Wuppertal

Martin Klafflsberger wird Trainer

09. Juni 2017, 13:13 Uhr

Foto: Tillmann

"Der Verein wäre tot gewesen. Doch jetzt bauen wir hier etwas Langfristiges auf!" Martin Klafflsberger ist zurück und übernimmt zur neuen Saison den Trainerposten beim in die Kreisliga B abgestiegenen SV Heckinghausen.

Gemeinsam mit Jean Baumgarten wird der ehemalige Publikumsliebling des Wuppertaler SV das Traineramt an der Widukindstraße übernehmen. "Mit Hansi Nörenberg haben wir einen Marketingexperten in unseren Reihen. Zudem wird Davor Kossak, der seine Wurzeln in Heckinghausen hat, Teammanager. Zum Karriereende wollen wir alle noch einmal Gas geben", so der 33-jährige Klafflsberger. "Wir kommen wieder und wollen mindestens in die Bezirksliga zurück", hat der Ex-Keeper einiges vor. "Wenn Not am Mann ist, werde ich auch selbst nochmal im Tor stehen."

Im Winter wechselte "Klaffi", wie er von den Wuppertalern liebevoll genannt wird, zum jetzigen Oberliga-Aufsteiger DSC 99 Düsseldorf. "Ich habe für den DSC nur ein Spiel gemacht. Meine berufliche Situation hat mich leider dazu gezwungen, dort aufzuhören. Vorstand und Trainer waren absolut top", hat Klafflsberger nur gute Erinnerungen an die letzten sechs Monate. "Jetzt steht eine neue Aufgabe vor mir. Wir haben viele Spieler in unseren Reihen, die höherklassig gespielt haben. Einige kommen von Grün-Weiß. Wir sind kein normaler Kreisligist. Hier wird ein Prozess mit einem professionellen Team im Hintergrund gestartet," so der Ex-Baumberger, der sich sicher ist: "Wir werden gemeinsam alles daran setzen, hier für Furore zu sorgen und den Verein gemeinsam wieder hoch zu führen."

Ob Klafflsberger auf der Trainerbank eine ähnliche Beliebtheit erfährt wie einst zwischen den Pfosten, wird die anstehende Kreisliga-Saison zeigen.

Kommentieren