Primus Homberg glänzt auch in Ratingen

24.02.2019

OL NR

Primus Homberg glänzt auch in Ratingen

Foto: Thorsten Tillmann

Das war sehr effizient! Der VfB Homberg darf sich nach dem 4:1 (1:1)-Auswärtssieg am 21.Spieltag der Oberliga Niederrhein bei Ratingen 04/19 immer konkreter auf den Regionalliga-Aufstieg vorbereiten. Vor 350 Zuschauern am Stadionring glänzte das Team von Stefan Janßen hauptsächlich in Hälfte zwei. 

Die Ausgangslage:
Sowohl die Germania, als auch der Primus aus Homberg waren erfolgreich in die Restserie gestartet. Während der VfB erst in letzter Minute den ETB besiegte, gewann 04/19 klar in Nettetal. Homberg zieht einsam seine Kreise und schielt schon auf die Regionalliga.

Das Spiel:
In Halbzeit eins sahen die Besucher eine ausgeglichene Partie, in der Ratingen auch nach dem Rückstand immer wieder Zähne zeigte und ordentlich mithielt. Nach der Pause wurden die Gäste druckvoller und überzeugten durch ihre sagenhafte Effizienz. Besonders Winterneuzugang Marvin Lorch bestach durch seine zwei Treffer und hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg des Spitzenreiters.

Das sagen die Trainer:
Alfonso des Cueto war von den Gästen beeindruckt: "Man hat die Klasse von Homberg deutlich gesehen. Es war ein sehr kampfbetontes Spiel. Der Knackpunkt war das 1:2 aus unserer Sicht", fasste der Ratinger Trainer das Spiel zusammen. 


"Das Spiel war nicht so klar wie das Ergebnis. In Hälfte eins war es ordentlich auf Kante genäht. Auf den Charakter meines Teams bin ich mächtig stolz", freute sich Janßen, nach sieben vergeblichen Anläufen endlich mal als Sieger das Ratinger Stadion verlassen zu dürfen. Ratingens Sportlicher Leiter sah den ausschlaggebenden Punkt woanders. "Homberg hat dieses Spiel über den exzellenten Fitnesszustand gewonnen. Das war beeindruckend", so Georg Mewes nach den 90 Minuten.

Konsequenzen aus dem Spiel:
Durch den neuerlichen Patzer der Sportfreunde Baumberg beim ETB hat der VfB Homberg nun schon zehn Punkte Vorsprung. Das klingt komfortabel. Die ersten Fans freuten sich nach dem Sieg bereits auf das Stadion am Zoo.

Glückspilz des Spiels:
Marvin Lorch wechselte in der Winterpause von Rot-Weiß Oberhausen ins PCC-Stadion. "Um mehr Spielpraxis zu erhalten", wie der Rechtsaußen betonte. Mit dem Doppelpack in Ratingen ist er endgültig in Homberg angekommen. "Ich fühle mich hier richtig wohl und bin beim VfB super aufgenommen worden. Wir haben den Kampf in diesem schweren Spiel angenommen und im richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht", gab der 22-Jährige zu Protokoll. Zum Ziel Regionalliga-Aufstieg verriet Lorch: "Ich werde mein Bestes geben, um das Ziel gemeinsam zu erreichen. Die Voraussetzungen hat das Team sich in der Hinrunde erarbeitet."

Autor: Oliver Stolz 

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken