KFC-Boss hofft auf riesengroße Kulisse

14.05.2018

Gegen Mannheim

KFC-Boss hofft auf riesengroße Kulisse

Foto: Micha Korb

Die Mannschaft, die Verantwortlichen und die Fans des KFC Uerdingen haben den Regionalliga-West-Titel am Sonntag noch lange gefeiert. Doch vor allem Mikhail Ponomarev, KFC-Boss, war mit seinen Gedanken schon bei Relegationsgegner Mannheim.

Der Mannschaftsbus des KFC Uerdingen war nach dem 5:0-Sieg in Wiedenbrück gegen 20 Uhr an die Grotenburg zurückgekehrt. Rund 2000 Fans empfingen die Spieler mit blau-roten Bengalos und Schlachtrufen.

Aufgrund des großen Andrangs gingen die Feierlichkeiten nicht im Stadionumfeld, sondern in der Grotenburg weiter. Publikumsliebling Maxi Beister war der Erste, der das Wort in Richtung Fans ergriff und die große Euphorie ein wenig bremste. "Noch haben wir nicht so richtig was erreicht. Leider müssen wir nun in diese ungünstige Relegation und müssen alles raushauen", sagte der 27-jährige Ex-Bundesligaspieler, der für den KFC in 16 Pflichtspielen elf Tore erzielte und vier weitere Treffer vorbereitete. Beister ergänzte: "Hier in Krefeld gibt es ein Riesenpotenzial, die Fans sind euphorisch, so muss es weitergehen."

Ponomarev appelliert an die Krefelder Fußballfans

In den Relegationsspielen am 24. und 27. Mai trifft der KFC Uerdingen auf den SV Waldhof Mannheim. In Mannheim wird der KFC vor 25.000 frenetischen Fans bestehen müssen. Aber auch wenn der SV Waldhof zum Hinspiel zunächst in den Westen reist, kann er sich lautstarker Anfeuerung sicher sein: Mehrere 1000 Fans werden die Schwarz-Blauen begleiten. KFC-Boss Mikhail Ponomarev nutzte die Meister-Feierlichkeiten dazu, um alle Krefelder für die Aufstiegsspiele zu mobilisieren. "Leider können wir nicht gegen Mannheim in der Grotenburg spielen. Doch ich muss mich für die fantastische Unterstützung der Fans bedanken. In den letzten drei Spielen haben wir 15:2 Tore geschossen. Wir sind die absolut beste Mannschaft der Regionalliga. Doch wir müssen hochkonzentriert bleiben. Wir brauchen 10.000 bis 15.000 Fans zur Unterstützung, denn Mannheim wird 3000 bis 5000 Fans mitbringen."

Es ist weiterhin nicht klar, wo der KFC das Hinspiel gegen Mannheim bestreiten wird. Als Wunsch-Ort der Krefelder gilt das Stadion des Zweitligisten MSV Duisburg. Doch fix ist noch lange nichts. "Wir stehen im ständigen Austausch, können aktuell aber noch keine Wasserstandsmeldungen abgeben", sagte MSV-Pressesprecher Martin Haltermann im Anschluss an den 2:0-Erfolg über den FC St. Pauli. Wo auch immer das Hinspiel des KFC gegen Waldhof steigen wird: Uerdingen will ein echtes Heimspiel mit einer dazugehörigen Atmosphäre bestreiten.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken