Mit Patrick Osterhage hat der VfL Bochum eine von Thomas Reis geforderte Ergänzung für das zentrale Mittelfeld geholt. Es erscheint jedoch unwahrscheinlich, dass es damit getan ist. In den Medien kursiert ein weiterer Kandidat.

Bundesliga

VfL Bochum: Analyse - So ist die Lage im zentralen Mittelfeld

Tizian Canizales
09. Juni 2021, 15:14 Uhr
Waren in der abgelaufenen Saison unangefochtene Platzhirsche in der Mittelfeldzentrale des VfL Bochum: Anthony Losilla und Robert Tesche (von links). Foto: Udo Kreikenbohm

Waren in der abgelaufenen Saison unangefochtene Platzhirsche in der Mittelfeldzentrale des VfL Bochum: Anthony Losilla und Robert Tesche (von links). Foto: Udo Kreikenbohm

Mit Patrick Osterhage hat der VfL Bochum eine von Thomas Reis geforderte Ergänzung für das zentrale Mittelfeld geholt. Es erscheint jedoch unwahrscheinlich, dass es damit getan ist. In den Medien kursiert ein weiterer Kandidat.

Im zentralen Mittelfeld haben Robert Tesche und Anthony Losilla jeweils eine starke Sasion 2020/21 gespielt. Beide bewegen sich im Alter bereits weit jenseits von 30 Jahren, bildeten aber dennoch das wohl beste defensive Mittelfeldpärchen der Zweiten Liga. Wie RevierSport bereits analysiert hat, besteht trotz der überzeugenden Leistungen Nachholbedarf. 


Trainer Thomas Reis sagte erst kürzlich gegenüber dem "kicker", dass der VfL Alternativen zu Losilla und Tesche benötige. "Wir brauchen auch in diesem Bereich mehr Tempo. Insgesamt müssen wir uns breiter aufstellen. In der Vorsaison hatten wir ganz wenige Ausfälle. Das wird eventuell nicht immer so gut laufen." 

VfL-Neuzugang Osterhage: Talent mit Verletzungspech

Eine Alternative hat er bereits gefunden. Mit Patrick Osterhage kommt ein 21-jähriges Talent, von dessen Entwicklungspotenzial der VfL überzeugt sei. Das sagte Sportvorstand Sebastian Schindzielorz, als der VfL den Transfer offiziell machte. Osterhage kann sowohl als Sechser als auch als Achter eingesetzt werden. 


Dass es aber nur bei der Osterhage-Verpflichtung bleibt, erscheint aktuell unwahrscheinlich. Der nun ehemalige Spieler von Borussia Dortmund II ist zwar sehr talentiert, hatte in der Vergangenheit jedoch großes Verletzungspech. So hatte er in den vergangenen zwei Jahren mit Hüft- und Knieproblemen zu kämpfen. Beide Verletzungen ließen nur wenige Regionalliga-Einsätze zu. In der vergangenen Saison absolvierte er nur acht Spiele, kam dabei aber auf ein Tor und eine Vorlage. 

VfL Bochum: Weitere Alternative täte gut, Gerüchte um Herthas Löwen

Darüber hinaus hat Osterhage noch keinerlei Herren-Bundesliga-Erfahrung gesammelt. Es ist wahrscheinlich, dass er sich an den Drei-Ligen-Sprung aus der Regionalliga West erst einmal gewöhnen muss. Abseits von Osterhage können Raman Chibsah und Erhan Masovic die defensive Mittelfeldzentrale bespielen. Chibsah stand zum Ende der vergangenen Saison jedoch nicht mehr in der Gunst von Thomas Reis. Masovic kam lediglich auf zwei Startelf-Einsätze. 


Insgesamt wäre es für die Bochumer sinnvoll, auf dieser Position noch einmal nachzulegen. Konkret wird der VfL immer wieder mit Eduard Löwen in Verbindung gebracht. Der 24-Jährige spielte bereits 52-mal im Oberhaus. Mit Blick auf seinen Marktwert und seine vertragliche Situation erscheint allerdings lediglich ein Leihgeschäft realistisch. 

Für Löwen zahlte Hertha BSC im Sommer 2019 sieben Millionen Euro und stattete ihn mit einem Vertrag bis zum 30.06.2024 aus. In der vergangenen Saison kam er in der prominent besetzten Mittelfeldzentrale der Berliner jedoch kaum zum Zug, da er mit Verletzungen zu kämpfen hatte. 


Löwen ist aktuell drei Millionen Euro wert und brächte mit 1,88 Metern sogar drei Zentimeter Körpergröße mehr als der kopfballstarke Losilla mit. Löwen ist ein sehr robuster und vielseitiger Spieler. Auch Distanzschüsse zählen zu seinen Stärken. In der Saison 2019/20 war er bereits an den FC Augsburg verliehen, für den er in 16 Spielen zweimal traf und ein Tor vorbereitete. 

Weitere News zum VfL Bochum

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren