Startseite » Fußball » Regionalliga

SV Straelen
Rot für Kapitän! Teuer bezahlter Sieg

(0) Kommentare
SV Straelen: Rot für Kapitän! Teuer bezahlter Sieg
Foto: Thorsten Tillmann

Der SV Straelen landete einen wichtigen Dreier gegen Lotte und verlässt damit vorerst die Abstiegsränge. Die Rote Karte für den SVS-Kapitän ließ die Blumenstädter zittern.

Drei Tage nach der Sensation im Niederrheinpokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg bezwang der SV Straelen in der Liga die Sportfreunde Lotte und springt damit vorerst auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

SVS-Coach Steffen Weiß musste direkt nach dem Schlusspfiff erstmal durchatmen: „Es war ein sehr intensives Spiel, in dem ich mir gewünscht hätte, dass wir früher den Deckel draufmachen. Danach sah es ja zwischenzeitlich auch aus.“

SV Straelen: Kratzsch – Delorge, Päffgen, Baraza, Miyamoto (71. Pfeiffer) (93. Shoshi) – Wolze, Ngyombo, Lunga (62. Ribeiro), Wolze, Stevens – Rizzo (51.), Kader

SF Lotte: Luyambula – Richter, Allmeroth, Minz, Keissoglou (61. Determann) – Brauer, Fionouke, Traoré, Nnaji (46. Demaj) – Euschen, Andzouana (46. Aydinel)

Schiedsrichter: Marco Goldmann

Tore: 1:0 Lunga (21.), 2:0 Miyamoto (47.), 2:1 Aydinel (61.)

Gelbe Karten: Kratzsch - Keissoglou, Allmeroth, Richter, Minz

Rote Karte: Wolze (53.)

Zuschauer: 310

Denn direkt von Beginn an investierten die Grün-Gelben viel in diese Partie und lagen zwischenzeitlich durch Treffer von Kelvin Lunga (21.) und Toshiaki Miyamoto (47.) mit 2:0 in Führung. „Dann hat uns aber ein unglücklicher Umstand in eine Situation gebracht, wo schnell danach der Gegentreffer gefallen ist und wir nochmal zittern mussten. Das war unschön, weil wir eigentlich bis dahin gut gespielt haben“, erklärte Weiß.

Für den Bruch im Straelener Spiel sorgte der Platzverweis von Kapitän Kevin Wolze rund zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff. Der ehemalige MSV-Profi geriet in einem Zweikampf auf Höhe der Mittelinie mit Lotte-Stürmer Hakim Traoré aneinander. Den anschließenden Einwurf warf Wolze trotzig wieder zurück ins Spiel und traf dabei Traoré. Der Schiri zeigte dafür glatt Rot. „Es war nicht clever. Aber in unserer Situation müssen wir clever bleiben. Kevin ist ein sehr wichtiger und normalerweise auch cleverer Spieler. Ich hoffe nicht, dass er jetzt die nächsten beiden Spiele gesperrt ist“, betonte Weiß.

Kevin Wolze hat einfach einen unserer Spieler abgeworfen. Das hatte nichts mit einem Einwurf zu tun. Er hat ihm den Ball an den Rücken geknallt.

Lottes Trainer Tim Wendel-Eichholz

Während es für den SV Straelen in dieser Begegnung noch um viel ging, merkte man den bereits als Absteiger feststehenden Sportfreunden aus Lotte eine gewisse Trägheit an: „Die erste Halbzeit war zu wenig und zu schwach. Wir waren nicht mutig und nicht entschlossen genug. Auch nach vorne haben wir pomadig agiert. Straelen war da griffiger“, merkte Gästetrainer Tim Wendel-Eichholz an. Erst im Laufe des zweiten Durchgangs kam seine Mannschaft besser ins Spiel: „Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir wieder gepennt und kriegen das zweite Gegentor. Aber ab dem Moment haben wir besser ins Spiel gefunden. Dann kam noch die Rote Karte und von da an hat das Team gezeigt, was es fußballerisch für ein Potenzial hat.“ Für ihn war die Situation, die zum Platzverweis führte eine klare Angelegenheit: „Kevin Wolze hat einfach einen unserer Spieler abgeworfen. Das hatte nichts mit einem Einwurf zu tun. Er hat ihm den Ball an den Rücken geknallt.“

(0) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.