Traditionsverein Rot-Weiß Oberhausen darf vom Aufstieg in die 3. Liga träumen. Den angeschlagen Präsidenten belastet das Finanzproblem.

RL

RWO benötigt Millionen-Bürgschaft für 3. Liga

11. April 2019, 15:28 Uhr

Foto: Micha Korb

Traditionsverein Rot-Weiß Oberhausen darf vom Aufstieg in die 3. Liga träumen. Den angeschlagen Präsidenten belastet das Finanzproblem.

Zu Wochenbeginn erfuhr die Öffentlichkeit von den gesundheitlichen Problemen des langjährigen Oberhausener Vorstandsvorsitzenden Hajo Sommers. Der RWO-Präsident hatte einen Schlaganfall erlitten, konnte das Krankenhaus aber nach einer Woche wieder verlassen und ist auf dem Weg der Besserung.

Die Nachricht trübte die Freude über das filmreife Scheelen-Comeback beim 2:1-Sieg gegen Wuppertal und den grandiosen sportlichen Erfolgslauf der Kleeblätter. Sieben Spieltage vor dem Ende der Regionalliga-Saison liegt RWO nur noch drei Punkte hinter Spitzenreiter Viktoria Köln. Der ehemalige Bundesligist darf von der Rückkehr in den Profifußball träumen.


Doch um sich diesen zu erfüllen, müssen die Oberhausener nicht bloß die sportliche Hürde überspringen. Die finanzielle Basis für den Aufstieg in die 3. Liga wurde noch nicht geschaffen. Zur Sicherung der Drittliga-Lizenz muss der Verein beim DFB eine Bürgschaft in Höhe von rund zwei Millionen Euro hinterlegen. Das bestätigte RWO-Chef Sommers auf Nachfrage dieser Redaktion – wenige Tage nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus. „Telefonate und ein, zwei Stündchen Büro gehen schon wieder“, versichert er.

Rot-Weiß Oberhausen benötigt zwei Millionen Euro

Sommers, der das Amt des Präsidenten seit 13 Jahren ehrenamtlich ausübt, habe sich zuletzt übernommen. Die angespannte finanzielle Situation seines Herzensvereins habe ihren Teil dazu beigetragen: „Der dauerhafte Stress im Kampf ums Überleben des Vereins, meine hauptberufliche Anstrengung im Ebertbad und viele weitere Faktoren waren ausschlaggebend, dass sich mein Körper zu Wort gemeldet und mir eine letzte Warnung ausgesprochen hat.“

Der Oberhausener Theaterleiter ist bei RWO nun auf die Hilfe seiner Vorstandskollegen und vor allem der Stadt angewiesen. In zwei Wochen soll ein Treffen zwischen Vereinsverantwortlichen sowie Vertretern aus Politik und Wirtschaft stattfinden. Dann muss geklärt werden, ob die nötige Summe als Sicherheit beim DFB vorgelegt werden kann. So lange müssen die Fans bangen. „Die Mannschaft tut aktuell alles dafür, in die 3. Liga aufzusteigen. Jetzt muss die Stadt Oberhausen nachziehen“, betont Sommers.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

13.04.2019 - 08:06 - Julius.Oppermann

@Abpraller: Es dauert immer eine Zeit, bis tragfähige Zahlen der Auswerting für kommunale 2018-Verschuldungen vorliegen. Das Jahr 2019 ist erst gut drei Monate alt.
Das Teuflische ist es, dass ausgerechnet in den Städten mit den höchsten Verschuldungen prozentual die höchste Steuerbelastung vorliegt bzw. vorliegen muss. Das schreckt erst recht Investoren ab. Somit entsteht ein Teufelskreis.
Ich hatte vor ein paar Monaten Kontakt mit einem Bediensteten des Steueramtes im OB-Rathaus. Der hat mir die bittere Wahrheit geschildert. Das einzig Positive ist es derzeit (noch), dass OB noch keine Zweitwohnungssteuer hat im Gegensatz zu MH, DU oder E. Es lohne sich nicht, weil OB keine Studentenstadt sei.
Die Unternehmen z. B. in Centro zahlen kaum Steuern, weil sie ihren Hauptsitz ganz wo anders haben und sie dort versteuern. OB schaue in die Röhre.
Das Interessanteste noch: Die gutverdienenen Bediensteten im Rathaus haben, wie er auch, ihren Wohnsitz teilweise am Niederrhein wie Wesel und Xanten . Das sagt alles. Das seien die begehrtesten Wohnsitze für OB-Bedienstete. Man nennt so etwas Abstimmung mit den Füßen.
Ich könnte noch mehr schreiben hier, es würde aber den Rahmen in einem Fußball-Forum sprengen.

12.04.2019 - 23:05 - rwekopo

Es sei denn,der von uns allen geliebte DFB hat andere Pläne.

12.04.2019 - 22:59 - rwekopo

Sollte RWO es wirklich schaffen,gehe ich einfach mal davon aus;daß die Bürgschaft bereit gestellt wird.Schliesslich ist RWO dann auch ein Werbeträger für die Stadt Oberhausen.Wird im Falle des Falles schon gutgehen.Macht Euch keinen Kopp.

12.04.2019 - 22:13 - Abpraller

@Julius.Oppermann
Die Daten in deinem Link sind von 2017.
Nach meinen Informationen von 2018 hat Mülheim/Ruhr bei den kreisfreien Städten inzwischen den Platz 1 an der Backe.
11.320 Euro pro Einwohner.
Das ist angeblich die vierthöchste Verschuldung bundesweit.
Naja, die haben wenigstens kein Problem mit dem Fussball und Aufstieg dort.
Ich schreibe bewußt angeblich, da es zahlreiche fundierte Berichte gibt, wie die Städte und Gemeinden ihre
Verschuldung nach aussen beschönigen.

12.04.2019 - 14:21 - Julius.Oppermann

https://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/traurige-spitzenposition-oberhausen-bei-pro-kopf-verschuldung-deutschlandweit-vorn-weitere-revier-stadt-schneidet-mies-ab-id212549329.html

Anbei der Link. Oberhausen ist tatsächlich immer noch die verschuldetste Stadt Deutschland mit einer Rekord-Kopf-verschuldung von knapp 9.700 Euro pro Bürger.
Ich denke, diese Stadt sollte wichtigere Probleme haben als einem Viertligisten eine Bürgschaft von 1 Mio. zu gewähren.

Beitrag wurde gemeldet

12.04.2019 - 12:50 - Julius.Oppermann

Wer nach einer Unterstützung für RWO durch die (vermutlich) verschuldetste Stadt Deutschlands ruft, sollte möglichst nicht dort wohnen. Die letzte Erhöhung des Grundsteuerhebesatzes war noch nicht so lange her, wobei sie ohnehin schon eine Rekordhöhe erreicht hat. Viel Spaß!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

12.04.2019 - 11:33 - fan2001FBU

Ein Dank auch an die wuppertaler Fans, die ich fast vergessen hätte :-)

12.04.2019 - 11:31 - fan2001FBU

Ein Dank an alle essener Fans für die Unterstützung und wenn es auch nur "Daumendrücken" ist.
Zur Bürgschaft nur soviel: Es gibt bestimmt in Oberhausen auch Firmen, die so eine Bürgschaft
übernehmen könnten. Zum Beispiel das Centro mit dem Eigentümer:
https://de.wikipedia.org/wiki/Unibail-Rodamco-Westfield
Ein milliardenschweres Unternehmen!
Aber es gibt auch kleinere Unternehmen in Oberhausen, die so eine Bürgschaft übernehmen
könnten
Ansonsten 40 Sponsoren a. 50Tsd€ und auch gut.
Wenn es sportlich so weit kommt mit dem Aufstieg, wird auch die Bürgschaft da sein.
Davon bin ich überzeugt.

12.04.2019 - 11:08 - JeffdS

Warum einige Unverbesserliche immer nörgeln müssen .. gehöre zu den Essenern, die dem Nachbarn aus dem Westen den Aufstieg gönnen würden. Bei aller Rivalität habt ihr aus bescheideneren Möglichkeiten als euer Konkurrent mehr gemacht. Punkt. Lassen wir die ganzen Verschwörungstheorien gegen den RS und Essen oder sonstwen weg und .. hoffen, dass es nicht am Geld scheitern wird. Allen ein schönes Wochenende ..

12.04.2019 - 08:01 - das ailton

wahnsinn leute ihr redet euch die köppe heiss und wofür????
viktoria steigt auf ihr Träumer. lach mich schlapp. besonders über jjj die kfc Kenner.
schmeiss mich weg. grüsse an hotte wir sehen uns dann wieder.
liebe grüsse aus krefeld;))))))

12.04.2019 - 07:44 - Du schöner RWE

Es ist wirklich gerade zu lächerlich. Da wird hier immer wieder geschimpft, dass der Reviersport viel zu viel über RWE berichtet. Dann schreibt er über den RWO, mit einer Bestätigung von H. Sommers, wie auch zig andere Zeitungen und dann ist es wieder Schmierenjournalismus. Und in den dazugehörigen Kommentaren werden wieder Bezüge zum RWE hergeleitet. was läuft eigentlich schief in einigen Köpfen.

12.04.2019 - 02:08 - magic75

@ rwekopo: Yo, dem pflichte ich bei!

12.04.2019 - 00:25 - rwekopo

FB51,ich sehe auch schwarz,und zwar für Dich,Du bist wohl nicht mehr zu retten.Armer Wicht!

12.04.2019 - 00:10 - Frankiboy51

KFC Uerdingen benötigte zum 3.Ligaaufstieg 2018/19 eine Bareinzahlung beim DFB von €1.200.000,- als eine notwendige Liquiditätsreserve.

Rot-Weiß Oberhausen soll lt. einer Eßener Publikationen fürs Gleich im Jahr 2019/20 beim DFB eine Bürgschaft in Höhe von rund zwei Millionen Euro hinterlegen.
Dieses bestätigte RWO-Chef Sommers auf Nachfrage dieser Redaktion nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus, also während Hajos Krankschreibung zwischen Krankenbett und Reha. (BILD sprach zuerst mit dem T..)
Parallel sitzen 10 investigative RS-Journalisten an der Zusammenstellung der DFB Auflagen, die bei dem unwahrscheinlichen Fall eines VK Aufstiegs, gefordert würden.
Mit Ergebnißen ist bis Mitte kommenden Monats zu rechnen.

Wenn man die Entwicklung anschaut, dann wird der 3.Ligaaufsteiger 2020/21 eine Bareinzahlung beim DFB von knapp €3.000.000,- als eine notwendige Liquiditätsreserve benötigen.
Das heißt, der ambitionierte RWEs benötigt mehr als das versprochene T-Shirt Geld, das ja versprochener Weise, bereits vorher für die markante Verstärkung der Aufsteigermannschaft verbrannt wurden.

Ich sehe schwarz.

11.04.2019 - 23:04 - Abpraller

@Jünther, Jötz und Jürgen
gehen wir nicht weiter ins Detail.
Vielleicht denke ich ja auch zu altmodisch.....mag sein, jeder hängt irgendwie an seinem Handeln in der Vergangenheit.
Als Selbstständiger kannst du z.B. durch eine Bankbürgschaft für die eigene Firma gewisse Dinge
beschleunigen. Ich habe immer nach der Devise gehandelt, Geld was nicht erwirtschaftet auf dem Firmenkonto ist kann ich nicht investieren. Natülich geht es ohne Bankbürgschaft und ohne Dispokredit bzw. ohne Bank oder SPK als Gesellschafter langsamer voran. Man schläft dafür gut und kommt trotzdem voran.
Halt Schritt für Schritt.....ist auch manchmal sehr mühsam gewesen.

11.04.2019 - 22:48 - Jünther, Jötz und Jürgen

.... wir kennen keine.
Wir denken, alle die eine Bürgschaft abgegeben haben kennen bzw. kannten das Risiko und konnten dieses auch tragen.

11.04.2019 - 22:43 - Jünther, Jötz und Jürgen

.... so ähnlich. Diese Erklärung gilt hier wohl für Bürgschaften unter Privatpersonen.
Darum geht es aber gar nicht. Auch gibt es sehr wohl zeitlich befristete Bürfgschaften. Diese laufen zu einem bestimmten Zeitpunkt aus. 99 % der Bürgschaften laufen eben nicht im privaten Rahmen sondern unter wirtschaftlich handelden Firmen, Personen und/ oder Ländern.

Für RWO geht es darum den Etat dem Verband gegenüber mit einer Bürgschaft zu sichern.
Geht man davon aus, dass RWO einen Etat von bis zu 1 Mio. für die RL hatte. Dieser müsse der Liga-Zugehörigkeit
angepasst werden. Dann erhält man in der 3. Liga Fernsehgelder von rd. 1,2 MIO pro Saison. Somit dürfte dieses Problem zu lösen sein.

Warum fragst du dann beim WSV nach, wenn du Bürgschaften kennst?

11.04.2019 - 22:28 - Abpraller

@Jünther, Jötz und Jürgen
Wieviele Leute kennt Ihr, die mit einer Bürgschaft egal in welcher Form, auf die Nase gefallen sind?
Ich kenne allein durch meine jahrelange Selbstständigkeit genug aus diesem Umfeld, angefangen mit einer
ganz einfachen Bankbürgschaft usw.

11.04.2019 - 21:53 - goleo

Vom RS kommen immer Störfeuer, wenn es bei RWO läuft. - Beim eigenen Verein läuft es nicht. Dafür verkündet man von diversen „Megatransfers“. Käse hoch3, nix Neues im Westen.

11.04.2019 - 21:46 - Franky4Fingerz

Wenn der Aufstieg eingetütet werden sollte, geht das mit der/den Bürgschaft(en) rubbeldikatz.

Also sportlich weiter Gas geben und gut is´...

11.04.2019 - 21:36 - Jünther, Jötz und Jürgen

Abpraller
Der Sinn einer Bürgschaft als Instrument in der Finanzwelt gehört eigentlich zur Allgemeinbildung. Aber bei manchen prallt diese allerdings ab.

11.04.2019 - 21:16 - Abpraller

@rwoberhausen1969
Vielleicht weil plötzlich der Aufstieg in die 3. Liga realistisch geworden ist?
Ehrlich gesagt, da doch keiner im Februar mehr dran geglaubt.
In der RL - West kommen diese Saison anscheinend sehr viele Fakten aus dem nichts.
Daumen drücken und durch.

11.04.2019 - 20:58 - rwoberhausen1969

Grüße nach Wuppertal.
Euer Verhalten ist sehr sportlich.
Da sieht man doch, dass die Traditionsvereine zusammenhalten bei aller Rivalität. Top...
Aber nichts desto trotz...wir sind noch nicht aufgestiegen.
Wieso kommt so eine Nachricht plötzlich wie aus dem nichts vor der finalen Phase ????

11.04.2019 - 20:35 - Abpraller

@am Zoo
Natürlich drücke ich auch RWO beide Daumen.
Sportlich und finanziell mit der erforderlichen Bürgschaft.
Es gab schon früher in der "alten Regionalliga West" tolle Spiele gegen RWO.

11.04.2019 - 20:01 - am Zoo

@ Abpraller:
Das wissen wir nicht, das wir gerade geklärt - ist halt so. Auch JJJ wird das nicht wissen.
Wir können Morgen ein Schreiben vom Finanzamt erhalten, von der Spielergewerkschaft -
dann sind wir sofort weg!!! Oder von der Krankenkasse.
Darum geht es hier in dem Beitrag doch auch nicht!
Ich drücke RWO die Daumen das die Bürgschaft zusammen kommt, und das wird schon!!!
Sportliche Grüße an alle Leser :-)

11.04.2019 - 19:56 - RWO-Oldie

Wer auch immer die Bürgschaft stellt, das Risiko ist ja überschaubar:

1. Wenn wir nicht aufsteigen (was ja immer noch wahrscheinlich ist), ist die Bürgschaft hinfällig.
2. Wenn wir aufsteigen, geht es um die Finanzierung der Saison. Da dem Bürgen alle Zahlen offengelegt werden und der Vorstand verantwortungsvoll handeln wird, ist es wahrscheinlich, dass die Saison ohne zusätzliches Minus durchgeführt werden kann.
3. RWO wird in Liga 3 in jedem Fall mehr einnehmen (Zuschauer, Sponsoren, TV) und die Personalkosten übersichtlich erhöhen. Da nimmt man eher den Abstieg in Kauf. Der Vorstand hat aus vielen Fehlern der Vergangenheit gelernt.

Es wäre Schade, wenn es an einer Bürgschaft scheitern würde.

11.04.2019 - 19:47 - Abpraller

@Jünther, Jötz und Jürgen
Fragen wir doch mal beim WSV nach?
Die kennen sich doch damit aus.
Wieviele Bürgschaften schwirren da eigentlich rum?

11.04.2019 - 18:57 - am Zoo

Hallo RWO Fans,
was sind das für Nachrichten?
War ja bei unserm Gastspiel bei euch und hab den Gänsehautmoment mit eurem Siegtreffer mit erlebt.
Selten so einen Gegentreffer erlebt - der mich sogar gerührt hat!!!!
Sei es drum, treibt die Bürgschaft auf und macht aus der Saison das Beste.
Alles Gute aus dem Tal der (mal wieder Pleite) Wupper!!!!!!!

11.04.2019 - 18:55 - lapofgods

Das sollte normal sein, da RWO aufgrund der bis vor kurzem (und eigentlich immer noch) sehr vagen Aufstiegshoffnung wahrscheinlich keine Sponsorenverträge für die 3.Liga vorliegen hat. Die müssen vermutlich nachverhandelt und fixiert werden, damit der DFB sie anerkennt. Bis dahin braucht man halt eine Bürgschaft darüber, dass der Verein alles bezahlen kann, was er meint ausgeben zu müssen (Kader, Reisen, Stadion, 2-3 neue Trainer, was auch immer) um die Saison zu ende spielen zu können.

Das dürfte In Uerdingen (letztes Jahr) oder Köln leichter sein, da bei denen ja der Geldgeber im Verein sitzt (der Verein ist).

11.04.2019 - 18:51 - Frankiboy51

#Willi, letztes Jahr mußte das Geld doch per Pferdekutsche und Postreiter aus Sibirien und Aserbaidschan geholt werden.
Heuer ist der Waßerweg bis zum Main viel einfacher. ;-)

11.04.2019 - 18:36 - Jünther, Jötz und Jürgen

Da stellen wir uns erst mal jans dumm. Wat iss ene´ Bürgschaft.

11.04.2019 - 18:25 - kalle.blomquist.754

2 Mio von einer Stadt die mehr als Pleite ist? Nur damit es irgendwo auf einem Konto rum liegt? Wird dieser Betrag ordentlich verzinst und wer erhält diese? Also selbst als Oberhausener und Fan von RWO bin ich der Meinung dass nicht die Stadt und somit die Steuerzahler dies finanzieren dürfen. Wenn dann muss das Geld von anderer Seite aufgebracht werden (Centro?). Auch wenn schon so manche Vereine sich auf Kosten des Steuerzahlers aus der Sch … gezogen hat, es hat mir noch nie gefallen und für mein RWO sollte es hoffentlich eine anständige Lösung geben. Ich fang schon mal mit dem Lottospiel an ;-)

11.04.2019 - 18:16 - RWDave

@Frankiboy51:

Vorschlag 3 gefällt mir. Denn da hätten alle Amateurvereine, die gegen Zweitvertretungen von Profivereinen antreten müssen, was von. Leider sind die DFL-Vereine dafür wohl zu geizig ihre Multimillionenetats um ein paar hunderttausend zu reduzieren. Würde der DFB diesen Vorschlag einbringen hätte das sicher einen Riesenaufschrei bei der DFL zur Folge.

11.04.2019 - 17:48 - Jünther, Jötz und Jürgen

Erst einmal alles Jute an Hajo Sommer. Kommen Sie schnell wieder. Leute wie Sie sind die wirklichen Machen der Liga. Weiter wünschen wir dem RWO den Aufstieg und die Solidarität in Oberhausen die Bürgschaft in Höhe von 2 Mio. auf die Beine zustellen.

Mit Hilfe der Fans, der Unternehmer und Gönner wird das sicherlich gelingen.

11.04.2019 - 17:08 - Frankiboy51

Da ja zum Gesundungsprozeß auch Reha und Powerwalking oder Jogging gehört, haben wir uns auf der lauschigen Emscherinsel mit ner gefilterten Selbstgedrehten zusammen gesetzt um dem hier langsam nervenden Begriff "Traum" und dessen Verwerbung zu verwirklichen.

3 Lösungsansätze sind wählbar, ohne Wernze oder Ex-Shirt Verkäufer zu behelligen.

Alt.1. Oberhausen verkauft ihre STEAG Anteile.
Alt. 2. Das Schloß Oberhausen wird beliehen oder verkauft. Machen andere Vereine ja sogar für 4 Betonklötzchen und eine *-behaftet Kinder-Spielwiese.
Alt.3. Eintreiben der offenen Rechnungen der vergangenen Jahre für die Sparring Dienstleistungen zu Gunsten der DFL gepamperten Eventkonzerne des BVB, S04, EffZeeh, F95, Vizekusen, MG und auch Werder und deren Jungmillionäre und Reha-Patienten.

Also, wo ist das von scheinheilig sorgenvollen RS Redakteuren erfundene Problem ?

11.04.2019 - 16:49 - willi-glueck

Soweit ich informiert bin, muss jeder Verein, in einer Profiliga, eine durchfinanzierte Saison nachweisen.
Dies geht über eine Bankbürgschaft.
Erinnert euch an das letzte Jahr KFC. ;-)

11.04.2019 - 16:12 - Red-lumpi

rwo kann ja mal beim F.J.Wernze nachfragen, ob er ihnen die Bürgschaft gibt...:-)))))

11.04.2019 - 16:00 - Julius.Oppermann

Man kann ja in Oberhausen auch zum Crowdfunding aufrufen. Man wird sehen, wieviel der Leute in der Lage und bereit sind, fürs Balltreten zu spenden. Ich befürchte, es werden nicht sehr viele sein, obwohl einige das letzte Hemd weggeben würden.
RWO sollte froh sein, wenn der Spuk "RWO und Aufstieg 3. Liga" schnellstmöglich vorbei ist und der Kelch an dem Verein vorüber geht. Ich denke, der Kelch ist so klug.

11.04.2019 - 15:57 - joodenaach

""Zur Sicherung der Drittliga-Lizenz muss der Verein beim DFB eine Bürgschaft in Höhe von rund zwei Millionen Euro hinterlegen. ""

An die Experten hier.
Muss dass jeder Verein der aus der RL ind die Dritte Liga möchte?
Ist damit Etat und sonstige Kosten gemeint fürs Spieljahr 2019/20?

""Jetzt muss die Stadt Oberhausen nachziehen“"
In welcher Hinsicht?
Stadion sollte 3-Liga tauglich sein.
Oder geht um Verbindlichkeiten zu stunden?