschaft und wahrscheinlich sogar die Verantwortlichen. Und heute, wenn ich einen Verein wie Straelen sehe, der hat keine Profis, aber Erfolg und wahrscheinlich sogar Spaß.
Vielleicht war die Rettung nach der Insolvenz schön, aber vierte Liga auf ewig, dass wird nichts geben. Die Älteren kommen immer seltener und die Jungen, die gehen zu erfolgreichen Vereinen. Bleibt nur noch die Erinnerung an sehr, sehr viele schöne Stunden an der alten Hafenstraße, als wir noch ein richtiger Verein waren.
Aber was soll das,? Rumbasteln an einer Spitzenmannschaft in der vierten Liga? Und dann noch mit Herrn Lucas, der jetzt drei Jahre keinen Erfolg hatte? Mir kommen da starke Zweifel, dass da noch was Positives rauskommt.
Auch wenn es einigen zu negativ erscheint, aber ohne zusätzliche Knete wird das nichts mehr. Man hofft zwar tiefst im Innern auf die große Zukunft. Aber die Realität ist, der großartige Dr. Welling hat uns auf Viertliga-Niveau stabilisiert, und nicht wieder zurück in den bezahlten Fußball gebracht, wie er vor hatte. Herr Uhlig mit seiner Scheu vor der Öffentlichkeit ist nicht der Boss, den man braucht, sondern ein bezahlter Angestellter (Beamter?). Ein Boss; ein Macher, im Fußball sucht die Öffentlichkeit wie Watzke, Heidel, Hoeneß, Eberl, usw. und führen Vereine, schaffen Interesse. Der Boss sorgt für Aufmerksamkeit für seinen Verein. Und interessante Vereine bekommen auch Sponsoren. Aber wer kennt uns noch? Ruhiger ist doch nur noch der Friedhof!
Es mag anders gesehen, aber der Erfolg spricht dafür, dass da Zusammenhänge zwischen Erfolg und Lautstärke in der Presse des Führungspersonals besteht.
Und noch eins, ich glaube weder Schalke noch Dortmund, Duisburg oder Bochum haben solch eine strikte Trennung, oder vielleicht Angst vor dem normalen Fan. Auch völlig irrational für einen Viertligaverein. Anstatt alle gemeinsam, Klassengesellschaft beim einstigen Arbeiterverein.
Bleibt wirklich nur, was uns richtige Fans immer zusammengehalten hat, die Hoffnung.
Nur der RWE!

15.12.2018 - 03:57 - Rheinkicker

Ich kann es echt wenig nachvollziehen. RWE hat seit Jahren einen sehr hohen Etat für die Regionalliga und das sieht man auch an Spielern und Verpflichtungen, aber der Kader ist dennoch nie leistungsbeständig. Ich kann mich an keine Saison erinnern, in der sie auch nur annähernd dem Etat entsprechend in der Abschlusstabelle platziert waren. Und dann die ganzen verschlissenen Trainer wundern mich auch, wieso nicht einmal einen, der sich schon in der Regio bewiesen hat wie ein Farat Toku, der einen klaren Plan verfolgt und auch bis auf die Haarspitzen motiviert sein würde den großen Sprung in den Profifussball zu machen. Jansen, Baier, Zeiger und co beziehen sehr hohe Gehälter und gehören einfach nicht mal zum oberen Durchschnitt der Regio, das kann nicht sein. Ein Nico Lucas ist nicht Regionalliga tauglich. Becker wurde letzte Saison hochgelobt, kommt auch nichts mehr von.. Platzeck, Pröger, Harenbrock, Wirtz, Bichler, Heber und Scepanik sind doch eine gute Grundlage. Ein spielstarker in der Mittelfeld Zentrale, ein absoluter Abwehrchef mit Top Qualität, und ein starker Torwart und man hat meiner Meinung nach eine Top Mannschaft mit einem neuen Trainer. Seit dem Abgang von Kerim Avci kann ich mich an keinen akzeptablen Spielmacher erinnern und ein Abwehrchef fehlt auch seit Jahren.

14.12.2018 - 23:46 - Bierchen

Bastelt mal schön weiter Hoch4.

14.12.2018 - 20:51 - Gregor

Warum bastelt man an einer Spitzenmannschaft für eine Saison, wo der Aufstieg wieder Glücksache sein wird, sprich als Meister noch 2 Relegationsspiele bestreiten. Diese Saison gab es die Chance direkt aufzusteigen, aber an dem Mannschaftsgefüge wurde nicht allzuviel verändert. Ich bleibe bei meiner Meinung, die ich hier auch schon mehrfach kund getan habe: Miit diesem Spielerstamm wird RWE nie aufsteigen. Es ist ein großer Umbruch erforderlich. Solange die Verantwortlichen dies nicht erkennen, ist keine Verbesserung in Sicht und da bin ich mir 109% sicher.

14.12.2018 - 19:06 - rotweissmarkus

. Dass er gutes für den Verein will, möchte ich nicht in Abrede stellen. Allerdings ob akribisches Arbeiten der beiden Hauptprotagonisten Lucas und Neitzel zum Erfolg führen wird, bezweifle ich.
Es fehlt dem Verein im Moment an fordernden Anspruchsdenken und klar formulierten Zielen.
Und was mir noch fehlt, klare Ziele/Zielsetzungen wie man Sponsoren gewinnen möchte. Wie will man damit umgehen, wenn ein ortsansässiger Unternehmer das Portmonee aufmachen möchte? Der will ja dann auch Einfluss nehmen. Das geht aber bei den jetzigen Strukturen nicht. Es wird immer nur auf die Fan Seele reagiert von selbst wird gar nichts gemacht um den Verein irgend wie nach oben zu bringen . Wenn immer 15000 Zuschauer da währen würden alle zu frieden sein wo zu brauchen wir ein J Röber .

14.12.2018 - 19:00 - Malocher74

@DerOekonom: Bester Kommentar seit langem hier. Danke!

14.12.2018 - 16:30 - VicvanAchtern

Interessant das in der Überschrift von "basteln" die Rede ist. Nicht von professioneller Arbeit. Beim basteln wird es sicher bleiben.

14.12.2018 - 16:26 - DerOekonom

Ich bin grundsätzlich von MU überzeugt, ein zudem sehr sympathischer Mensch, der auch wirklich am RWE hängt. Ich denke mal, er ist eine sehr gute Wahl für diese Position. Kein Lautsprecher, sondern ein ernsthafter Arbeiter. Nur das muss nicht bedeuten, dass er in allen Punkten eine richtige Analyse macht bzw. die richtigen Schlüsse zieht. Mit dem Satz: ""bislang sechs, sieben Punkte zu wenig geholt" liegt er schon mal falsch, da das Doppelte richtig wäre.

Natürlich kann man einen Menschen nach seinem Fleiß und seiner Akribie bewerten und fleißige Menschen machen Eindruck. Aber operative Hektik ersetzt keine geistige Windstille. Oder anders gesagt, am Ende zählt nicht der Fleiß, sondern das Ergebnis. Gemessen in Punkten. In einer alten griechischen Sage schleppt ein Mann täglich einen großen Felsen den Berg rauf und am Ende liegt der wieder unten. Ein wirklich fleißiger Mann mit einem Erfolgsfaktor von 0. Fleiß und Einsatz alleine kann es somit nicht sein.

Wir brauchen Ergebnisse. Dabei ist es mit persönlich egal, ob das "geiler" Offensivfußball ist oder langweiliger Effizienzfußball. Ich möchte am Ende auf Platz 1 stehen, mit dem Abpfiff rein gehen und zufriedene Gesichter sehen. Und keinen tanzenden Gästefans. Ein schönes "Spitzenreiter" ist mit lieber als alles andere.

Das alles hat die aktuelle sportliche Leitung in knapp drei Jahren nicht geschafft. Da fehlt der Glaube, dass sich das jetzt ändern wird. Was sollen die Mannen jetzt besser machen als in den vergangenen knapp drei Jahren? Weil sie fleißig sind? Schlau gucken können viele, erfolgreich arbeiten nur wenige.

Ich habe da kein Vertrauen mehr und auch MU muss ich klar darüber sein, dass es quasi für viele der letzte Schuss ist, den er im Lauf hat. Wenn das wieder floppt, war es das. Ich bin gerne bereit der sportlichen Leitung im Februar / bis Juni eine finale Chance ein zu räumen. Nur was passiert, wenn es doch floppt? Ab Februar sollte das 1a Team von RWE auf dem Platz stehen. Wenn es auch dann nur wieder uninspirierter "Döddel"fußball wird, war es das für mich persönlich.Es sei denn, der Verein zieht endlich die Reißleine und schafft professionelle Strukturen. Da betrifft dann sowohl Lukas als auch Neitzel der auch noch den Beweis schuldig ist, dass er ein "ich bringe RWE nach vorne" Trainer ist.

Es haben viele gute Spieler in der Hinrunde beim RWE vorgespielt. Z.B. eine klasse Mittelfeldman bei Lippstadt oder eine Reihe anderer. Die Spieler sind da. Beim WSV wird ein sehr guter Mittelstürmer frei usw. Bisher hört man nur munkeln, was Lukas alles an guten Spielen nicht haben wollte. Gut das sind Gerüchte, also Vorsicht. Aber bis Juni / Juli sollte der neue Kader klar sein und Neitzel gezeigt haben, was er bei RWE bewirken kann in Punkto Tabellenerster. Und nichts anderes kann das Ziel für die kommende Saison sein. Also müssen ab Februar Siege her. Nichts anderes zählt als Qualifikationsnachweis.

14.12.2018 - 15:18 - Brückenschänke

@Ronaldo20: Von neuen Schulden habe ich nicht gesprochen. Die dauerhafte, bereits jahrelange Gurkerei in der 4.Klassigkeit darf und kann nicht der Anspruch des RWE und seiner Anhänger sein. Wenn dies tatsächlich gewollt ist, sollte man den Verein entweder umbenennen oder ihn vom Spielbetrieb abmelden.
Die handelnden Personen (Lukas, Uhlig) schwadronieren von höheren sportlichen Zielen, bieten jedoch keine positive Entwicklung an. Allein aus diesem Widerspruch von Anspruch und Wirklichkeit heraus sind sie eben nicht am richtigen Platz.

14.12.2018 - 15:11 - RWE1

Was wir RWE-Fans jahrelang an den schlechten/mangelhaften Leistungen der Mannschaft erkennen, nebst der schlechten Arbeit des Vorstandes, wird in den nächsten Jahren weiter so gehen. Wir RWE-Fans werden einfach von diesem Vorstand für blöd gehalten. Dieser Vorstand kann nichts und das Gut. Siehe den jährlichen Geld-Etat und die Tabellenstände.

14.12.2018 - 15:06 - Lokutus

Beitrag melden
14.12.2018 - 14:57 - rotweissmarkus

Der Verein sollte ein hohes Anspruchsdenken haben, das haben die RW Zuschauer noch nie gehabt .,

DER war gut !!!!! Es gibt wenige Vereine in Deutschland, in denen das Anspruchsdenken höher ist !

14.12.2018 - 14:57 - rotweissmarkus

Der Verein sollte ein hohes Anspruchsdenken haben, das haben die RW Zuschauer noch nie gehabt .,
es ist zu wenig weil andere Sponsoren nicht in diese Strukturen kommen werden
Mit diesem Trainergespann und einer Ü 30 Mannschaft gibt das sowie so nichts , spart lieber das Geld .
Aufsteigen will der Verein so wie so nicht .

14.12.2018 - 13:51 - Ronaldo20

Brückenschranke können Sie es besser ? Ich glaube nicht ich glaube nicht wenn Pröger geht liegt das an Lucas es ist doch alles eine Frage des Geldes oder soll der Verein sich wieder hoch Verschulden? Wie es die Vorgänger gemacht haben und nichts gebracht hat.Dann lieber Liega vier wie die Fans immer singen Die handelnden Personen sind vollkommen am richtigen Platz Bitte keine neuen Schulden

14.12.2018 - 13:09 - Brückenschänke

Keine Neuigkeiten. Es ist wie immer. Simple Fragen von Wozniak, Plattitüden von Uhlig. Positive Entwicklungen Fehlanzeige. Also weiter herumwurschteln.

14.12.2018 - 13:06 - Bahnschranke

Herr Uhlig ist mit der Arbeit zufrieden, nur die Ergebnisse könnten besser sein ...
Ich kann die gequirlte Sch.... nicht mehr hören. Seit Monaten versteckt er sich, wo er schon längst hätte Farbe bekennen müssen! Lukas ist als SD nicht mehr tragbar und für seinen Sohn wie eine Bleiweste. Das kann nicht funktionieren. Ich habe das Gefühl, Herr Uhlig stützt seine These mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Irgendwann wird RWE schon besser aufgestellt sein und um den Aufstieg spielen.
Die handelnden Personen sind einfach falsch. Da wird Vereinsgeld verbrannt, da kommen mir die Tränen. Da müssen jetzt ein paar gestandene Spieler her, die Aufstieg können. Aber man darf dann Leute wie den Pröger auch nicht verlieren. Lukas traue ich das einfach nicht zu.
Selbst wenn die für den Özil wieder Spielgeld bekommen, kriegen die es nicht hin es sinnvoll in eine Mannschaft zu stecken, die aufsteigen kann. Ich möchte gar nicht wissen, was die bei den Geldern für sich einstecken ...
O.K., das habe ich nicht geschrieben, nur laut gedacht. Du brauchst jetzt ganz schnell Jemanden mit Sachverstand, der ein Team für 2019/20 zusammenstellt. Das kann nicht Lukas sein.

14.12.2018 - 12:58 - Ronaldo20

Herr Uhlig hat recht Lucas ist genau der richtige denn er hat ja unseren Trainer geholt und sehr gute Spieler das beste von ihm ist das ihm egal ist was andere sagen oder schreiben Herr Uhlig hatt karakter weiter so und halten Sie an beide fest am besten Verträge verlängern

14.12.2018 - 12:51 - Bettpfosten

Jedes Jahr nach verpatzter Hinrunde der selbe verbale Müll.Wer soll diesen Geschwätz denn noch galuben?
Sind das eigentlich copy and paste Beiträge?
Viel Spaß noch in der restlichen Saison........

14.12.2018 - 12:14 - elfmeterkiller

Herr Uhlig. Das ist doch nicht ihr Ernst. Noch eine Saison mit dem „Hobby sportvorstand Jürgen Lucas „ ?
Ohne meine Dauerkarte. Ich schau von Spiel zu Spiel.
Alle macht dem Trainer dann könnte es eine sportliche Verbesserung geben.
Lucas wieder in die Jugend.

14.12.2018 - 12:05 - moselaner

Am Anfang der saison wurde immer gesagt dass wir eine Mannschaft haben die oben mitspielen kann,die Realität sah immer anders aus,glaube auch nicht mehr daran dass sich da was ändern wird.

14.12.2018 - 11:21 - RWE-Serm

Vernünftiges Statement von Hr. Uhlig,
vielleicht mal bei Viktoria Berlin die weitere Entwicklung
beobachten, haben heute Insolvenzantrag gestellt.
Ist zwar für den Verein sehr bedauerlich, kann aber
uns vielleicht neben Benni Baier einen weiteren Spielgestalter
bringen.
Nur der RWE

14.12.2018 - 10:50 - Ronaldo20

Herr Uhlig braucht nich viel sagen,er muss nur das richtige,und vorallem das auch halten was er sagt.Dann ist alles in Ordnung,es lässt sich ja keiner in die Karten schauen was auch richtig ist Was in seinem Büro vorgeht wissen wir alle nicht sehr guter Kommentar von ihm

14.12.2018 - 09:53 - cantona08

Es stimmt etwas nicht mit der Kommunikation bei RWE:
1. hört man wochenlang nix vom 1. Vorsitzenden, trotz der .... Leistung der Mannnschaft und dem deutlichen Zuschauerschwund,
2. kommt ein Interview von K.Wozniak, der nebelstochernden Endlosschleife aus Nichtigkeiten;
3. kein Vorbericht zum letzten Spiel des Jahres
4. kein Gespräch zwischen Marke RWE und Sponsor Funke Medien, wie denn die proklamierte Unterstützung verbessert werden könnte.
5. Ein Weihnachts- und Neujahrsgruß auch über RS.de, mit Zuversicht für die Rückrunde.
Es gibt viel zu tun.... und dann auch noch Fußball spielen, Nur der RWE!

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken