23.02.2018

Schalke

Bentaleb für Tedesco wieder "eine Option"

Foto: Firo

Schalkes Trainer Domenico Tedesco legt sich noch nicht fest, ob er für das Bundesliga-Topspiel in Leverkusen wieder mit Nabil Bentaleb plant.

Die Entscheidung, ob Nabil Bentaleb beim Topspiel am Sonntag (15,.30 Uhr) in Leverkusen in den Schalker Kader zurückkehrt, fällt erst am Samstag nach dem für 15 Uhr angesetzten Abschlusstraining. Am Freitag hielt sich Tedesco noch bedeckt und sagte: „Er ist auf jeden Fall eine Option.“

Die Trainingsleistungen von Bentaleb in dieser Woche nannte er „ordentlich“, ansonsten seien die jüngsten Verfehlungen des Algeriers in dieser Woche nicht mehr thematisiert worden: „Für uns ist das gegessen. Er war in dieser Woche jederzeit bei der Mannschaft, hat jederzeit trainiert.“ Euphorisch klang das nicht. Da Max Meyer nach seiner Sperre wieder zur Verfügung steht, wird Bentaleb ohnehin bestenfalls auf der Bank sitzen.

Darum saß Amine Harit zuletzt draußen

Dort saß zuletzt auch zweimal Amine Harit, was nach den bisherigen Leistungen des Shooting-Stars in dieser Saison etwas überraschend kam. Tedesco erklärte am Freitag, dass es dem 20-Jährigen nach den vielen Einsätzen gut tun würde, jetzt einmal durchzuschnaufen. Seinen Startelf-Platz hatte Harit das erste Mal auswärts in München eingebüßt, als Tedesco in der englischen Woche mit dem vorangegangenen Pokalspiel gegen Wolfsburg die Belastung etwas steuern wollte.

Dann hatte es die Offensivabteilung mit Franco Di Santo, Breel Embolo und Guido Burgstaller in München „super gemacht“ (Tedesco), so dass der Trainer danach gegen Hoffenheim nicht wechseln wollte. Aber für das Spiel in Leverkusen muss das noch nichts heißen: Da kann es wieder anders aussehen.

Autor: Manfred Hendriock

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken