Rot Weiss Ahlen ist der neue Tabellenführer der Oberliga Westfalen. Das 1:1 gegen den FC Gütersloh am Freitag reicht Ahlen zum Sprung an die Tabellenspitze - weil die bisherigen Topteams patzten.

OL WF

Last-Minute-Schock für Hamm - ASC jubelt in Unterzahl

22. September 2019, 17:08 Uhr

Lars Warschewski ließ den ASC jubeln. Foto: Thorsten Tillmann

Rot Weiss Ahlen ist der neue Tabellenführer der Oberliga Westfalen. Das 1:1 gegen den FC Gütersloh am Freitag reicht Ahlen zum Sprung an die Tabellenspitze - weil die bisherigen Topteams patzten.

Denn der TuS Ennepetal blieb zum dritten Mal in Folge sieglos und verlor mit 2:3 beim Holzwickeder SC. Zweimal konnte die Mannschaft von Alexander Thamm einen Rückstand egalisieren, doch in der Nachspielzeit sorgte Jona Deifuß mit seinem Treffer zum Sieg für den HSC.


Aufsteiger RSV Meinerzhagen, bis zuletzt punkt- und torgleich mit Ennepetal vorne, musste dagegen die zweite Saisonniederlage einstecken. Der Klub von Nuri Sahin verlor bei der Reserve des SC Paderborn II mit 1:4. Profi Khiry Shelton sicherte den Ostwestfalen mit einem Doppelpack den Sieg.

Am anderen Ende der Tabelle kassierte die Hammer SpVg in der Nachspielzeit den brutalen Nackenschlag. Lars Warschewski erzielte mit dem Schlusspfiff per Freistoß den 2:1-Siegtreffer für den ASC Dortmund. Dabei spielten die Hammer eine Stunde lang in Überzahl, weil Simon Hendel die Rote Karte sah. Das Schlusslicht ging nach der Pause durch Ali Gülcan in Führung, doch Phil Südfeld glich in der 70. Minute aus. Als es nach einem Unentschieden aussah, schlug Warschewski zu. Während der ASC sich aus dem Abstiegskampf befreien kann, wartet die Mannschaft von René Lewejohann weiterhin auf den ersten Saisonsieg und ist Tabellenletzter.

Nach dem Achtungserfolg über Ennepetal musste sich Westfalia Herne gegen Westfalia Rhynern mit einem Punkt zufrieden geben. Nazzareno Ciccarelli brachte Herne zwar in Führung, doch die Gäste glichen durch Akhim Seber aus.


Hinter Ahlen hat sich Preußen Münster II auf den zweiten Tabellenplatz geschoben. Der Aufsteiger gewann gegen Eintracht Rheine mit 2:0 und steht nun bereits bei 14 Punkten. Eine starke Bilanz.

Souverän siegte der SC Wiedenbrück bei den Sportfreunden aus Siegen. Schon zur Halbzeit war der 2:0-Endstand besiegelt. Wiedenbrück rückt somit immer dichter an die Aufstiegsplätze heran.

Dank Kevin Rudolph bezwang der SV Schermbeck Regionalliga-Absteiger 1. FC Kaan-Marienborn. Nach dem frühen Rückstand drehte Schermbecks Angreifer die Partie im zweiten Durchgang mit einem Doppelschlag.

Keine Tore gab es zwischen dem TuS Erndtebrück und der TSG Sprockhövel. Nach einem Platzverweis mussten die Erndtebrücker die letzten 20 Minuten mit einem Mann weniger bestreiten.

Die Ergebnisse des 7. Spieltags im Überblick

RW Ahlen - FC Gütersloh 1:1
SC Paderborn II - RSV Meinerzhagen 4:1
SF Siegen - SC Wiedenbrück 0:2
Hammer SpVg - ASC Dortmund 1:2
TuS Erndtebrück - TSG Sprockhövel 0:0
Preußen Münster II - Eintracht Rheine 2:0
Holzwickeder SC - TuS Ennepetal 3:2
SV Schermbeck - 1. FC Kaan-Marienborn 2:1
Westfalia Herne - Westfalia Rhynern 1:1