Bottrop

Kirchhellen-Trainer wechselt nach Wattenscheid

08. Mai 2019, 16:21 Uhr

Foto: Oliver Mengedoht

Der VfB Kirchhellen hat drei Spieltage vor Ende der Saison beste Chancen auf den Aufstieg in die Bezirksliga. 

Die Mannschaft von Cheftrainer Bartosz Maslon, der die Bottroper am Saisonende verlässt, benötigt noch zwei Siege, um nach dem Relegations-Drama der letzten Saison endlich in die Bezirksliga aufzusteigen. Unsere Redaktion hat mit dem 32-Jährigen über den Saisonendspurt und über die Zukunft gesprochen.

Bartosz Maslon, am kommenden Wochenende reist Ihre Mannschaft zum viertplatzierten F.S.M. Gladbeck. Auf dem Weg zum Aufstieg ist dieses Spiel sicherlich nochmal mit einer großen Stolpergefahr verbunden. Wie schätzen Sie das Spiel ein und wie ist die Stimmung in der Mannschaft?
So spät in der Saison ist sicherlich jedes Spiel schwierig und meiner Meinung nach ist das folgende in Gladbeck besonders schwer. Man muss FSM eine sehr gute Entwicklung attestieren, was da in den vergangenen Jahren aufgebaut wurde, ist bemerkenswert. Vor allem ist das eine kämpferisch sehr starke Mannschaft, die bis zum Umfallen alles gibt. Wir werden auf alle Fälle nicht nachgeben, da uns Erle im Nacken sitzt und wir uns von der Spielvereinigung nicht mehr einholen lassen wollen.

Die Tabelle der Kreisliga A Gelsenkirchen


Sie haben es angesprochen: den Zweikampf mit der SpVgg Erle. Sie haben sechs Punkte Vorsprung, spielen aber am letzten Spieltag in Erle, die bis dato jedes einzelne Rückrundenspiel gewonnen haben. Wenn Sie allerdings die zwei Spiele vorher gegen Gladback und Horst-Süd gewinnen, kann Ihnen das letzte Spiel ziemlich egal sein, da sie den Aufstieg dingfest gemacht hätten. Inwieweit ist dieses letzte Spiel dennoch ein Thema?

Fakt ist, dass wir von nun an jedes Spiel gewinnen müssen. Wir wollen unsere starke Serie fortsetzen. Auf das Spiel gegen Erle schauen wir noch gar nicht so sehr, aber natürlich wissen wir, dass Erle sich noch Chancen ausrechnet. Umso mehr ist es wichtig, dass wir uns jetzt voll uns ganz auf die letzten Spiele konzentrieren. Die Jungs machen das aber im Moment hervorragend und trainieren hochkonzentriert. Wir haben den Aufstieg ganz klar als Ziel deklariert und wollen uns gerade nach der Schmach in der letztjährigen Relegation dieses Jahr unbedingt den Traum von der Bezirksliga erfüllen.

Sie haben bereits vor längerer Zeit bekanntgegeben, dass Sie den VfB am Ende der Saison verlassen werden, hoffentlich dann mit dem Bezirksliga-Aufstieg in der Tasche. Können Sie schon nähere Angaben zu Ihrer persönlichen Zukunft machen?
Ja, ich habe bereits eine Zusage der SG Wattenscheid 09. Dort werde ich die U19 als Cheftrainer übernehmen und zusätzlich bei der ersten Mannschaft hospitieren. Ich freue mich bereits sehr auf die neue Herausforderung und bin den Verantwortlichen dieses tollen, traditionsreichen Regionalligavereins dankbar, dass sie mir das Vertrauen schenken.

Autor: Ole Linder

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

09.05.2019 - 10:27 - hermann.heroven.1

Da kann ich nur gratulieren!Bartosz hat selbst in 09 gespielt und trainiert.Ehrgeizig,kompetent und charakterlich ein-
wandfrei.Er wird hoffentlich an frühere erfolgreiche Jugendarbeit anknüpfen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.