Der Fußball-Oberligist SC Westfalia Herne hat am Samstagabend noch einmal einen richtigen Kracher für die neue Oberliga-Westfalen-Saison 2020/2021 präsentiert.

30.05.2020

OL

Kracher für Westfalia Herne: 191-maliger Regionalligaspieler kommt

Robert Mainka war im Trikot des SC Wiedenbrück sogar Regionalliga-West-Torschützenkönig. Foto: Thorsten Tillmann

Robert Mainka war im Trikot des SC Wiedenbrück sogar Regionalliga-West-Torschützenkönig. Foto: Thorsten Tillmann

Der Fußball-Oberligist SC Westfalia Herne hat am Samstagabend noch einmal einen richtigen Kracher für die neue Oberliga-Westfalen-Saison 2020/2021 präsentiert.

Westfalia Herne wurde nochmals auf dem Transfermarkt tätig. Diesmal ist es kein U19-Spieler aus der Junioren-Bundesliga - die Westfalia hatte mehrere talentierte U19-Spieler für die neue Saison verpflichtet - sondern ein Mann, der die junge Herner Mannschaft führen soll. Robert Mainka (37) wechselt als spielender Co-Trainer nach Herne.

"Robert ist ein langjähriger und sehr guter Freund von mir. Er wird uns sportlich, fachlich, inhaltlich und im Thema Außendarstellung einen extrem positiven Schub verleihen", sagt Westfalias Trainer Christian Knappmann über den einstigen Coach des SC Verl II, SC Roland Beckum und SV Spexard.

Mainka spielte u.a. für Essen, Wuppertal, Verl und Wiedenbrück

Der in Ostwestfalen wohnhafte Mainka war als aktiver Profi allen voran für seine Torgefahr bekannt. 2012 holte er sich im Trikot des SC Wiedenbrück gar die Torjägerkanone in der Regionalliga West. Insgesamt kann der Familienvater auf 191 Begegnungen und 55 Tore in der 4. Liga zurückblicken.

Er stand bei Traditionsklubs wie Rot-Weiss Essen (2008 bis 2010, 55 Spiele und 11 Tore) und dem Wuppertaler SV (vier Spiele, ein Treffer) unter Vertrag. Seine besten Zeiten erlebte Mainka jedoch in seiner ostwestfälischen Heimat bei den benachbarten Klubs SC Verl und SC Wiedenbrück. Für Verl erzielte er in 115 Spielen, darunter 34 Partien in der 3. Liga, 21 Treffer. Für Wiedenbrück waren es gar 37 Tore in 71 Partien.

Nun will er für die Westfalia als spielender Co-Trainer auf Torejagd gehen und allen voran das junge Team führen. "Christian Knappmann und ich sind sehr lange und sehr eng befreundet. Auch fußballerisch vertreten wir ähnliche Prinzipien. Ich freue mich auf die Westfalia, werde sportlich alles reinknallen. Gleichzeitig möchte ich mich als Trainer weiterentwicklen", sagt Mainka.

Westfalia Herne angelte sich vier Talente aus der U19-Bundesliga

Zuvor hatte Westfalia Herne bereits vier Talente aus der A-Junioren Bundesliga West unter Vertrag genommen: Mittelfeldspieler Kevin Klass, Torhüter Jan Fauseweh und Linksverteidiger Erkan Aydin kommen allesamt von Arminia Bielefeld, Stürmer Enes Bilgin von Rot-Weiß Oberhausen. Mit Innenverteidiger Cheick Doumbouya (SW Wattenscheid 08) sowie Torhüter Pascal Königs (TuS Bövinghausen) stehen zwei weitere externe Zugänge in den Startlöchern.

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken