3. Liga

MSV Duisburg: Neue Hoffnung bei Moritz Stoppelkamp

29. Oktober 2020, 13:55 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Vor dem Gastspiel beim TSV 1860 München (Samstag, 14 Uhr) plagen den MSV Duisburg wieder personelle Probleme. Moritz Stoppelkamp könnte immerhin bald wieder eine Option sein. 

Auf dem Papier könnte es für den MSV Duisburg derzeit keine schwierigere Aufgabe geben, als das Auswärtsspiel beim TSV 1860 München an diesem Samstag (14 Uhr). Der frühere Bundesligist ist im Gegensatz zu den Zebras exzellent in die Saison gestartet und steht mit 14 Punkten aus sieben Spielen ganz oben in der Tabelle. 


"Sie haben einen klaren Plan, wie sie spielen wollen. Das ist schnörkellos, sie versuchen das Spiel zu gestalten. Dass sie Tabellenerster sind, das sagt alles", zollte MSV-Trainer Torsten Lieberknecht am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel Respekt. Der frühere Duisburger Sascha Mölders erlebt in München derzeit seinen dritten Frühling und erzielte bereits vier Saisontore.

Pepic und Volkmer sind zurück

Lieberknecht plagen derweil weiterhin personelle Sorgen. Erneut musste ein Spieler aufgrund eines positiven Corona-Tests in Quarantäne. Cem Sabanci (Kreuzbandriss), Ahmet Engin (Muskelfaserriss) und Leroy-Jacques Mickels (Oberschenkelverletzung) sind nach wie vor keine Option. Gute Nachrichten gibt es dagegen von Joshua Bitter, der seit Mai aufgrund eines Muskelrisses ausfällt. Laut Lieberknecht könnte er in den nächsten 14 Tagen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Mirnes Pepic und Dominic Volkmer, die zuletzt beide passen mussten, sind "wieder Optionen". Bei Vincent Vermeij dürfte es erneut eher für eine Halbzeit reichen.


Hoffnung machen derweil auch die Fortschritte von Duisburgs Kapitän Moritz Stoppelkamp. Der 33-Jährige, der sich mit dem Epstein-Barr-Virus infiziert hatte, befindet sich schon wieder im Mannschaftstraining. Auch die Blutwerte seien weiterhin gut. Das Spiel in München kommt zwar noch zu früh, aber Lieberknecht ist guter Dinge, dass die Duisburger schon im Mammut-November, in dem sieben Spiele zu absolvieren sind, wieder auf die Dienste des Offensivmannes zurückgreifen können. "Die Hoffnung habe ich", so der MSV-Trainer.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

03.11.2020 - 07:58 - Sport Frei

Ja genau darum ist der auch 3-4 mal abgestiegen weil der so Konstante Leitung überall bringt. Hast wohl die letzten Spiele Kontaktlinsen aus Holz drin gehabt?
Bestimmt ein Zimmer mit Poster von ihm tapeziert. STOPPI junge junge wie süß.

01.11.2020 - 05:44 - Marie L.

Haha !!! Der Stoppi fehlt an allen Ecken und Kanten.Mit Ihm , kanns nur nach vorne gehen. "Sport Frei" dann lach dich schon mal tot !! Aber nicht wenn der MSV spielt, dann kommt eh keiner zu deiner Beisetzung !!! Lach mich wech ;) ;) ;)

31.10.2020 - 20:08 - Alt Zebra

Stoppelkamp Gewinnt kein Spiel alleine ,seine guten Ecken und Freistöße fehlen und ab und zu hat er auch eine gute Idee.Die Spiel Qualität würde auf jeden Fall nach oben gehen ,trotzdem muß es auch ohne ihn gehen.

30.10.2020 - 08:56 - Sport Frei

Dann wird der Fussbal bestimmt wieder besser. Lach mich tot.. Kein Leader kein Kapitän völlig überbewertet der Typ. Wenn er gekonnt hätte wär er jetzt in Lautern. Sollen Baja wieder hinten spielen lassen dann ist wieder Ordnung in der Abwehr und der Truppe.