30.05.2017

Gino Lettieri

Ex-MSV-Trainer hat einen neuen Job gefunden

Foto: Firo

Gino Lettieri ist soeben mit dem insolventen FSV Frankfurt in die Regionalliga Südwest abgestiegen. Doch um seine Zukunft muss er sich keine Sorgen machen. Er übernimmt einen polnischen Erstligisten.

Der 50-jährige Fußballlehrer unterschrieb bei Korona Kielce, aktuell Tabellenfünfter der Ekstraklsa, einen Zweijahresvertrag.

"Ich musste nicht lange überlegen, um das Angebot anzunehmen. Ich habe das als große Herausforderung angesehen. Herr Burdenski hat mir seine Pläne vorgestellt. Diese haben mir gefallen und ich wollte ein Teil des Klubs werden. Ich bedanke mich an dieser Stelle auch bei den tollen Fans, die die Mannschaft gegen Legia Warschau trotz der Niederlage sehr gut unterstützt haben", sagte Lettieri bei seiner ersten Pressekonferenz in Kielce am Montag. Der ehemalige Trainer des MSV Duisburg - 1. Juli 2014 bis 2. November 2015 - machte sich am Sonntag ein erstes Bild von Kielce und der Korona-Mannschaft. Der Klub verlor vor 15.000 Zuschauern mit 0:1 gegen den amtierenden Meister und Tabellenführer Legia Warschau. Ein Polen wird am kommenden Wochenende der letzte Spieltag absolviert.

Der Kontakt zu Lettieri kam durch den ehemaligen Bundesliga-Torwart Dieter Burdenski zustande. Der 66-Jährige hatte Mitte April 72 Prozent der Anteile an dem Klub übernommen. Im Gegensatz zu Deutschland, wo die sogenannte 50+1-Regel es verbietet, dass Einzelpersonen oder Unternehmen ohne Bezug zum Klub die Mehrheit in einem Verein übernehmen, gibt es diese Beschränkung in Polen nicht.

Kielce ist nach 1860 München II, Bayern Hof, FC Augsburg, Bonner SC, SpVgg Bayreuth, SV Darmstadt 98, Wacker Burghausen, SpVgg Weiden, SV Wehen Wiesbaden, Arminia Bielefeld, MSV Duisburg und FSV Frankfurt bereits die 13. Trainerstation.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema