Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

Sandhausen beeindruckt
"Wenn man sieht, was die Schalker für eine Macht haben..."

(1) Kommentar
Sandhausen beeindruckt: "Wenn man sieht, was die Schalker für eine Macht haben..."
Foto: firo

Der SV Sandhausen musste sich dem FC Schalke 04 in der Nachspielzeit mit 1:2 geschlagen geben. Dementsprechend enttäuscht waren die SVS-Verantwortlichen. Aber auch angetan: vom FC Schalke 04.

Schalke hat durch einen Kraftakt und die große Unterstützung der mitgereisten Fans noch einen 2:1-Sieg beim SV Sandhausen gefeiert. Simon Terodde traf in der Nachspielzeit.

Die Anwesenheit der frenetischen Schalke-Fans beeindruckte auch die Sandhausen-Verantwortlichen. "Die Mannschaft kann erhobenen Hauptes vom Platz gehen, auch wenn wir eine bittere Niederlage kassiert haben gegen einen Riesen in der 2. Liga. Wenn man sieht, was die Schalker für eine Macht haben, wie viele Zuschauer sie begleiten und unterstützen, muss ich unserer Mannschaft ein großes Kompliment machen, wie sie dagegengehalten hat", wird Mikayil Kabaca, Sandhausens Sportlicher Leiter, auf der Vereinshomepage zitiert.

Mike Büskens' Lob an den SV Sandhausen: "Die Unterstützung unserer Fans war überragend, das habe ich seit unserem Spiel in Mailand 1997 nicht mehr gesehen. Der SVS hat uns alles abverlangt in einer auf beiden Seiten sehr emotional geführten Partie."

Und auch bei Trainer Alois Schwartz, der mit seiner Mannschaft in diesem Kalenderjahr erst das dritte Spiel verlor, war stolz auf sein Team. "Wir wollten den Fight gegen eine spielstarke Mannschaft annehmen. Leider sind wir nicht gut reingekommen, wir waren zu passiv. Zur Mitte der ersten Hälfte wurde die Partie ausgeglichen, wir bekamen mehr Ruhe im Spiel und gehen dann mit einem 0:0 in die Pause. Nach dem Gegentreffer haben wir uns nicht aufgegeben und sind zurückgekommen. Das zeichnet uns aus. Umso bitterer ist es, dass wir in der 92. Minute mit dem 1:2 bestraft werden. Wir haben jetzt noch zwei Spiele vor der Brust, in denen wir die nötigen Punkte holen wollen."


Acht Punkte hat Sandhausen Vorsprung vor Platz 16. Dynamo Dresden müsste schon alle drei Partien gewinnen und Sandhausen seine beiden letzten Spiele verlieren, um den SVS zu überholen. Dass das passiert, glaubt Pascal Testroet nicht: "Wir sind enorm enttäuscht. Wir wollten heute Abend vor dieser Kulisse den Klassenerhalt perfekt machen. Ich bin vollkommen überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen werden. Es tut aber schon enorm weh heute in der Nachspielzeit das 1:2 zu bekommen. Wir haben jetzt noch zwei Spiele, die sechs Punkte wollen wir unbedingt holen."

(1) Kommentar

Spieltag

2. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Schalker1965 2022-04-29 23:47:03 Uhr
Klasse Energieleistung der Schalker. Sie haben aus der schwachen Partie gegen Bremen gelernt, dass sie halt nix geschenkt bekommen und bis zum 34. Spieltag "volle Pulle" durchziehen müssen. So ist das in der 2. Liga. Die Jungs haben Charakter gezeigt, davor kann man nur den Hut ziehen! Schröder hat eine Truppe geformt, die man zu recht als "Mannschaft" bezeichnen darf. Jeder rennt und kämpft für den Nebenmann. Noch zwei Endspiele und es ist vollbracht! Unglaublich!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.