BL

S04: Burgstaller übt Selbstkritik: "Schlechteste Phase meiner Karriere"

Justus Heinisch
13. Juli 2020, 13:44 Uhr
Guido Burgstaller vom FC Schalke 04. Foto: firo

Guido Burgstaller vom FC Schalke 04. Foto: firo

Kein einziger Treffer gelang Stürmer Guido Burgstaller in der abgelaufenen Saison für den FC Schalke 04. Derzeit arbeitet der Österreicher in der Reha an seinem Comeback.

Es war weder die Saison des FC Schalke 04, noch die Saison des Guido Burgstaller. Der österreichische Stürmer lief 21 Mal für die Knappen, die seit dem 18. Spieltag keine einzige Bundesliga-Partie gewinnen konnten, auf - und erzielte dabei keinen Treffer. Lediglich zwei Assists hat Burgstaller markiert.

"Ich hatte wohl die schlechteste Phase meiner Karriere. Kritik ist da völlig angebracht. Man wird aber schnell vom Helden zum Buhmann", sagte Burgstaller gegenüber der "Kronen-Zeitung". Der 31-Jährige hat auch eine Erklärung dafür, weshalb die Ausbeute so mager gewesen ist.

"Aus sechs Metern das halbleere Tor nicht getroffen - dann war das Selbstvertrauen weg, ich war unsicher, hätte sonst vier bis acht Treffer am Konto. So eine mentale Blockade hatte ich noch nie", erinnerte er sich an eine vergebene Chance aus dem Hinrunden-Spiel gegen Hertha BSC.

Burgstaller: "Ich will bleiben!"

Im Juni zog sich Burgstaller zudem eine Seitenbandeinriss im linken Knie zu. Derzeit schuftet er gemeinsam mit dem Physiotherapeuten Marcel Kuster (Wolfsberger AC) in der Reha. Denn klar ist: Solch eine Spielzeit soll sich nicht wiederholen. Sein Vertrag läuft noch für zwei Jahre. Nach Informationen des österreichischen Blattes steht Burgstaller jedoch auf der Verkaufsliste. Doch der Stürmer möchte weiterhin auf Schalke spielen.

"Wenn der Klub sagt, es wird hart für mich, muss man reden. Bis dato gab es kein Gespräch. Ich bin immer noch der Stürmer, der in den letzten Jahren die meisten Tore (Anm.: 24) hier geschossen hat", schickte Burgstaller gleich eine Kampfansage mit. "Ich will bleiben!"

Hier finden Sie alle Neuigkeiten zum Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

13.07.2020 - 20:49 - roadrunner74

Er ist und bleibt ein Zweitligaspieler...nicht mehr und nicht weniger.
Und dann sollte man sich als Führung gut überlegen, was diese Spieler verdienen dürfen...
Nicht mehr, nicht weniger...

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

13.07.2020 - 18:41 - Egbert04

Er sollte sich schnellstens eine neue Herausforderung suchen. Am besten er nimmt den Schöpf gleich mit. Bei uns wird es für die Beiden maximal noch zu einem Bankplatz reichen. Wollen die sich das antun? Für gute Leistungen in der Vergangenheit kann man sich im Leistungssport nichts kaufen. Wenn es nicht mehr reicht, sollte man auch ehrlich zu sich selbst sein und die Konsequenzen ziehen und gehen bevor man rausgepfiffen wird. Im übrigen will Schneider einen Neustart. Dabei sind beide nicht zu gebrauchen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

13.07.2020 - 18:24 - Schalker1965

Für den Experten Schneider war Burgstaller jedenfalls so gut, dass es einer seiner ersten Amtshandlungen war, mit dem Ausnahmestürmer vorzeitig noch einmal 2 Jahre zu verlängern. Offensichtlich hatte Schneider Angst, die Konkurrenz könnte uns die Rakete im Sturm ablösefrei wegschnappen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

13.07.2020 - 14:59 - S04Charly

4- 8 Tore.... traurige Selbsteinschätzung....mehr fällt mir dazu auch nicht mehr ein. Außer unter ein Haufen Blinder ist der einäugige der König.
24 in der ganzen Zeit ist auch nichts besonderes
Glück auf

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.