Der SV Lippstadt hat sich mit einem 3:0-Sieg gegen Alemannia Aachen in der Regionalliga West nach vier sieglosen Spielen in Serie zurückgemeldet.

RL

Lippstadt nach Aachen-Sieg fast durch

14. April 2019, 15:46 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Der SV Lippstadt hat sich mit einem 3:0-Sieg gegen Alemannia Aachen in der Regionalliga West nach vier sieglosen Spielen in Serie zurückgemeldet.

"Das kann ein attraktives Spiel werden, weil beide Mannschaften eine gewisse spielerische Qualität haben. Es ist wahnsinnig, mit welchem Selbstvertrauen sie versuchen, von hinten rauszuspielen und die Angriffe nach vorne zu tragen", warnte Aachens Fuat Kilic vor dem Spiel. Der Alemannia-Trainer sollte Recht behalten. Seine Spieler hatten ihm wohl nicht genau zugehört.

Denn die Lippstädter siegten durch die Tore von Fabian Lübbers (18.), Gerrit Kaiser (52.) und Benjamin Klingen (90.+4) waren vor 1140 Zuschauern in der Liebelt-Arena mit Sicherheit nicht die schlechtere Mannschaft. Die 300 Alemannia-Fans musste die lange Heimreise, wie schon in der Saison 2013/14 als Lippstadt Aachen mit 2:0 besiegte, ohne Punkte antreten. Zuvor hatten die Kaiserstädter vier Auswärtssiege in Folge eingefahren.

Während Aachen mit einem weiteren Dreier den Sprung auf Platz drei verpasste, darf sich der SV Lippstadt freuen. Denn der Aufsteiger ist von allen vier Aufsteigern dem Klassenerhalt am nähsten. Bei nunmehr 37 Punkten auf dem Konto sowie zwei Spielen weniger als die SG Wattenscheid 09, die mit 31 Zählern nach 29 Begegnungen den ersten Abstiegsplatz belegt, dürfte Lippstadt in den verbleibenden sieben Spielen vielleicht noch drei, vier Punkte benötigen, um auch 2019/2020 in der Regionalliga West zu spielen.

Lesen Sie auch: SV Lippstadt muss sich einen neuen Trainer suchen

"Das war immer unser Ziel. Wir wollen den Verein auch in der nächsten in der Regionalliga sehen. Ich will mich mit dem Klassenerhalt aus Lippstadt verabschieden. Wir sind da auf einem sehr guten Weg", freut sich SVL-Aufstiegstrainer Daniel Berlinski, der die Westfalen am Saisonende verlassen wird. Sein neues Ziel ist noch unbekannt. 

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren