RL

SV Straelen: Sinan Kurt wechselt ins Ausland, Ex-Kray-Duo darf gehen

11. Januar 2021, 10:00 Uhr
Für Sinan Kurt geht die Karriere in der Slowakei weiter. Foto: firo

Für Sinan Kurt geht die Karriere in der Slowakei weiter. Foto: firo

Beim Fußball-Regionalligisten SV Straelen ist in der Winter-Transferperiode einiges los. Erst die Vorstellung des neuen Sportlichen Leiters Ben van Dael, dann folgten zwei Zugänge, das Aachen-Spiel, die Vertragsauflösung von Sinan Kurt und nun folgen dessen Wechsel ins Ausland sowie zwei mögliche weitere Abgänge.

Am Sonntag berichtete RevierSport exklusiv von Sinan Kurts Vertragsauflösung beim Regionalligisten SV Straelen. Nun erfuhr RevierSport auch, wohin es den Ex--Bundesligaspieler des FC Bayern München und Hertha BSC zieht. 


Demnach steht Kurt kurz vor der Unterschrift beim slowakischen Erstligisten FC Nitra. Im Kader des Tabellensiebten der "Fortuna Liga" steht mit Yanni Regäsel auch ein Deutscher unter Vertrag. Regäsel, der einst bei Hertha BSC spielte, ist mit Alen Mustafic (Bosnien-Herzegowina) der einzige Nicht-Slowake im Kader des FC Nitra. Sinan Kurt wäre Ausländer Nummer drei.

Beim SV Straelen kam Kurt, der beim Regionalliga-Aufsteiger Ende September anheuerte, nicht über sieben Liga-Einsätze (insgesamt 446 Spielminuten) hinaus. Seit Anfang Dezember bestritt er verletzungsbedingt kein Spiel mehr für die Straelener. Bleibt abzuwarten, ob das 24-jährige ehemalige Super-Talent, das bei Borussia Mönchengladbach ausgebildet wurde, nun in der Slowakei sein Glück findet.

Duc Anh Nguyen Nhu und Mehmet Dayanoglu dürfen im Winter gehen

Nach der Vertragsauflösung von Sinan Kurt stehen aktuell 26 Spieler beim SV Straelen unter Vertrag. Der Kader soll weiter verkleinert werden. Wie RevierSport erfuhr, spielen Duc Anh Nguyen Nhu und Mehmet Dayanoglu in den sportlichen Planungen von Trainer Benedikt Weeks und Manager Ben van Dael keine Rolle mehr. Das Duo, das im vergangenen Sommer vom FC Kray an die Römerstraße in Straelen wechselte, darf im Winter den Verein vorzeitig verlassen.

Der 21-jährige Innenverteidiger Nguyen Nhu kam in der abgelaufenen Hinrunde kein einziges Mal zum Einsatz. Der ehemalige U19 Spieler von Rot-Weiss Essen fiel jedoch auch monatelang aus. Zuletzt stellte er sich beim VfB Homberg vor. Doch die Homberger unterbreiteten dem 1,84 Meter großen Abwehrspieler kein Vertragsangebot. Jedoch sollen Nguyen Nhu nach RS-Informationen zwei unterschriftsreife Oberliga-Offerten vorliegen. Er liebäugelt aber noch mit einem Regionalliga-Engagement.

Ähnlich ist die Situation bei Rechtsverteidiger Dayanoglu. Der 20-Jährige könnte auch jederzeit in die Oberliga wechseln. Doch auch Dayanoglu, der in der U19 bei Rot-Weiß Oberhausen und in Kroatien bei Hajduk Split spielte, will weiter in der Regionalliga auflaufen. In der Hinserie kam er nicht über zwei Kurzeinsätze über insgesamt 54 Minuten hinaus. 


Das Winter-Transferfenster hat bis zum 1. Februar 2021 geöffnet.


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren