Es sollte ein gebührender Abschied vom Röntgenstadion werden, doch beim Spiel einer Remscheider Auswahl und der S04-Traditionself hatte einer gar keinen Spaß.

Peter Neururer

Ärger in Remscheid

28. April 2015, 16:14 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Es sollte ein gebührender Abschied vom Röntgenstadion werden, doch beim Spiel einer Remscheider Auswahl und der S04-Traditionself hatte einer gar keinen Spaß.

Peter Neururer war stinksauer. Um 11 Uhr sollte sich der Kulttrainer am Samstag im Remscheider Röntgenstadion einfinden. Doch nach der ergebnislosen Suche nach einem Parkplatz in Lennep fuhr der seit Sonntag 60 Jahre alte Fußballlehrer wieder nach Hause.

"Ich habe schon auf dem Hinweg versucht, den Veranstalter, Jürgen Wellmann, auf dessen Handy zu erreichen. Ich wollte meinem alten Trainerkollegen Bescheid sagen, dass ich im Stau stecke und möglicherweise eine Minute zu spät komme. Bei ihm war allerdings nur die Mailbox dran", berichtet Neururer.

[infobox-right]Sieg für Schalke
Das Spiel der FCR Allstars gegen die Traditionsmannschaft des FC Schalke 04 ging mit 3:5 an die Gäste aus Gelsenkirchen. Rund 2.000 Zuschauer waren beim Abschied aus dem legendären Röntgen-Stadion dabei. Im Trikot der Königsblauen war unter anderem Kaptän und Teamchef Olaf Thon am Ball.[/infobox]

Letztlich sei er dann zwar doch pünktlich am verabredeten Treffpunkt gewesen, konnte aber seinen Wagen nicht abstellen. "Wieder und wieder habe ich es dann bei Jürgen Wellmann versucht, aber vergeblich", schildert Neururer. "Ich bin 20 Mal ums Stadion herumgefahren, habe aber nirgends einen Parkplatz gefunden. Nach 25 Minuten habe ich mir gesagt: Es reicht jetzt und dann bin ich nach Hause gefahren."

Gerade auf dem Weg zurück ins Revier, war Wellmann am Telefon. "Natürlich hat er mich gebeten zurück zu kommen, aber ich habe ihm deutlich gemacht, dass ich keine Lust mehr hätte. Ich war echt stinksauer", betont "Pedder".

Das Wochenende wollte er eigentlich anders verbringen – nämlich mit einem Kurztrip mit der Familie nach Mallorca. Eine Lennep-Rundfahrt war für Neururer die eher schlechtere Alternative.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren