27.11.2008

"Eliteschule des Fußballs": Gesamtschule Berger Feld informiert

Das Talentmodell Gelsenkirchen

Seit 2007 darf sich die Gesamtschule Berger Feld mit dem vom DFB erteilten Prädikat "Eliteschule des Fußballs" schmücken. Der Titel geht auf die bereits 1995 gegründete 1995 Zusammenarbeit mit dem Partnerverein FC Schalke 04 als Talentzentrum Gelsenkirchen zurück.

Weitere Stützpunkte sind die Gesamtschule Ückendorf, die Gesamtschule Bismarck und das Leibniz-Gymnasium. 2000 wurde die Kooperation durch die Gründung der Fußballschule AufSchalke/Teilinternat Gesamtschule Berger Feld erheblich intensiviert.

Am heutigen Donnerstag laden Schulleiter Georg Altenkamp und der Leiter Nachwuchs des FC Schalke Bodo Menze in die Einrichtung, um über die sportliche Entwicklung zu berichten. Gäste sind neben dem Regierungspräsidenten Peter Paziorek, Ministerialrat Fischer vom Innenministerium NRW und Sportdezernent Michel von der Bezirksregierung Münster auch Helmut Horsch vom Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen sowie Schulkoordinator Dirk Reimöller, der auch die U17 der Königsblauen trainiert.

52 Nachwuchsfußballer haben das Projekt genutzt, das vier zusätzliche Trainingseinheiten pro Woche im Vormittagsbereich, Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe, Kompensation von Unterrichtsausfall und Freistellung für Lehrgänge der Fußballverbände umfasst.

Zwölf von ihnen haben den Sprung in die Bundesliga geschafft, darunter Manuel Neuer, Ralf Fährmann (beide Schalke), Mesut Özil, Sebastian Boenisch (beide Werber Bremen), Tim Hoogland (Mainz 05), Michael Delura (Panionios Athen) und Alexander Baumjohann (Borussia Mönchengladbach).

Jugendmannschaften von Verein und Schule waren national und international erfolgreich, darunter der Deutsche A-Junioren-Titel des FC Schalke, die Vizemeisterschaft bei Jugend trainiert für Olympia und der Sieg beim Playstation Schools Cup.
Das Projekt findet große Beachtung. Im Jahre 2002 gestalteten Vertreter der Schule und des Vereins den Potsdamer Kongress „Bündnis für den Fußball“ maßgeblich mit. 2004 folgte die Auszeichnung zur „Partnerschule des Leistungssport“, im Mai 2007 zur „Eliteschule des Fußball“.

Die Deutsche Sporthochschule Köln, die Universität Bielefeld und zahlreiche Abhandlungen für 1. bzw. 2. Staatsexamina garantierten wissenschaftliche Begleitung. Die Kooperation mit dem British Council mündete in ein Comenius-Projekt mit Partnern aus Newcastle und Brøndby. Ein Besuch von Schulvertretern an der Lausitzer Sportschule Cottbus (Deutschlands erste Eliteschule des Fußball) brachte wichtige Hinweise zur Weiterentwicklung.

Autor: RS

Kommentieren