KFC-Keeper Vollath erklärt seinen Patzer

09.02.2019

3. Liga

KFC-Keeper Vollath erklärt seinen Patzer

Foto: firo

Dass es am 23. Drittliga-Spieltag für den KFC Uerdingen gegen den TSV 1850 München nur zu einem 1:1-Unentschieden reichte, lag neben einer enttäuschenden ersten Hälfte auch maßgeblich am sonst so starken Rückhalt René Vollath.

Nach 49 Minuten lief nahezu alles nach Plan. Der KFC Uerdingen lag nach dem ersten Treffer von Winterneuzugang Roberto Rodriguez mit 1:0 und Führung und hoffte auf den ersten Dreier nach zuvor drei bitteren Pleiten in Folge. Doch die körperbetonten Gäste aus München gaben nicht auf und schlugen prompt zurück - auch dank starker Mithilfe von René Vollath, der den Freistoß vor dem 1:1 durch Felix Weber durch seine Hände rutschen ließ (54.). "Das war klar mein Fehler. Jetzt habe ich mal gepatzt, aber nächste Woche bin ich wieder da", gab der Keeper selbstkritisch und verärgert zu. "Bis dahin waren wir super geordnet."

Auch sein Trainer nahm seinen Schlussmann in Schutz. "Das passiert. Es war nicht nur sein Fehler. Die Szene fängt schon viel früher an", sagte Norbert Meier und erklärte weiter: "Den Freistoß davor hätte es nicht unbedingt geben müssen." Abgesehen vom Patzer des ehemaligen Karlsruhers, der wohl auch durch seine "schwere Sicht" beeinträchtigt war, zeigte sich der KFC zwar offensiv bemüht, doch trotz Überzahl schafften es die Krefelder nicht mehr zum so wichtigen Heimsieg.

Vollath sieht Fortschritt unter Meier

"Es war trotzdem ein ordentliches erstes Spiel. Darauf können wir aufbauen", sagte Vollath, den die Ergebnisse der Konkurrenz um die Aufstiegsränge nicht interessierten. Sein neuer Trainer Norbert Meier ist zwar erst seit wenigen Tagen im Amt, die neue Handschrift des 60-Jährigen war für Vollath dennoch schon klar zu erkennen. "Wir hatten einen guten Spielaufbau. Dass man in so kurzer Zeit nicht alles einstudieren kann, ist klar. Aber ich denke man konnte schon Fortschritte sehen."

Die Ansprüche des KFC Uerdingen sind bekanntlich weiterhin hoch, die meisten der 5560 Zuschauer waren deshalb am Ende eher unglücklich über den Ausgang. "Natürlich haben wir uns alle den Sieg gewünscht, nach dem Spielverlauf können wir am Ende nicht zufrieden sein", fasste der 28-Jährige zusammen. Damit bleibt der KFC im Jahre 2019 weiter ohne Sieg.


Autor: Fabian Kleintges-Topoll

Kommentieren

10.02.2019 - 01:35 - Überdingen

Ja...so ist es....Relegation ist jedoch noch möglich und realistisch.;)

09.02.2019 - 18:36 - magic75

Sportlich zwischen Genie und Wahnsinn, der Mann - der hat so starke Szenen mitunter ... aber immer wieder auch so derbe Aussetzer. Der Punkt an sich zu wenig so lange in Überzahl gegen sicher nicht den stärksten Gegner. Aber hätte mit Pech auch noch verloren gehen können. Darum alles schick! Mit Matuschyk deutlich besser aufgestellt als zuletzt mit Öztürk. Insbesondere in Überzahl dann viel Schwung nach vorne - aber da muss man natürlich mehr draus machen (und das ganz ab von Ambitionen oder Kader-Qualität usw., sondern schlicht aufgrund des Spielverlaufs) ...

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken