Der Wahlausschuss des FC Schalke 04 hat die zehn Kandidaten für die Aufsichtsrats-Wahl verkündet. Es gibt einige Überraschungen.

S04

Schalke: Das sind die zehn Kandidaten für den Aufsichtsrat

Andreas Ernst
09. Mai 2021, 17:26 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der Wahlausschuss des FC Schalke 04 hat die zehn Kandidaten für die Aufsichtsrats-Wahl verkündet. Es gibt einige Überraschungen.

Das ist eine Meldung mit Zündstoff: Der Wahlausschuss des FC Schalke 04 hat am Sonntagabend die zehn Kandidaten verkündet, die für die Wahl zum Aufsichtsrat bei der Jahreshauptversammlung am 13. Juni zugelassen werden - und die bekanntesten Bewerber sind alle durchgefallen: Der ehemalige Finanzvorstand Peter Peters fehlt ebenso auf der Liste wie Ex-Profi Hans Sarpei und Uli Paetzel und Frank Haberzettel, die Sprecher der Oppositionsgruppe "Tradition und Zukunft".

Fünf Mandate im Aufsichtsrat sind am 13. Juni zu vergeben, laut Satzung darf der Wahlausschuss die doppelte Anzahl an Bewerber zulassen - und das sind zehn. Es gab aber über 20 Bewerber. In der Arena führte der Ausschuss mit allen Bewerbern von Donnerstag bis Sonntag Einzelgespräche und traf dann die Entscheidung.

Auffällig an der Kandidatenliste: Drei Bewerber gehören bereits dem aktuellen Aufsichtsrat an - Moritz Dörnemann, Matthias Rüter und Axel Hefer. Auch Prof. Dr. Stefan Gesenhues war Teil des Aufsichtsrats - bis er zurücktrat, nachdem er mit der Gruppe "Tradition und Zukunft" kooperiert hatte. Bei aller Kritik an der letzten Monate darf sich der aktuelle Aufsichtsrat als Gewinner fühlen.

Doch es gibt auch Verlierer. Denn mit Ausnahme von Gesenhues sind sämtliche Vertreter der Opposition durchgefallen - außer Paetzel und Haberzettel hatte sich auch Uwe Kemmer beworben. Der Wahlausschuss bewertete es offenbar als negativ, dass sich die Gruppe mit Ralf Rangnick getroffen und über ein Engagement als Sportvorstand gesprochen hatte, ohne vorher den Verein zu informieren. Die Gruppe, die große Pläne hatte, ist nun kaltgestellt. Ihr Kandidat für den Vorstand hat abgesagt - und im Aufsichtsrat ist sie ebenso nicht vertreten.

Die Kandidaten


Holger Brauner

Moritz Dörnemann

Prof. Dr. Stefan Gesenhues

Rolf Haselhorst

Axel Hefer

Heinz-Jürgen Kallerhoff

Sven Kirstein

Matthias Rüter

Johannes Struckmeier

Dr. Meinolf Weidenbach.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

10.05.2021 - 17:15 - Schalker1965

Die "Opposition" nicht zur Wahl zuzulassen, ist ein weiterer Schlag ins Gesicht eines jeden Vereinsmitglieds. Der sog. "Wahlausschuss" als Teil dieser verkrusteten Strukturen und Seilschaften schränkt die Zusammensetzung des künftigen AR auf einen bestimmten "genehmen" Personenkreis ein, ohne dass nachvollziehbar und überprüfbare wäre, nach welchen Kriterien diese Vorauswahl tatsächlich getroffen wurde. Angesichts der dringenden Reformbedürftigkeit des Vereins - insbesondere in Bezug auf die Zusammensetzung des AR und der bestehenden Strukturen - ist eine solche Selektion völlig inakzeptabel. Bereits bei diesem ominösen "Wahlausschuss" beginnen also die verkommenen strukturellen Probleme des FC Schalke 04. Solange es den Verantwortlichen auf Schalke, nach wie vor nur darum geht, ihre Machtpositionen, Beziehungen und Seilschaften aufrecht zu erhalten, wird es mit Schalke weiter steil bergab gehen. Die aktuell handelnden Personen - oder besser Trottel und Dilettanten - egal in welcher Etage und in welcher leitenden Position haben gezeigt, dass sie ihrer Aufgabe nicht gewachsen sind und gehören komplett abgelöst.

09.05.2021 - 22:22 - vomFlankengott

Wenigstens das Problem mit dem mangelnden sportlichen Sachverstand (vor allem nach dem Abgang von Huub Stevens) dürfte jetzt zukünftig gelöst werden. Es ist allmählich Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

Am wirtschaftlichen Sachverstand hat's ja bisher schon nicht gemangelt. Auch schon ma gut.

Wirchlich wichtich is doch eichentlich nur dat genuch Vitamin B im Aufsichtsrat is. Dat hamm wa in Hülle und Fülle. Egal wat jewählt wird.

GLÜCK AUF

09.05.2021 - 21:12 - gerdstolli

Ich frage mich, nach welchen Kriterien werden die Kandidaten ausgesucht? Braucht man Fußballverstand oder Wissen zu Finanzen oder ein bestimmtes Parteibuch oder reicht der gesunde Menschenverstand oder braucht man Vitamin B. So ganz durchschaue ich das nicht. Also sehr kompetent müssen die Leute nicht sein, sonst hätten sie 04 nicht so in das Unheil stürzen lassen.

09.05.2021 - 19:52 - PottIn

Das ist wie in Russland. Die Opposition wird zur Wahl nicht zugelassen und basta. Paetzel und Haberzettel waren wohl zu gefährlich für die Muppets, deswegen warum ein Risiko bei der Wahl eingehen? Der Wahlausschuss kümmert sich, natürlich ohne, dass Buchta seine Dreckspfoten im Spiel hatte. Wohin der AR den FC Schalke 04 gebracht hat, sehen bzw. Sollten alle mittlerweile sehen. Es geht nicht um Schalke, es geht nur um Macht, Beziehungen und Seilschaften. Schade..
GlückAuf

09.05.2021 - 19:24 - Gemare

Ich hatte gehofft der Name ..)Sarpei ,wäre ein Witz gewesen.War leider war.Habe mich zurückversetzt gefühlt in die 70er 80er Jahre.Ich habe NIE gedacht das ahnungslose Selbstdarsteller noch was zu sagen haben wollen in unserem Verein! Wir sind echt wieder auf jeder Ebene im Keller.

09.05.2021 - 18:13 - woki04

GlückAuf

G s D. sind doch Div. nicht auf der Liste !! Tümmers Barta Lohmeyer z.B. raus Gut So !

Dann kann es nur noch aufwärts gehen !! Einschl. raus aus dem Vereinsgejammere ! Keinen Kaninchenzuchtverein mehr !
Oder - Geld - in mittl. 7-stelliger Höhe mitbringen !!