Bochum

Nach VfL-Kapitän - auch Hoogland wird rasiert

Christian Hoch
20. Mai 2019, 12:32 Uhr

Foto: dpa

Der nächste Bochum-Hammer: Nachdem VfL-Kapitän Stefano Celozzi seinen baldigen Abschied aus Bochum verkündet hatte, sortieren die Verantwortlichen den nächsten Routinier aus. 

Was diese Redaktion bereits am Sonntag berichtete, ist nun fix: Tim Hoogland (33) muss sich nach einem neuen Verein umsuchen. Die Verantwortlichen des VfL Bochum haben dem Innenverteidiger mitgeteilt, dass sie zukünftig ohne den ehemaligen Schalker planen. Geschäftsführer Sport Sebastian Schindzielorz und Trainer Robin Dutt treiben den Radikal-Umbruch weiter voran.

Gestern verkündete der bisherige VfL-Kapitän Stefano Celozzi nach fünf Jahren beim Pott-Klub sein baldiges Bochum-Aus. Mit Hoogland kommt nun der zehnte Spieler dazu, der den Verein zum Saisonende verlassen wird.

Später mehr auf reviersport.de.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.05.2019 - 14:31 - jajestem

Radikal Umbruch, was für ein radikales Wort für eine radikale Maßnahme. Umbruch, das ist das neue Modewort. Schon vor Ende der Saison wurden erfolgreiche Trainer entlassen, weil der Sportvorstand?!?! einen Umbruch machen will. Wenn ein Verein, eine Firma erfolgreich ist, dann entlasse ich nicht die guten Mitarbeiter, Veränderungen und Verjüngungen finden kontinuierlich statt, dadurch erhalte ich den guten Standard. In der langen Vergangenheit wurde das im Fußball auch gemacht, hat gut funktioniert. Immer öfter sehen wir, daß erfolgreiche Vereine nach dem Umbruch abgestürzt sind. Warum ist der FCB seit BL-Zugehörigkeit immer oben, jetzt 7mal hintereinander Meister ?? Europa-Siege auch. Magath hat es gesagt, Beispiel HSV, jetzt auch S04, : Er sagte, der Verein hat heute einen Chef-Trainer, 3 bis 5 Co-Trainer, die müssen eine Prüfung bestehen. Dann gehts los : Sportvorstand, Sportdirektor, Technischer Direktor, Teammanager, Kaderplaner, Chefscout, noch was?? Magath fragt, was machen die da alle ?? Hoeness sagt zum BVB, die brauchen jetzt einen Gelenkbus. Es war schon immer so : alles was radikal ist, ist ungesund. Und einen Umbruch macht man, wenn man am Boden liegt, um wieder hoch zu kommen, erfolgreiches durch Umbruch noch erfolgreicher zu machen, ist Träumerei, wie so oft gesehen, Kontinuität ist das Zauberwort. Wenn der VFL 10 "Mitarbeiter" ersetzen muß, fängt er bei """""NULL""""" an. In Europa gibt es in jedem Land immer die selben Vereine die Meister werden, mittlerweile schon 10 bis 15 mal hintereinander, und es wird immer mehr. CL und EL spielen immer die selben, warum, weil Vereine wie der VFL nicht wirtschaften können, 80% der Vereine sind ahnungslos, wissenslos, Spieler, die öfter als 3mal gegen den Ball treten können, müssen ""verkauft"" werden, damit der Verein mit den paar Kröten am Leben bleibt. Der VFL ist mal mit Neuruhrer in der EL gewesen, sang und klanglos in den Abgrund gerutscht, nie mehr hoch gekommen. Der radikale Umbruch jetzt wird zeigen, ob der VFL wenigstens mal wieder in die 1. BL kommt, da steigen ja wieder alte Traditionsvereine ab. Warum ist der FCB immer oben ???