Schalke-Fans träumen weiter von einer Rückkehr Sead Kolasinacs. Mit einem Like bei Twitter heizt er die Spekulationen um einen Transfer an.

S04

Schalke: Kolasinac-Like lässt S04-Fans träumen

Robin Haack
03. September 2020, 14:49 Uhr
Sead Kolasinc  wird als Neuzugang bei Schalke 04 gehandelt (Foto: firo).

Sead Kolasinc wird als Neuzugang bei Schalke 04 gehandelt (Foto: firo).

Schalke-Fans träumen weiter von einer Rückkehr Sead Kolasinacs. Mit einem Like bei Twitter heizt er die Spekulationen um einen Transfer an.

Linksverteidiger Sead Kolasinac heizt die Spekulationen um eine Rückkehr zu Fußball-Bundesligist Schalke 04 weiter an. Bei Twitter markierte der 27-Jährige, der seit 2017 beim FC Arsenal unter Vertrag steht, die einen S04-Post zur Verpflichtung von Stürmer Vedad Ibisevic mit „Gefällt mir“.


Kolasinac ist trotz seines Schalke-Abschieds vor drei Jahren nach wie vor bekennender Fan der Königsblauen. Nach einem Tor für die Gunners in der Europa League gegen den FC Köln präsentierte der Defensivspezialist etwa ein Schalke-T-Shirt beim Torjubel.

Schalke hofft auf eine Rückkehr von Sead Kolasinac

Auch wegen Sympathiebekundungen wie dieser wünschen sich viele Anhänger der Schalker eine Rückkehr des einstigen Fan-Lieblings. Wie diese Redaktion weiß, würden die Schalker Verantwortlichen den Fans diesen Wunsch gern erfüllen. Ob ein Transfer finanziell allerdings realisierbar ist, ist fraglich. Für einen Leih-Wechsel nach Gelsenkirchen müsste Kolasinac wohl auf viel Geld verzichten.

Zwischen 2011 und 2017 lief Kolasinac in insgesamt 123 Pflichtspielen für Schalke auf (vier Tore). Den ersten S04-Neuzugang Vedad Ibisevic kennt der Verteidiger aus der Nationalmannschaft bestens. Beide liefen insgesamt 16-mal gemeinsam für Bosnien-Herzegowina auf – unter anderem bei der Weltmeisterschaft im Jahr 2014.


Vom Ibisevic-Transfer erhoffen sich die Schalker vor allem Tore. Denn der 36-Jährige erzielte in seiner Karriere bereits 127 Treffer - mehr als der komplette S04-Kader. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

04.09.2020 - 12:46 - easybyter

Es wäre schön, wenn Kola wieder für Schalke spielen könnte, denn ein Mann mit seiner Einstellung kann auch die anderen mitreißen und Kampfgeist wecken, der vor allem in der letzten Rückrunde so gefehlt hat. Ich glaube jedoch nicht, dass da eine Ausleihe zu Stande kommen wird, es sei denn es gibt noch einen Verkauf bzw. eine Ausleihe eines Schalker Spielers, was den entsprechenden Spielraum liefern würde. Warten wir ab, was sich bis zum 5. Oktober da noch tut.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

04.09.2020 - 07:53 - KB1904

Dieser Kommentar wurde entfernt.

04.09.2020 - 01:13 - Alles für Schalke

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

03.09.2020 - 17:29 - E.W.

@KB1904 gutes Posting von Dir.
... ich musste lachen. Welche grosse Verschwörung ist da wohl im Gange ... um ein ganz normales Gerücht.
Letztes Jahr gab es schon enmal dasselbe Gerücht über seine Rückkehr.
Vielleicht klappt es ja diesmal, obwohl ziemlich unwahrscheinlich wg der Kosten.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

03.09.2020 - 17:27 - KB1904

Da ist er wieder der "Verschwörungstheoretiker". Der denkt auch das es sein Werk war das C.Tonnies zurückgetreten ist. So ist das mit solchen Typen die im wahren Leben nichts mehr reißen können ................................. Eigentlich sollte man Mitleid mit solchen Typen haben, aber da ist jedes Mitleid fehl am Platz. Das Schlimme daran ist sein Nick! K*K*K*

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

03.09.2020 - 16:16 - Schalker1965

Halte die ganze Geschichte in Bezug auf Kola um ein gezieltes PR-Täuschungsmanöver, um Schneider und Co. bei den Schalke Anhängern in ein positives Licht zu rücken. Es soll nach außen so dargestellt werden, als hätte Schneider alles erdenklich Mögliche getan, um einen populären Sympathieträger und Ex-Schalker zurückzuholen. Dabei drängt es sich jedem unbeteiligten Beobachter geradezu auf, dass ein solches Geschäft bei den kolportierten Gehaltsgrößen gar nicht darstellbar ist. Und dass ein Spieler von der Qualität eines Kolasinac in seinen besten Jahren plötzlich bereits sein soll, für Schalke auf viele Millionen € zu verzichten, erscheint recht lebensfremd.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.