Concordia Wiemelhausen

Positiver Abschluss soll her

Felix Kannengießer
10. Dezember 2016, 05:07 Uhr

Foto: Klaus Pollkläsener

„Mit aller Macht“, so sagt es Trainer Jürgen Heipertz, will Wiemelhausen am Sonntag gegen Westfalia Wickede einen positiven Jahresabschluss erzwingen (14.30 Uhr, Glücksburger Straße).

Die Concordia will unbedingt ihren einstelligen Tabellenplatz verteidigen, auch um sich weiter von der Abstiegszone zu entfernen. „Wir wollen mit der nötigen Ruhe in die Winterpause gehen, um im neuen Jahr nicht direkt unter Druck zu stehen“, mahnt Heipertz.

Aktuell beträgt der Abstand auf die Abstiegsplätze beruhigende sieben Zähler. Der kommende Gegner aus Wickede ist ein direkter Tabellennachbar, hat nur zwei Punkte mehr auf seinem Konto. Nur allzu gerne würde Heipertz die Westfalia noch in diesem Jahr hinter sich lassen: „Das wäre auch eine schöne Belohnung für die gute Hinrunde, die wir gespielt haben.“

Tatsächlich haben die Wiemelhauser eine passable erste Halbserie in der Westfalenliga hingelegt, bei der allerdings sogar noch mehr drin war: zu oft hat die Concordia unnötig die Punkte liegen gelassen. In der vergangenen Woche wurde ausgerechnet vom Bochumer Konkurrenten Hordel zum zweiten Mal eine Lehrstunde in Souveränität erteilt: Nach dem 3:0 im Hinspiel siegte die DJK im Rückspiel überlegen mit 2:0.
„In dieser Partie haben wir genügend Defizite gesehen, an denen wir im Winter arbeiten können“, sagt Heipertz: „Gegen Wickede wird es ein Spiel auf Augenhöhe. Wichtig ist, dass wir leidenschaftlich kämpfen."

Autor: Felix Kannengießer

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren