Der frühere Fußball-Nationalspieler Jens Nowotny hat Shootingstar Kai Havertz empfohlen, lieber zu Borussia Dortmund statt zum FC Bayern München zu wechseln.

Bundesliga

Nowotny rät Havertz zu einem Dortmund-Transfer

18. Mai 2020, 18:31 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Der frühere Fußball-Nationalspieler Jens Nowotny hat Shootingstar Kai Havertz empfohlen, lieber zu Borussia Dortmund statt zum FC Bayern München zu wechseln.

„Für einen jungen Spieler ist Borussia Dortmund vom Verein und vom Umfeld her vielleicht besser als Bayern München“, sagte Nowotny in einem Interview bei Goal und SPOX (Montag). „Bei Bayern München könnte er sich entwickeln, müsste sich aber in erster Linie durchsetzen. Das funktioniert in der heutigen Zeit bei einigen Vereinen besser als bei anderen.“

Zuvor rät Nowotny, der von 1996 bis 2006 selbst für Bayer Leverkusen spielte, Havertz zu einem weiteren Jahr in Leverkusen. Dies werde „ihm sicher nicht schaden“, sagte der 46-Jährige. „Für seine persönliche Entwicklung als Spieler und als Mensch würde es ihm guttun, in einer Umgebung zu sein, in der er sich wohlfühlt – und die hat er in Leverkusen. Sonst wäre er nicht seit zehn Jahren im Verein.“ dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

19.05.2020 - 12:55 - Spieko

denke, der Nathan ist nicht fähig, vernünftig zu diskutieren. Es ist nur schade, dass manche Menschen,wenn sie nicht weiter wissen, ihren ganzen Hass und Frust
rauslassen.
Ich denke, dass man als Verein auch auf solche Fans verzichten kann.
Ein vernünftiger Umgang untereinander ist immer die beste Voraussetzung, um eine schöne Diskussion zu führen.
Also Nathan, die Vereinsbrille richtig putzen; dann kommt auch wieder der richtige Durchblick für die Feinheiten.

19.05.2020 - 01:18 - Tief_im_Westen

PS in deinem Hass solltest du die Feinheiten der Gestaltung nicht vernachlässigen oder vorher durchatmen, es ist selbst für Ungeschulte offensichtlich, wessen Geistes Kind du bist.

Nun fröhliches Abmühen und Aufreiben :)

19.05.2020 - 01:06 - Tief_im_Westen

Ach Nathan, zumindest reicht das Festgeldkonto um wieder günstig beim VfL einzukaufen :)

Zum Rest muss man nicht viel sagen, wie immer kommt nur heiße Luft und ein gescheiterter Versuch persönlich werden zu wollen. Da hab ich mit dir sogar Mitleid.

18.05.2020 - 23:16 - Nathan

Und ein Havertz ist für euch nicht bezahlbar da lacht sich die Tante Käthe schlapp .....

18.05.2020 - 23:08 - Nathan

Tief im nirgendwo du möchtest doch deine gelben nicht mit dem großen FC Bayern vergleichen, finanziell seid ihr Taschengeld Bezieher zu den paar hundert Millionen Euro die Bayern auf dem Festgeld Konto hat.
Durch Corona seid ihr genug gebeutelt das ihr euren Sancho weit unter Wert Abgeben müßt. Bayern , Gladbach, Leverkusen, Leipzig die werden die ersten vier Plätze unter sich ausmachen. Schalke war am Wochenende bestimmt kein Maßstab oder seid ihr jetzt schon schon wieder Deutscher Meister.......

18.05.2020 - 18:46 - Tief_im_Westen

Es muss ja auch bezahlbar sein. Das geht nur, wenn Sancho wechselt und selbst dann müsste sich Leverkusen bewegen, allerdings wäre es bei den Bayern auch nicht anders.