OL

Verlängerung trotz Kreuzbandriss: Große Emotionen bei RW Ahlen

12. April 2019, 21:46 Uhr

Foto: RW Ahlen/Facebook

Westfalen-Oberligist Rot Weiss Ahlen hat den Vertrag mit dem Langzeitverletzten Roman Zengin um ein Jahr verlängert. Der Spieler reagiert mit einem emotionalen Statement. 

Seit Mai 2018 hat Roman Zengin kein Pflichtspiel absolviert. Das hat seinen Verein, Rot Weiss Ahlen, aber nicht davon abgehalten, den Vertrag mit seinem Mittelfeldspieler für ein Jahr bis zum Sommer 2020 zu verlängern. Zengins Arbeitspapier wäre am Saisonende ausgelaufen. 

Der 22-Jährige zog sich beim Trainingsauftakt im vergangenen Sommer einen Kreuzbandriss zu und laboriert noch immer an den Folgen dieser Verletzung. Womöglich wird Zengin in der laufenden Spielzeit gar nicht mehr zum Einsatz kommen, sondern erst wieder in der Sommer-Vorbereitung eingreifen.

Ausbildung beim VfL Bochum

„Hinter Roman liegt ein schwieriges Jahr mit vielen Enttäuschungen. Für uns war es nie ein Thema, ihn in dieser Situation fallen zu lassen", erklärt RWA-Trainer Christian Britscho in einer Vereinsmitteilung. Vor einem Jahr habe Zengin als einer der ersten Spieler verlängert, "jetzt hatte der Verein die Chance, ihm etwas zurück zu geben und wir freuen uns alle darauf, wenn Roman im Sommer wieder mit uns auf dem Platz steht", sagt Britscho weiter. Die Ausdehnung des Kontrakts hat aber auch sportliche Gründe, wie der Trainer betont: "Seine fußballerischen Qualitäten hat er schließlich nicht verlernt."

Zengin spielt seit 2017 bei Rot Weiss. Seitdem hat er 18 Partien in der Oberliga Westfalen absolviert. Ein Tor gelang ihm dabei nicht. Zuvor war er für ein Jahr in der Reservemannschaft des 1. FC Kölns in der Regionalliga West unterwegs. Ausgebildet wurde der offensive Mittelfeldspieler in der Jugend des VfL Bochum. 

Er selbst äußerte sich ebenfalls zu seiner Verlängerung - und zwar in einem emotionalen Statement auf der Facebookseite des Klubs. "Ich bin Rot Weiss Ahlen wirklich sehr dankbar für dieses Vertrauen. Dafür möchte ich dem Trainer, dem Vorstand, meinen Mitspielern und unseren Fans danken, die mich in den letzten Monaten immer unterstützt haben. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass man nach so einer schweren Verletzung eine zweite Chance bekommt, das weiß ich. Für mich ist RWA immer noch ein besonderer Verein und ich bin wirklich stolz, dass ich nach wie vor Spieler dieses Vereins sein darf. Ich stehe nun kurz vor der Rückkehr auf den Platz und habe so unfassbar große Lust, in der nächsten Saison den Blick gemeinsam mit Mannschaft und Fans nach vorne zu richten und hoffentlich oben anzugreifen." ea











Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren