Bundesliga

Watzke: BVB lehnt Super League ab

19. April 2021, 11:28 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Borussia Dortmund zeigt kein Interesse am Beitritt zur neuen europäischen Super League des Fußballs und setzt auf eine reformierte Champions League. 

„Die Mitglieder des Boards der European Club Association (ECA) haben sich am Sonntagabend zu einer virtuellen Konferenz zusammengeschlossen und bekräftigt, dass der Board-Beschluss vom vergangenen Freitag nach wie vor Gültigkeit hat“, sagte der Vorstandsvorsitzende Hans-Joachim Watzke am Montag in einer Stellungnahme auf der BVB-Homepage.

Dieser Beschluss besage, „dass die Klubs die geplante Reform der Champions League umsetzen wollen. Es war die klare Meinung der Mitglieder des ECA-Boards, dass man die Pläne zur Gründung einer Super League ablehnt“. Watzke betonte, dies gelte auch für den deutschen Rekordmeister Bayern München. Beide Großklubs hätten „in allen Gesprächen zu 100 Prozent deckungsgleiche Auffassungen vertreten“. Selbst hat sich der FC Bayern bisher nicht geäußert.

Zwölf Größen des internationalen Fußballs, darunter alle englischen Giganten sowie Real Madrid und der FC Barcelona, haben die Gründung einer von der UEFA unabhängigen Super League angekündigt. sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Kommentieren

21.04.2021 - 10:02 - Du schöner RWE

Lappes, Du kapierst es einfach nicht. Ja wir haben das Ziel ausgegeben aufzusteigen, alles andere wäre auch unseren Fans gegenüber nicht vermittelbar. Wir haben eine sehr gute Saison gespielt inclusive DFP-Pokal und scheitern trotzdem an eure II-Vertretung. Ich habe bereits vor der Saison immer hier geschrieben, dass es eine Herkulesaufgabe für den RWE wird, weil uns alle anderen Mannschaften in der Klasse halten wollen, weil wir nun mal der attraktivste Part der Regionalliga sind. Ich habe gleichfalls kommentiert, wenn der BVB II wirklich will, wir nahezu keine Chance hätten. Warum? 1. Eure erste Mannschaft ist von der unseren vom Etat fern ab von Gut und Böse. 2. Eure II Mannschaft hat einen höheren Etat als unsere Erste. 3. Was ihr im Jugendbereich an Fahrtkosten ausgebt, übersteigt unseren Gesamtetat im Jugendbereich, deshalb verlieren wir in der Jugend bereits unsere Talente an viele DFL-Vereine in NRW. 4. Spieler wie Knauff, Tigges, Duman, und und sind für uns nicht verpflichtbar, wenn der BVB lockt. 5. Ein Trainer Maaßen ist für uns nicht umsetzbar, wenn der BVB lockt. Wir werden nicht mit Fernsehgeldern zugeschüttet, sind aber total stolz darauf, das 5000 Fans eine Dauerkarte erworben haben, das sucht seines Gleichen. 6. Bei den Sponsoren sind wir breit aufgestellt, sie engagieren sich bei uns auch in hervorragender Weise , aber das ist Peanuts gegenüber euren Möglichkeiten. Ich könnte diese Liste noch endlos fortführen. Zwischen den DFL-Clubs und den Traditionsvereinen in der Regionalliga liegen Welten und deshalb ist es in allen Bereich ein Konkurrenzkampf mit ungleichen Waffen. Die II.Mannschaften gehören nicht in einen Liga-Modus, sondern müssen separat in einer Liga geführt werden, alles andere ist wettbewerbsverzerrend und im hohen Maße unsportlich. Und das wir RWE-Fans dann noch den Hohn und Spott weniger BVB-Fans ertragen müssen, ist noch viel unsportlicher. Bist Du überhaupt nicht mehr in der Lage, dich in die Köpfe der treuen Fans der Traditionsvereine in der Regionalliga West zu versetzen,. Wahrscheinlich nicht und genau das ist das Problem der Diskussion.

20.04.2021 - 20:38 - lappes

Anton,...,

ob ich die Superliga befürworte oder nicht, ob ich mich in der " Elite " sehe, oder ob ich da hingehöre, oder nicht,...kannst du , wie immer gar nicht beurteilen. Weil du meinen Standpunkt dieser Dinge gar nicht kennst. Du kennst mich als Person auch gar nicht. Du möchstest das auch gar nicht verstehen. Du lenkst auch niemals ein. Du ignorierst einfach wiederholt, dass ich den Umgang mit diesen Themen und insbesondere, den Umgang mit dem BVB im Allgemeinen verurteile. In der Sache kann man auch hier durchaus diskutieren,...aber sachlich und schon gar nicht hier im Kommentarbereich.

Macht beim RWE erst mal selber die notwendigen Hausaufgaben um wieder in die richtige Spur zu kommen. Der Verein investiert nämlich ebenso reichlich viel Geld um aus dieser Liga zu kommen. Da hat kein DFB, DFL, BVB, oder Frau Merkel daran Schuld, das RWE es nicht auf die Kette bekommt.
Wenn es dann mal so weit ist, dass RWE aufsteigt und gegebnenfalls auch weiterhin erfolgreich in der Spur bleibt und irgendwann wieder im Oberhaus ist, dann möchte ich den von euch sehen, der zwischendurch dem Verein den Rücken kehrt und den Weg nicht mitgeht, weil er ja so kommerziell ist. Jeder von euch geht diesen Weg, jeder.
Wenn ein Investor kommt und das Stadion für 25 Millionen Euro im Jahr " HARFIDSTADION " nennen möchte. Dann möchte ich den sehen der sagt " Nö, machen wa nich, ist uns zu kommerziell " mHört auf zu heucheln, hört auf zu jammern, hört auf, auf andere zu verweisen.

Der BVB und RWE sind in den letzten 50 jahren zwei völlig verschiedene Wege gegangen. Das hatte auch alles seine Gründe. Akzeptiert und respektiert den Weg des BVB und geht euren eigenen Weg, aber gebt nicht immer den anderen die Schuld an eurem Misserfolg.

Das,was die meisten Fans hier aus Essen gegenüber dem BVB betreiben, ist äusserst peinlich und eines Sportsmanns nicht würdig.
Der Reviersport gibt euch leider dafür hier die Bühne. Ihr seid hier in der Mehrzahl, viele von euch lassen sich hier über die von RS vorgegbenen Themen einspannen.

Reviersport macht ganz gezielt Stimmung. Das aktuellste Thema und die dazugehörige Aufmachung von RS ist die Aussage von H. Sommers gegenüber dem BVB. Solche Aussagen, von einem Vorstand des RWO gegenüber, ganz gleich welchen Verein auch immer, sind eine bodenlose Frechheit.

Hätte Sommers sich so dem RWE gegenüber geäussert, hätten hier ca.30 Essener komplett am Rad gedreht, mit recht. Im Falle des BVB stärken ca.30 essener Herrn Sommers noch den Rücken und diffamieren den BVB noch darüber hinaus. Klasse Typen sind das ! Auch Anton ist dann mit dabei.

20.04.2021 - 09:12 - Anton Leopold

Nicht verrückt, holewil, sondern wunderbar!

20.04.2021 - 09:11 - Anton Leopold

Dein Zug fährt im Mai ab. Ich hoffe, Du sitzt drin und wirst glücklich in der Superliga. Keiner wird Dich und Deinen Verein vermissen.
Sieh es positiv: Du gehörst dann endlich dahin, wo Du Dich bereits siehst - zur Elite.

Im Ernst: Ich möchte niemanden provozieren, sondern sehe darin wirklich die Lösung. Der jetzige Zustand hat seine Wurzeln im ständigen Nörgeln der Bayern, der "deutsche Fußball" sei international abgehängt, im Viertelfinale sei Schluss, weshalb man eine Verteilung der Gelder bräuchte, die denen gibt, die schon haben. Genau so kam es mit allen Konsequenzen. Bis auf Bayern und Dortmund sind alle Verlierer des Systems. Genau deshalb möchten sie es ja auch bewahren, inklusive Lappes.

Wie immer in Deutschland muss der Impuls aus dem Ausland kommen. Deshalb einen Dank an die Clubs in England. Sie zwingen Bayern und Dortmund, eine Entscheidung zu treffen.

Ich sage: Scheidung jetzt! Es muss getrennt werden, was nicht zusammenpasst.

20.04.2021 - 09:07 - hoelwil

Der BVB und die Bayern werdens in den nächsten Tagen noch mal rechnen und feststellen,das es nur noch 1/4 der Prämien in der CL ohne die 12 Anderen gibt. Bedeutet für eine Viertelfinalquali sinds dann noch 15 Mio anstatt 60 Mio. Für den Cup Sieg gibts höchstens noch 30 Mio anstatt 120 Mio.Das machen die beiden höchstens 1 Jahr mit, dann kriechen die zu Kreuze. Die UEFA hat genau noch 2 Schrottprodukte.Niemand will Mittwochs Leicester gegen Getafe oder Betis sehen und bei den europäischen oder den Welttitelkämpfen spielen nur noch die B-Athleten. Diese Produkte sind unveräusserbar. Das wird auch die korrupte FIFA treffen.Irgendwie so verrückt das alles ist ,kann das auch das Ende des kommerziellen Fussballs einläuten und das ist auf den 2 Blick vielleicht doch nicht so schlimm. Übrigens wenn man alles mal fertig denkt mit Bayern und dem BVB in der Super League und die daraus resultierenden Folgen,gabs S04 gegen BVB in der letzten Saison in meinem Leben vielleicht zum letzten Mal. Total verrückt der Gedanke.

20.04.2021 - 09:00 - Knipser9

@Lappes:
Auf dem Südwestfriedhof liegt der Herr Jacobi. Grab ihn mal lieber aus und bette ihn um. Das ist nicht mehr sein Verein, der erst seine Gründungsfarben, Gründungsidee und der nun schließlich endgültig der Arbeiterklasse den Rücken zudreht. Spricht man eigentlich noch deutsch am Borsigplatz? Ihr würdet gut daran tun, Euch selbst neu zu erfinden. Wo sind EURE Ultras, die angeblich gerne die Tradition pflegen? Fusioniert doch noch am besten mit Schalke! Da sehe ich mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede. Keine Krawalle mehr im Ruhrgebiet und von der Mitgliederstärke endlich mal auf Augenhöhe mit den Bayern.

20.04.2021 - 08:42 - rweberti

Watzke hat noch 29 Tage Frist die Einladung zur Superliga anzunehmen . Er kann gar nicht anders als diese Einladung anzunehmen. Spannend wird dann sein wie sich DFL und / oder DFB verhalten werden .

20.04.2021 - 08:14 - lappes

Im Fünfer keinen Rasen mehr, im Winter auf Schnee mit dem roten Ball.
Und die guten alten Regenspiele, in denen der Ball in den Pfützen liegen bleibt und alle Spieler wie wild über den aufgewühlten Platz stochern.Herrlich. Alle kommen mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Spiel.Während des Spiels noch ein zünftiger Tribünensturm der Borussen-Front, oder der Löwen...

Anschließend in dieüberfüllte, verqualmte Kneipe, in denen die Leute in drei Reihen vor dem Tresen stehen. Bei Solei und Frikadelle ruft man dann,.." ein Gedeck bitte "
Hasse ma ne Mark für die Musik-Box ?.

Fußball könnte so schön sein, wäre da nicht der Fortschritt, der auch beim Fußball einfach kein Halt macht.

P.S. Lebt Franz Lambert eigentlich noch ?

Oh,...wann kommt eigentlich mein Zug ?

20.04.2021 - 07:44 - lappes

20.04.2021 - 07:29 - Anton Leopold

Und das wäre eine Erleichterung für uns alle. Der nationale Fußball wäre locker zu finanzieren ohne asiatisches Geld. Er wäre wie die Bundesliga der 80er oder frühen 90er. Wäre das sooooo schlecht? Wer den Zirkus im Fernsehen sehen will, soll ihn per payTV bezahlen. Ich will ins Stadion mit echten Fans und echtem Fußball, ohne Hymne, ohne Helene Fischer.

20.04.2021 - 07:33 - Anton Leopold

Nachtrag: ... ohne Hymne, ohne Helene Fischer und ohne Lappes.



...aber bitte auch wieder mit eckigen Torpfosten aus Vollholz, dem Ball aus Rindsleder und Fußballschuhe mit Stahlkappe ;-)
Im Stadion, natürlich ohne Rasenheizung und die Ecken offen. Toilettensteine in den WC-Rinnen und beige Fliesen an den Wänden
Helene muß nicht zwingend singen, kann aber gerne mal zum Spiel kommen.

Ich überlege es mir noch ;-)

20.04.2021 - 07:33 - Anton Leopold

Nachtrag: ... ohne Hymne, ohne Helene Fischer und ohne Lappes.

20.04.2021 - 07:29 - Anton Leopold

Wir wollen niemanden mit Dreck bewerfen, sondern, dass endlich Konsequenzen gezogen werden. Du missverstehst den Ernst, C-Bra. Das ist keine Provokation mit Richtung Dortmund und Bayern, sondern der Wunsch, dass sie gehen. Sie sollen sich mit den Besten messen und sich des Ruhmes in Asien freuen.

Wir sehen das nicht als "Scheiße", sondern als Lösung des Problems, dass es hier keinen Wettbewerb mehr gibt. Die Präsenz in der CL wird mit einer Verteilung von nationalen Fernsehgeldern bewirkt, weshalb die ewig gleichen oben - sieht man von Gelsenkirchen ab, was auf Inkompetenz beruht - und alle anderen unten halten. Eine Chance haben nur Werksteams und Mäzenatenkonstrukte. Langeweile ist die Folge. Mit dem nationalen Fernsehgeld wird die Präsenz in der CL zementiert, mit dem dort generierten Geld werden Wettbewerber unten gehalten. Mit dem Ertrag eines CL - Spiels konnte Dortmund eine Mannschaft samt Trainer aufstellen, gegen die wir am Ende der Saison selbst mit einem derzeit noch möglichen Punkteschnitt von 2,325 unterlegen sein würden. Das ist das Ergebnis eines von einem Kartell aufgezwungenen ungerechten Systems. Ich sehe den BVB als einen Feind. Ich sehe meine Haltung auch nicht als unsportlich an, denn es ist Dortmund, das einen sportlich fairen Wettbewerb verhindert und es auch noch als Wohltat verkauft. Man verhöhnt uns. Müssen wir uns das bieten lassen?

Das System ist unreformierbar. Warum? Die Coronakrise hat doch vor allem eins gezeigt:
- Die Wirtschaft ist stark und löst Probleme. Warum? Weil die Unternehmen, weil die Freiberufler untereinander im Wettbewerb stehen.
- Der Staat ist unfähig, die ihm nahestehenden Organisationen sind es auch. Warum? Weil es keinen Wettbewerb gibt und schlechte Leistung überhaupt keine Konsequenzen hat. Es tritt weder ein Politiker zurück - im Gegenteil, sie werden wegbefördert - es wird kein Beamter sanktioniert.
- Bei den Verbänden herrschen exakt dieselben Strukturen wie beim Staat.

Wenn mir einer hier was anderes verkaufen will, den lache ich aus. Kaum dürfen Hausärzte impfen, läuft es. Komisch, oder?

Warum ist das so? Leute, die gerne arbeiten, gehen in die Wirtschaft. Dort wird Leistung belohnt. Wenn nicht, sucht man sich einen anderen Arbeitgeber, bis es passt. Freizeitorierentierte hingegen gehen zum Staat. Wer dort gerne arbeitet, frustriert auf lange Sicht, weil Leistung dort nicht belohnt wird.
Verbände wie der WFV und der DFB ziehen denselben Funktionärstyp an wie der Staat, nur mit mehr Geldgier und mehr Ego. Die jüngsten Skandale sind kein Zufall. Und wer Geld verdienen unmoralisch findet, geht zum WDR und zum ZDF, um anderen sein moralisches Weltbild aufzuzwingen.

Aufgrund der finanziellen Potenz der ständigen CL-Teilnehmer machen die Verbände immer das, was Bayern und Dortmund sagen. Erst jetzt, wo ihre eigene Entmachtung droht, zeigen sie Zähne.

Für mich ist die Superliga der gamechanger. Sie sprengt das System von außen. Warum sind Bayern und Dortmund so vervös? Wenn Bayern und Dortmund draußen bleiben, sind sie so abgehängt wie es RWE derzeit ist. Ohne Moos nix los. Deshalb werden sie von den Verbänden Drohgesten verlangen, die am Ende nutzlos bleiben. Es ist einfach zu viel Geld - da kann keiner widerstehen. Es ist wie die Szene in "Kir Royal", Erste Folge, Mario Adorf und Franz Xaver Kroetz im Schwimmbad des Bayerischen Hofs: "Jejen mein Kohle hast Du keine Chance. Isch scheiß disch zu mit meiner Kohle. Dann biste mein Knescht!" Genau so.

Deshalb machen sie am Ende mit. Deshalb ja vorbeugend auch die zweiten Mannschaften. Sie hoffen, dass sie nicht vollständig ausgeschlossen werden mit allen Mannschaften und wollen mit der zweiten Mannschaft im deutschen System bleiben. Es ist eine Spekulation, die ziemlich einfach zu durchschauen ist.

FIFA und UEFA werden das nicht mitmachen. Der DFB kann dann nicht anders und muss Bayern und Dortmund ausschließen.

Und das wäre eine Erleichterung für uns alle. Der nationale Fußball wäre locker zu finanzieren ohne asiatisches Geld. Er wäre wie die Bundesliga der 80er oder frühen 90er. Wäre das sooooo schlecht? Wer den Zirkus im Fernsehen sehen will, soll ihn per payTV bezahlen. Ich will ins Stadion mit echten Fans und echtem Fußball, ohne Hymne, ohne Helene Fischer.

20.04.2021 - 00:45 - C-bra

Echt geil, wie hier voneinander unabhängige Dinge zusammengequirlt und komplett sinnfrei bewertet werden. Warum schon wieder das 2. vor dem 1. Tor? Watzke sagt, er will die Scheiße nicht. Das ist erstmal gut! Ihr würdet ihn mit kaum weniger Dreck bewerfen, wenn der BVB dabei wäre. Albern.

19.04.2021 - 22:48 - Knipser9

@IchDankeSie1907
Ich stehe zu 1848% hinter Deinem Kommentar. Dortmund ist eh nur ein "echte Liebe" Kommerzhaufen geworden. Möge schwach-gelb nach Europa ziehen, die Fans werden es schon kurz hinter der Stadtgrenze merken, wie willkommen man dann dort noch ist. Dortmund ist halt nur ein Lokalesphänomen.

19.04.2021 - 21:00 - PepAncelotti

Dass alle englischen Top-Vereine mitmachen, das ist klar, weil US Investor, sind verbrüdert.
Für Madrid (355 Mio. Euro Schulden) Barca (600 Mio. Euro Schulden) Juve (458 Mio. Euro Schulden) bietet die SuperLeague die einmalige Chance , ihre hohen Schulden in wenigen Jahren abzubauen. Anders können diese Vereine ihre Schuldenlast kaum bewältigen. Aber ich denke sie werden irgendwann wieder austreten, sofern sie genug verdient haben und die SuperLeague unattraktiv bleibt. Es kommt natürlich auf die Verträge an, für wie lange sie sich der SuperLeague angeschlossen haben.
Aber es könnte sich dahin entwickeln, dass der Veranstalter in Zukunft auch Vereine aus Südamerika und Asien miteinbezieht. Dann wird's interessant. Dann geht es Richtung Club WM.

Bayern, BVB haben es noch nicht nötig.

Beitrag wurde gemeldet

19.04.2021 - 20:27 - IchDankeSie1907

Herr Watzke, verschwinden Sie mit Ihrer Borussia in diese Superliga. Kein Verein darf zwei Profimannschaften haben. Die rechtliche Machbarkeit rechtfertigt noch lange nicht, dass man es tatsächlich macht. Sie nehmen Traditionsvereinen und auch Newcomern die Chance auf einem Platz im Profifußball. In Dortmund wurden aufgrund Ihrer Äußerungen Herr Hopp in Zielscheiben dargestellt. Und? Sie und Ihre Borussia sind bedeutend schlimmer als Hopps Hoffenheim oder RB Leipzig. Also verschwinden Sie bitte mit Bayern nach Europa.
Hier im Ruhrgebiet stehen die Borussia auf dem Niveau von Schalke. Die kaufen (erschleichen) sich seit Jahren mit unvorstellbaren Schulden einen Bundesligaplatz. Und Sie kaufen sich mit den Fernsehgeldern der Champions League eine zweite Profimannschaft. Beides ist nur widerlich.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

19.04.2021 - 19:58 - hoelwil

Für jeden der 12 Clubs gibts rund 300 Mio Euro Garantie plus Zuschauer;Sponsoring und Merchandising. Das heisst jeder dieser Clubs startet mit Rund 450 Mio Euro Etat in die Saison. Nie mehr Geldsorgen und Schulden selbst bei deutlich höheren Gehältern. Das hält Dortmund und Bayern genau eine Saison aus,dann stehen die als Bettler auf dem Türsimms der Super League und genauso gehts PSG. Diese Clubs brauchen dann nicht mal mehr die nationalen Ligen. Pause am Wochenende kein Problem und die Spieler kaum verletzt und immer da ,da keine Nationalmannschaft Abstellung mehr. Da kommt ein Paradies auf die besten Spieler Europas zu.

19.04.2021 - 17:07 - Anton Leopold

KalleK
Genau. So ist es. Warum soll man das aufhalten?

19.04.2021 - 14:52 - Kalle K

Ich sag mir: jedem das, was er braucht.
Es gibt Interessierte, die 5x im Jahr Bock auf Barcelona gegen Paris und Manchester gegen Turin haben. Die genannten Franchises sollen am besten Dortmund, Bayern und Leipzig mitnehmen und
ich würde mich über einen deutschen Meister Eintracht Frankfurt freuen.
Auf lange Sicht lässt sich die Spaltung des Fußballs nur schwer verhindern.
Die einen gucken Superliga, deren meisten Kunden wahrscheinlich in Fern-Ost oder Übersee sind und ich gucke nicht zu.
Normative Kraft des Faktischen.

19.04.2021 - 14:49 - Rothosen1907

Die richtige Liga für Bor. Borsigplatz !

19.04.2021 - 13:12 - Außenverteidiger

Persönlich hoffe ich auf die komplette Abspaltung. Wer global agiert, braucht eine globale Plattform. Zwei Kapitalgesellschaften in Deutschland sollten sich nach oben aus unserem Wettbewerb verabschieden.

19.04.2021 - 12:41 - Spieko

Ja, noch und ich hoffe,
dass er dabei bleibt.
Als jahrzehntelanger Fußballfreund und BVB-Anhänger kann ich auf die Superliga gut verzichten.

19.04.2021 - 11:56 - Anton Leopold

Watzke lehnt Superliga ab. Noch.