3. Liga

MSV Duisburg: Lettieri ist stolz auf seine Mannschaft

Fabian Kleintges-Topoll
17. November 2020, 21:41 Uhr
MSV-Trainer Gino Lettieri war nach dem 0:0 gegen Halle stolz auf seine Mannschaft. Foto: firo

MSV-Trainer Gino Lettieri war nach dem 0:0 gegen Halle stolz auf seine Mannschaft. Foto: firo

Der MSV Duisburg hat es auch mit seinem neuen Trainer Gino Lettieri nicht geschafft, den ersten Heimsieg der Saison einzufahren. Die Nullnummer gegen den Halleschen FC soll trotzdem Auftrieb geben.

Gino Lettieri konnte sich am Ende bei Leo Weinkauf bedanken, dass seine Mannschaft am Ende nicht noch als Verlierer vom Platz ging. Duisburgs Nummer eins parierte unzählige Male stark und brachte Terrence Boyd und HFC-Trainer Florian Schnorrenberg an den Rand der Verzweiflung. Während Halle den Zähler gerne mitnimmt, ist die Punkteteilung für den MSV eigentlich zu wenig. Rückkehrer Lettieri wertete das Remis nach seiner Rückkehr auf den Trainerstuhl dennoch positiv.

„Wir hätten sicherlich auch verlieren können. Aber ich bin stolz auf meine Mannschaft, was sie in so kurzer Zeit geleistet hat“, lautete das Fazit des 53-Jährigen, dem vor allem die Umsetzung im taktischen Bereich gefiel. Wie schon bei Türkgücü München legten die Zebras druckvoll los. Spätestens ab Minute 60 ging der Mannschaft erneut sichtlich die Puste aus, was Co-Trainer Marvin Compper bereits am Samstag bemängelte.

Wieder fehlte den Duisburgern die letzte Power

„Wir haben das Tempo schon viel länger gehalten und waren die ersten 45 Minuten sehr präsent. Zum Schluss hat man gemerkt, dass wir dann wieder zu weit auseinander standen und dem Gegner zu viele Räume gegeben haben", bemängelte der neue Trainer, von dem natürlich noch keine Wunderdinge erwartet werden können. Lettieri erkannte einen Schritt in die richtige Richtung, muss aber weiter an vielen Stellschrauben drehen.


Spätestens in ein bis zwei Wochen wird zu erkennen sein, wohin die Reise für die Zebras gehen wird. Bis dahin will Lettieri weiter an den taktischen Abläufen arbeiten. Viel Zeit bleibt ihm nicht. Denn schon am Freitagabend geht es gegen den SC Verl weiter. Gegen den Aufsteiger sollen dann im sechsten Anlauf erstmalig in dieser Saison die drei Punkte in der Schauinsland-Reisen-Arena gehalten werden. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

18.11.2020 - 09:30 - gidoru90

Weinkauf hält uns in der Liga, sowohl letztes, als auch dieses Jahr... Hoffen wir mal, dass sich das Bewahrheitet!

18.11.2020 - 06:33 - Takahara

Coach kosta war der Beste?
Vielleicht solange er Ilia Gruev an seiner Seite hatte der eigentlich die Zügel in der Hand hatte.
Wie erfolgreich Coach Costa alleine ist kann man an seinen letzten Stationen sehen.
Aber ich gebe dir recht man hat den falschen ex Trainer zurück geholt.
Da wäre mir Ilia wesentlich lieber gewesen.
Der hat zwar keinen Zauberfussball spielen lassen, aber mit seinem Taktischen Sachverständnis der Mannschaft die nötige Stabilität gegeben die sie im Moment benötigt.

18.11.2020 - 06:13 - El Beppo

Stolz auf diese Leistung zu sein, ist schon echt schwach. Coach Kosta Runjaic hätte einen Grund gehabt stolz zu sein, denn mit hätte der MSV sicher gewonnen, denn er ist einfach der BESTE Trainer!!!!!

18.11.2020 - 05:19 - bossprada

Der unfähige Trainer tauscht sich mit einem noch unfähigerem Trainer aus , was bitte soll dabei herumkommen ? Selbst ein Stoppelkamp hat keine Lust mehr mit so einer kaputten und orientierungslosen Mannschaft aufzulaufen , von Fitness ganz zu schweigen.
Grilic habe ich lange genug ausgeklammert , aber wenn am Freitag kein Dreier eingefahren wird, sollte er seinen Platz räumen , denn er ist mitverantwortlich für diese kraftlose ,ideenlose Truppe, auch die Trainerverpflichtungen gehen komplett zu seinen Lasten.
Jetzt werden einige wieder von zu wenig Geld oder ähnlichem kommen ,was ich auch verstehe , aber man kann sich auch kaputtsparen und das hilft weder einem Fußballverein mit sehr hohen Schulden , noch einer Firma mit dem selben Problem.
Jetzt und sofort sollte ein radikaler Schritt vollzogen werden ,geordnete Insolvenz , den Verein komplett neu aufstellen , heißt auch die alten Gesichter raus , damit der Stallgeruch verschwindet , nur so geht es , um neue Sponsoren oder frisches Geld zu bekommen , denn nicht jeder Sponsor kann mit dem anderen zusammenarbeiten.

18.11.2020 - 00:17 - Überdingen

Wieder fehlten die Körner . . viel Müsli . . viiiel Müsli Jungs;)

17.11.2020 - 22:52 - Zebrawitti

Ich bin auch kein Befürworter von Lettieri aber den desaströsen Fitnesszustand haben andere zu verantworten. Ich hoffe, dass dort mal angesetzt und rasiert wird. Nach 50min geht gar nichts mehr, keine Spritzigkeit, ungenaue Pässe, Räume werden nicht mehr eng gemacht, keine Laufbereitschaft bei der GANZEN Mannschaft. So etwas habe ich selten gesehen. Hier kann man frühestens in der Winterpause ansetzen, hoffentlich ist dann die Hypothek nicht zu hoch. Kurzfristig kann man nur Beten und Hoffen. Einfach nur traurig, weil selbstverschuldet...

17.11.2020 - 21:48 - Duisburger87

Wenn man als Vorstand jetzt ein Arsch in der Hose hätte, würde man Lettieri wieder entlassen. Grund: Internes 6-Punkte-Ziel wird nicht mehr erreicht!

Was soll man dazu sagen, wenn man sich bei Lieberknecht "Tipps" abholt.