Dortmund

Aubameyang-Freund Kusakci eröffnet Luxus-Laden

Krystian Wozniak
04. April 2017, 19:03 Uhr

Foto: Facebook/Ersan Kusakci

Im Mai oder Juni 2017 plant der ehemalige Krayer Spieler Ersan Kusakci die Eröffnung eines Luxus-Ladens in der Dortmunder Innenstadt.

Der 24-Jährige stand die letzten beiden Jahre in der Türkei beim Drittligisten Gümüshanespor unter Vertrag. Aktuell ist er krankgeschrieben und wieder im Ruhrgebiet zuhause. "Mein Vertrag in der Türkei läuft zum 30. Juni 2017 aus. Mal schauen, was ich danach mache. Ich habe schon einige Anfragen aus Deutschland vorliegen", erzählt der gebürtige Dortmunder.

Aktuell ist er voll in die Planungen seines neuen Ladens "Luqqa" involviert. "Luqqa" soll ein Edel-Frühstückscafe und nachmittags zu einer Cocktail-Bar umgewandelt werden. "Das wird ein hoch moderner Laden. Jeder ist natürlich willkommen. Doch ich hoffe auch auf den einen oder anderen Stargast", sagt Kusakci, der seit seiner Zeit beim FC Kray (Januar bis August 2015) prominente Freunde gefunden hat. "Willy Aubameyang und ich haben uns kennen- und liebengelernt. Seitdem habe ich auch regen Kontakt zu Pierre-Emerick, Ousmane Dembele oder Emre Mor. Ich war auch auf dem legendären Mailand-Trip mit dabei. Ich denke, dass sie Stammkunden in meinem Laden sein werden. Das sind tolle Jungs, völlig auf dem Boden geblieben und für jeden Spaß zu haben", erzählt Kusakci.

Zwei Ziele will der Türkei-Legionär im kommenden Sommer realisieren: Die Eröffnung seines Ladens und einen neuen Fußballklub finden. Kusakci soll dabei kurz vor der Unterschrift bei der Hammer Spielvereinigung stehen. Die Rothosen liegen aktuell auf Regionalliga-Aufstiegskurs. "Ich kenne die Verantwortlichen Achim Hickmann und Sven Hozjak sehr gut. Wir haben auch schon vielversprechende Gespräche bezüglich meiner sportlichen Zukunft geführt", sagt Kusakci, der die HSV als einen "sehr interessanten, ambitionierten Verein" bezeichnet. "Hamm ist ein toller Verein. Aber ich muss auch erst einmal richtig fit werden, dann schauen wir weiter", sagt Kusakci.

Eine Schambeinentzündung sorgte dafür, dass der Linksverteidiger in 18 Monaten in der Türkei kein Pflichtspiel bestritt. Nur Testspiele und Trainingseinheiten absolvierte Kusakci für Gümüshanespor. "Es war trotzdem eine gute Zeit. Ich war offiziell Vize-Kapitän, obwohl ich verletzt war. Der Verein hat sich an alle Abmachungen gehalten und das Gehalt wurde immer überwiesen. Jetzt schaue ich in die Zukunft und werde ab dem 1. Juli sicherlich auch wieder Pflichtspiele bestreiten", hofft Kusakci. Gut möglich, dass er diese dann für die Hammer Spielvereinigung absolvieren wird...

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren