Der VfL Bochum ist nach dem fulminanten 5:1 (2:1)-Sieg nur noch zwei Punkte von der Rückkehr in die Fußball-Bundesliga entfernt. Thomas Reis zeigte sich von seiner Mannschaft einmal mehr beeindruckt.

2. Bundesliga

VfL Bochum: Reis lobt Bochumer Comeback-Qualitäten

Tizian Canizales
09. Mai 2021, 17:05 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der VfL Bochum ist nach dem fulminanten 5:1 (2:1)-Sieg nur noch zwei Punkte von der Rückkehr in die Fußball-Bundesliga entfernt. Thomas Reis zeigte sich von seiner Mannschaft einmal mehr beeindruckt.

Irgendwie war es absehbar, dass der VfL Bochum den Platz an diesem Nachmittag als Sieger verlassen würde. Schließlich hatten die Bochumer nach einer Niederlage bisher immer gewonnen und zuletzt ein 1:3 beim SV Darmstadt 98 kassiert. Dazu hatte der VfL die Chance, sich mit einem Sieg mindestens Tabellenplatz drei zu sichern.

 
Gegen den SSV Jahn Regensburg sah es zu Beginn jedoch so aus, als könnten die großen Hoffnungen einen herben Dämpfer erhalten. „Wir wussten, dass Regensburg versuchen würde, Andreas Albers mit langen Bällen einzusetzen", sagte VfL-Trainer Reis über jenen 1,93 Meter großen Angreifer, der trotz aller Warnungen das 0:1 erzielen sollte. Als „fahrlässige Verteidigung" beschrieb Reis das Verhalten seiner Defensivreihe in der 26. Minute, in der Albers aus fünf Metern zur Gäste-Führung einköpfte.
 
Nach 0:1: Bochum schießt Regensburg ab

Dass diese jedoch nicht lange währte, lag einmal mehr an Robert Tesche. Der 33-Jährige ist seit Wochen in bestechender Form und erzielte zunächst mit einem strammen Distanzschuss das 1:1 (29.), ehe er das Eigentor von Jan-Niklas Beste zum 2:1 einleitete (39.). „Manchmal braucht die Mannschaft einfach einen Rückstand, um aufzuwachen. Das hat man in dieser Saison schön öfter gesehen", merkte Reis an.

Wach war der VfL nach dem 0:1 allemal, aber noch lange nicht satt. Nach einer Roten Karte für Benedikt Saller (59.) schwanden die Regensburger Kräfte zusehends. Gerrit Holtmann (61.), Robert Zulj (77.) und der eingewechselte Silvère Ganvoula (90.) nutzten das aus und stellten den zweithöchsten Bochumer Saisonsieg her. „Wir können stolz sein, dass wir wieder einmal nach einer Niederlage zurückgekommen sind. Ich habe absoluten Respekt vor dem, was wir bisher geleistet haben", lobte Reis.

Fans feiern schon, VfL Bochum braucht noch einen Sieg

Trotz aller Euphorie, die die Fans nach der Partie auch auf die Castroper Straße trugen, warnte Reis vor verfrühten Aufstiegsfeierlichkeiten. „Wir haben noch zwei Spiele zu gehen und müssen noch Punkte holen.“ Dennoch kann sein Team schon im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg (Sonntag, 16. Mai, 13:30 Uhr) die Bundesliga-Rückkehr perfekt machen. Bei einem Sieg wäre dem VfL einer der ersten zwei Plätze nicht mehr zu nehmen. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren