Der VfB Frohnhausen hat am zweiten Spieltag der Landesliga mit 0:7 gegen den VfB Speldorf verloren. Trainer Issam Said war nach der Partie fassungslos.

Landesliga 3 NR

VfB Frohnhausen: Said nach 0:7-Debakel fassungslos

RevierSport
14. September 2020, 06:00 Uhr
Foto: Jörg Schimmel

Foto: Jörg Schimmel

Der VfB Frohnhausen hat am zweiten Spieltag der Landesliga mit 0:7 gegen den VfB Speldorf verloren. Trainer Issam Said war nach der Partie fassungslos.

Was für ein bitterer Sonntagnachmittag für den VfB Frohnhausen. Mit 0:7 kamen die „Löwen“ beim VfB Speldorf unter die Räder. Und das auch in der Höhe verdient. Die Gäste ließen Chancen wie am Fleißband zu und konnten sich am Ende noch bei ihrem Torhüter Adrian Wolbeck bedanken, dass sie nicht zweistellig untergingen.


Trainer Issam Said, der schon nach dem 1:1-Auftakt gegen Mintard eine schwere Aufgabe gegen Speldorf auf seine Mannschaft zukommen gesehen hatte, war nach dem Schlusspfiff fassungslos über den Auftritt seines Teams. „Das war die schlechteste Partie, die wir in meiner ganzen Amtszeit in Frohnhausen absolviert haben“, bilanzierte der 43-Jährige. „Wenn man drei oder vier Totalausfälle auf dem Platz hat, kann man in der Landesliga nicht Fußball spielen.“

Schon vor der Pause hatte Said versucht zu reagieren. Mit drei Auswechslungen in der ersten Halbzeit sollte seine Mannschaft wachgerüttelt werden, ein Effekt war aber nicht im Geringsten zu erkennen. Wie es zu dieser Leistung kommen konnte, war dem VfB-Trainer ein Rätsel. „Es haben sich kurzfristig noch ein paar Spieler für die Partie abgemeldet. Da hatte ich schon so ein ungutes Gefühl, aber dass es so schlecht wird, das ist einfach nur peinlich! Wir waren von der ersten Minute an überhaupt nicht im Spiel und es ist auch durch nichts besser geworden. Speldorf war ja nicht mal mega gut, sondern wir waren einfach nur schlecht.“

Einen Blick nach vorne wollte Said nach dem Schlusspfiff noch nicht wagen, dafür saß die Enttäuschung offensichtlich noch zu tief. „Wir müssen das jetzt erstmal verarbeiten, bevor wir auf die nächsten Aufgaben schauen können“, meinte der Übungsleiter. „Ich muss da erstmal drüber schlafen, auch wenn ich mir gar nicht vorstellen kann, wie ich oder irgendeiner der Spieler nach so einem Spiel in Ruhe einschlafen soll. Für so einen Auftritt müssen wir uns wirklich schämen!“

Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich dem VfB am kommenden Sonntag, 20. September, wenn die Löwen zuhause auf den SV Wermelskirchen treffen, die ihrerseits nach Führung noch mit 2:4 gegen Arminia Klosterhardt verloren, mit drei Punkten aus zwei Spielen aber vor Frohnhausen in der Tabelle stehen. 


Autor: Dominik Oberholz 

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren