S04

Vorstand droht Schalke-Fans nach Hopp-Beleidigungen

Andreas Ernst
01. März 2020, 15:55 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Schon am Samstagabend war Sportvorstand Jochen Schneider vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 kaum zu bändigen. 

Er reagierte nicht nur auf die 0:3-Niederlage des FC Schalke beim 1. FC Köln, sondern auch auf die Ereignisse während des Spiels zwischen Hoffenheim und Bayern München, als Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp beleidigt wurde. "Ich gehöre zu den Menschen, die Dietmar Hopp persönlich kennen. Das ist eine Seele von einem Menschen, der hat gar nichts Böses in sich. Der hat nicht nur dem Sport, sondern auch der Gesellschaft viel gegeben. Diesen Mann so anzugreifen, die Motivation muss mir mal einer erklären. Diese Menschen nehmen 99,99 Prozent der Zuschauer im Stadion, die Geld bezahlen, Kinder sind im Stadion, und 100 Prozent der TV-Zuschauer, ihr Hobby weg. Mit welcher Arroganz treten die hier auf, anderen ihr Hobby kaputtzumachen?"


Schneider verband diese Ansage mit einem Appell an alle Schalker: "Ich appelliere an alle Fans, sich am kommenden Samstag fair zu verhalten." Doch bei einem Appell blieb es nicht. Am Sonntag legte Schalkes Vorstand mit einer Drohung nach: "Sollten im Pokalspiel gegen Bayern München, beim Spiel gegen Hoffenheim oder bei zukünftigen Spielen derartige Vorkommnisse in der Arena sichtbar werden, wird unsere Mannschaft den Platz verlassen - ungeachtet der Spieldauer, des Resultats oder etwaiger Konsequenzen."

In einer Erklärung der Vorstände Schneider, Alexander Jobst und Peter Peters heißt es: "Wir distanzieren uns ganz klar von derartigen Plakaten, diffamierenden Äußerungen und persönlichen Beleidigungen und akzeptieren keinerlei Bagatellisierung. Wir werden dieses Verhalten konsequent ahnden, die Verursacher dieser Diffamierungen ausgrenzen. Der Verein würde Gespräche mit allen Fangruppierungen führen, und das "mit dem klaren Ziel und der Erwartung, dass sie solches Fehlverhalten nicht tolerieren, geschweige denn unterstützen. Die Werte unseres Vereins und des Leitbilds, das wir uns selbst gegeben haben, lassen keinerlei Spielraum für Toleranz angesichts von Hass, Intoleranz und Diffamierung."

Das klingt ganz nach einem Schneider-Vorschlag von Samstag, den international gültigen Drei-Stufen-Plan in einen Ein-Stufen-Plan zu ändern.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

03.03.2020 - 10:46 - lappes

@Alles für Schalke
Wie sieht es denn mit den,wie du sie nennst " Natzis " in Schalke aus ? Gehören die auch zu eurem Leitbild ? Die in der Nordkurve haben euch jüngst 50 000 Euro gekostet,wegen rassistischer Beleidigungen.

Im Schalker Vorsitz eures Aufsichtsrates sitzt jemand der, in einer Rede vor großem Puplikum, mit rassistischen Äusserungen über Schwarzafrikaner, getönt hat.Er ist sich bis heute keiner Schuld bewußt,sitzt wieder fest im Aufsichtsrat.Alles wieder gut,war nicht so gemeint...alles ein Missverständnis.Wehret den Anfängen,um mal deine Worte zu verwenden

Und da du ja immer gerne auf die Vorfälle gegen Leipzig hinweist,anbei hier mal die Frage.Wie geht es eigentlich dem Fan von Man City,den einer eurer Familienmitglieder ins Koma geprügelt hat ? Schalke hat eine große Hooligansszene,aus langer Tradition,schon immer und immer noch.Bei euch sitzen nicht nur Taufpaten im Stadion.

Nichts für ungut,aber hier so zu tun als wäre in Schalke alles sauber und nur beim BVB treiben sich die Asis rum,ist ein bischen Weltfremd.

Um das nochmal klarzustellen.Das Problem,dass sich einige Leute in Dortmund daneben benehmen, gibt es,keine Frage,aber nicht NUR in Dortmund.Das ist eine Minderheit,genau wie in Schalke auch.

Bevor du dich hier immer über so negativ über den BVB äusserst,solltest du erstmal die Umstände in deinem Verein unter die Lupe nehmen.Dabei kannst du dann die von dir geforderte " klare Kante " anwenden.

P.S.

Was das Thema " verächtlichen " angeht .
Sei dir sicher,dass alle verächtlichen Beiträge aus den vergangenen Jahren,die du dir gegenüber den Fans und dem Verein BVB,explizit gegen den Spieler Kevin Großkreutz,geschrieben hast,bei Bedarf hier gerne mal wieder aufgeführt werden können.

Immer schön fair bleiben.

Beitrag wurde gemeldet

03.03.2020 - 00:44 - Alles für Schalke

@schalker1965 und @lappes: Nur weil man in der Causa Tönnies einen Fehler gemacht hat heißt das doch nicht, dass man einen solchen Fehler wiederholen darf! Was ist das denn für eine Logik!?

Klare Kante: Schnappt man diese Assis (und as meine ich nicht als Schimpfwort, sondern als Tatsachenbeschreibung), dann muss man die versuchen strafrechtlich zu belangen und zivil- und strafrechtlich hart - auch zur Abschreckung - bestrafen. Und ein lebenslanges Stadionverbot ist dann natürlich auch obligatorisch.

Und wenn Hopp sich an dunkle Zeiten erinnert fühlt, dann hat er doch Recht! Da wurden auch Personengruppen gemobbt und ins Fadenkreuz genommen. Die Typen, die nun den Kopf von Hopp fordern und ihn verächtlich machen, sind nichts anderes als üble Natzis, denen man das Handwerk legen muss! Die muss man aus dem Fußball eliminieren, dauerhaft, durch Stadionverboten und weiteren Strafen. Wehret den Anfängen! Da müssen wir alle zusammen stehen und solchen Natzis das Handwerk legen!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

02.03.2020 - 14:48 - asaph

Wie kann man so viel Blödsinn schreiben wie @hoelwil???
"Klar der Hopp hat Vereine wie KSC und Mannheim kaputt gemacht?! Tausende Mitarbeiter wurden arbeitslos" (haha Tausende- bei diesen "Klümpchen-Vereinen") - Alles klar!
Die SAP, deren Mitbegründer Joachim Hopp ist hat 100.000 Mitarbeiter in der ganzen Welt und gibt vielen hundert-Tausend internen und exterenen Beratern und Entwicklern wie mir Arbeit und Brot.
Und warum soll ein erfolgreicher Unternehmer nicht seinen Heimatverein unterstützen???
Was spricht in unserer freiheitlich demokratischen Rechtsordnung dagegen Mr. @hoelwil???

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

02.03.2020 - 13:51 - Schalker1965

@Alles für Schalke

Da muss ich @lappes völlig Recht geben. Unser "Leitbild" wird doch selbst von unserem "Vereinsboss" mit Füßen getreten. Da den anderen Respektlosigkeit vorzuwerfen, ist ziemlich heuchlerisch.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

02.03.2020 - 13:45 - Schalker1965

@fubafan

"Wie auch immer, sollte Schalke 04 (sc. der dafür verantwortliche Vorstand) ohne Mandat der Vereinsmitglieder und entgegen den Verbandsstatuten/Dreistufenplan die Mannschaft früher als nötig vom Platz schicken und dem Verein dadurch ein Schaden entstehen, so werden die Vorstandsmitglieder dafür zivil- und vereinsrechtlich in die Haftung zu nehmen sein."

Eine solche Haftungsgrundlage besteht nicht. Zum einen geht die Mannschaft vom Platz, nicht etwa der Vorstand, und zum anderen: was soll schon passieren? Man verliert ein Spiel am grünen Tisch, was im Zeitpunkt des Verlassens des Feldes möglicherweise sowieso schon klar verloren sein dürfte.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

02.03.2020 - 10:34 - fubafan

Was für eine Heuchelei vor dem Hintergrund wie sich unsere Vorstandsmitglieder in der Causa Tönnies verhalten haben.

Übrigens, an "ganz dunkle Zeiten" fühlt sich Dietmar Hopp durch die Fanbanner und -proteste vom Samstag erinnert. Das hat er wirklich so gesagt gegenüber seinem Hofberichterstattungssender Sport 1 (der darin natürlich nichts Problematisches erkannt hat). Damit hat Hopp diese zeit undden Holocaust in unerträglicher Weise verharmlost.
Zu allem passt leider auch noch, dass Dietmar Hopp wohl immer noch versucht, seinen Vater Emil Hopp als Opfer darzustellen, und dabei Fakten wegredet, wie man in der jüdischen Allgemeinen vom 14.03.2019 ("Wie SAP-Gründer Dietmar Hopp versucht, seinen Vater zu entschuldigen") nachlesen kann (da Quelle hier nicht zitier- und verlinkbar einfach googlen).

Von der (imho eindeutig rechtswidrigen!) Zweiklassen-Mitgliedschaft (mit und ohne Stimmrechte) bei 1899 Hoffenheim (Lex Hoffenheim des DFB), von dem Skandal um die Schallkanone im Gästefanbereich ("Sohn einer Hupe"), von der Ver- und Behinderung von Mitbestimmung bei SAP durch Hopp u.a. will ich gar nicht erst anfangen. Aber die Tatsache, dass das alles inzwischen zumindest von der Sportjournalisten totgeschwiegen wird, zeigt, dass Protest (nicht Schmähung wie teilweise leider auch passiert!) angebracht und angesagt ist gegen Hopp und sein Spielzeug 18,99 € Hoppenheim.

Ausgerechnet bei diesem Thema sollen die Schalker Fans auf diese Art und Weise nun mundtot gemacht werden!? Unfassbar!

Wie auch immer, sollte Schalke 04 (sc. der dafür verantwortliche Vorstand) ohne Mandat der Vereinsmitglieder und entgegen den Verbandsstatuten/Dreistufenplan die Mannschaft früher als nötig vom Platz schicken und dem Verein dadurch ein Schaden entstehen, so werden die Vorstandsmitglieder dafür zivil- und vereinsrechtlich in die Haftung zu nehmen sein.

Beitrag wurde gemeldet

02.03.2020 - 09:41 - lappes

@Alles für Schalke

Zitat von Dir : " Zum Glück haben wir Schalker uns überwiegend zurück gehalten und machen nicht so einen Schwachsinn, wie die Fans vom BXB, die Frauen und Kinder angreifen, nur weil sie Fans von RB Leipzig sind..... Wir haben ein Leitbild, da geht es um Respekt. Bisher sind wir Schalker da vorbildlich und ich hoffe, dass das so bleibt "

Du mußt,in deiner Welt, nur weiterhin fest daran glauben,an euer Leitbild.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

02.03.2020 - 08:19 - Schacht 7

Diese Vorkommnisse in den Bundesligastadien sind einfach Menschenverachtend.
Diejenigen (DFB) denen die Ultras schon immer ein Dorn im Auge waren haben jetzt einen Vorwand um den kleinen Mob aus den Stadien zu bekommen.
Ganz einfach, bis zur dritten Liga Stehplätze abschaffen und in Sitzplätze umwandeln.
Das bringt mehr Geld in die Kassen der Vereine die Ultras verschwinden in der Versenkung der ganze Ärger hört auf,weniger Ausschreitungen keine Bengalos usw..
Weil ein gewisses Klientel sich die Karten nicht mehr leisten kann wird auch der Steuerzahler entlastet durch einen kleineren Polizei Aufwand.
Das tut der Stimmung in den Stadien keinen Abbruch und Familien haben wieder mehr Sicherheit.
Wie es um unsere Gesellschaft bestimmt ist das Spiegeln einige Kommentare im RS ganz deutlich wieder.

Beitrag wurde gemeldet

02.03.2020 - 01:07 - Alles für Schalke

@emscheinsel: Sehe ich auch so. Es geht auch ohne die Ultras. die nehmen sich eh viel zu wichtig.

@hoelwil: Hmm.... Ob man Hoffenheim schön findet oder nicht, sollte kein Kriterium sein. Bist Du schonmal durch Schalke gefahren? Es gibt kaum häßlichere Orte in Deutschland, sorry. Und das sage ich als Junge ausm Pott! Mit die höchste Arbeitslosenquote iin Deutschland, knapp 90 Prozent Ausländer oder Deutsche mit Migrationshintergrund, geringster Durchschnittsverdienst, hohe Kriminaltitätsrate. Puh..... Essn Nord ist auch häßlich, aber Schalke steht dem nicht viel nach. Hoffenheim oder auch Sinheim sind da im Vergleicch paradiesische Orte. Das muss man mal so festhalten, wenn man schon so einen Vergleicch zieht.....

BVB und Bayern sind Aktiengesellschaften. Und diese Fans regen sich über Hopp auf? Der Mann hat mehr geschafft, als die meisten Menschen in Deutschland! Dietmar Hopp ist jemand, den man bewundern kann, dem man dankbar sein sollte, dass er sein Vermögen für das Allgemeinwohl umsetzt! Wer ihn kritisiert, sollte sich mal mit seiner Biografie befassen und dann demütig um Verzeihung bitten!

Zum Glück haben wir Schalker uns überwiegend zurück gehalten und machen nicht so einen Schwachsinn, wie die Fans vom BXB, die Frauen und Kinder angreifen, nur weil sie Fans von RB Leipzig sind..... Wir haben ein Leitbild, da geht es um Respekt. Bisher sind wir Schalker da vorbildlich und ich hoffe, dass das so bleibt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

01.03.2020 - 22:26 - emscherinsel

Ja klar, alles ferngesteuert...
Viele Traditionsvereine sind doch selbst Schuld an ihrer Misere.
Kollektivstrafen?
Nicht notwendig.Manche sogenannte Fans sind doch eindeutig zu identifizieren.
Ich gehe seit 1975 ins Stadion.
Glaubt mir- es geht auch ohne euch sogenannte Ultras.

01.03.2020 - 20:14 - hoelwil

Genauso wenig durchdacht, wie sein Vorschlag ,ist die Kader Zusammenstellung von ihm und Reschke. Reschke ,der schon in Stuttgart mit 70 Mio einen erstklassigen Absteiger Kader zusammen gestellt hat , hats jetzt wieder hinbekommen, eine charakterlose Truppe auf die Beine zu stellen. Am Ende wirds aber Platz 10 sein und nicht wieder ein Abstieg für Reschke. Zum Thema Spielabbruch muss man sagen, das bei Spielabbruch für Betrug Tür und Tor geöffnet wird. Fans des generischen Clubs, können dann verkleidet in die Gegner Blöcke rein und bei Rückstand ein Transparent entrollen. Bei Rückstand gibts dann einen Spielabbruch und ein unschuldiger Verein wird am Ende bestraft. Diese Idee löst das Problem nicht.Hoffenheim hatte in 3 Liga und in der 2 Liga lange Jahre die Rekordetats ,bis RB Leipzig kam. Dieses Geld war nicht erwirtschaftet und damit ein massiver Wettbewerbsvorteil. Der DFB lässt eben so etwas zu. Vereine wie Lautern (mehrfacher deutscher Meister) der Vfl Bochum,RW Essen u.a. sterben gerade und da gehen ganze Regionen kaputt. Das interessiert niemand. Dafür hat man Hoffenheim , Wolfsburg oder Markkranstädt in der Bundesliga. Das viele Meschen sauer auf Herrn Hopp sind ist vielleicht doch nachvollziehbar. Die, die sich jetzt aufspielen haben noch nie einen lebenswichtigen Job verloren. Die Flick,Rummenigge ,Streich und andere haben alle einen golden Fallschirm und Millionen auf der Seite. In der Region Sinsheim /Heidelberg hat Hopp alles Platt gemacht ,Traditionsclubs wie der Waldhof oder den KSC in die Bedeutungslosigkeit verabschiedet.Tausende Mitarbeiter bei den Clubs wurden arbeitslos und das gilt auch für andere Vereine ,die sich für Hoffenheim verabschieden mussten. Die Existenz Ängste und die daraus resultierende Wut und den Zorn kann man eben auch verstehen.Die Wortwahl war sicher nicht in Ordnung, aber der Fall hat 2 Seiten und es gibt nicht nur weiss und schwarz. 2014 bin ich durch Hoffenheim gefahren .ich glaube in 20 Sekunden war ich da durch und habe es nicht einmal gemerkt. Ist zumindest hinterfragens wert , ob ein solcher Verein in die Bundesliga gehört.

01.03.2020 - 19:39 - K.P.Schmidt

#Kuk#Schalker1965 könnt ihr nicht lesen.
Ist doch wohl deutlich..

01.03.2020 - 18:45 - Ronaldo20

Bin kein Schalker aber das finde ich richtig stark und hoffe das das alle machen

01.03.2020 - 18:36 - Kuk

Warum stimmt S04 nicht eine gemeinsame Vorgehensweise mit allen BL- oder Profi Vereinen ab ?
Unterscheidet S04 zwischen "sichtbaren" und hörbaren Aktionen ?

Beitrag wurde gemeldet

01.03.2020 - 18:09 - Schalker1965

"Sollten im Pokalspiel gegen Bayern München, beim Spiel gegen Hoffenheim oder bei zukünftigen Spielen derartige Vorkommnisse in der Arena sichtbar werden, wird unsere Mannschaft den Platz verlassen - ungeachtet der Spieldauer, des Resultats oder etwaiger Konsequenzen."

Das verspricht spannende Wochen. Allerdings was soll schon großartig passieren? Vielleicht hält man die drohenden Niederlagen auf diese Weise in Grenzen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.