S04

Kein Schalke-Job, Metzelder wird Fußballlehrer

Andreas Ernst
27. Mai 2019, 12:15 Uhr

Foto: firo

Christoph Metzelder nimmt am 66. Lehrgang für angehende Fußballlehrer teil. Das bedeutet: Der 38-Jährige kehrt nicht zum FC Schalke 04 zurück.

Neue Aufgabe für Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder: Der 38-Jährige nimmt am 66. Lehrgang für angehende Fußballlehrer teil. Das verkündete der DFB am Montagvormittag. Damit steht auch fest, dass Metzelder in der kommenden Saison keine verantwortliche Aufgabe im Profifußball übernehmen wird. Immer wieder wurde Metzelder mit Schalke 04 in Verbindung gebracht. "Ich glaube, Christoph würde sehr gut zu uns passen", sagte zuletzt sogar Schalke-Boss Clemens Tönnies.


Metzelder trainiert aktuell die U19 seines Heimatklubs TuS Haltern. Gemeinsam mit Tim Borowski (aktuell Co-Trainer von Werder Bremen) absolviert Metzelder den letzten Teil eines speziellen, mehrstufig ausgerichteten Ausbildungsweges nach Vorgaben der Uefa zur Förderung von Trainern mit internationaler Spielerkarriere.

Der DFB hat den Lehrgang komplett neugestaltet. Er beinhaltet 14 jeweils dreitägige Präsenzphasen an der Sportschule in Hennef, zehn Anwendungsphasen im Verein, nationale und internationale Praktika, Hospitationen und ein elfwöchiges Selbststudium auf Online-Basis. Der Kurs beginnt im Juni während der U21-EM und endet im April 2020 mit der Prüfungsphase.

Ebenfalls zu den Teilnehmern gehören Heiko Butscher, Co-Trainer des VfL Bochum, sowie Onur Cinel, der viele Jahre in der "Knappenschmiede" des FC Schalke 04 arbeitete.

Die Teilnehmer am 66. Fußballlehrer-Lehrgang

Sebastian Bönig (1. FC Union Berlin), Tim Borowski (SV Werder Bremen), Heiko Butscher (VfL Bochum), Steven Cherundolo (zuletzt VfB Stuttgart), Onur Cinel (FC Schalke 04), Lennart Claussen (Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern), Christian Eichner (Karlsruher SC), Alexander Ende (Borussia Mönchengladbach), Rajko Fijalek (VfL Wolfsburg), Conny Frank Fritsch (Nationalmannschaft Fußballer mit Cerebralparese), Martin Heck (1. FC Köln), Matthias Jaissle (Bröndby IF), Jens Langeneke (Fortuna Düsseldorf), Enrico Maaßen (SV Rödinghausen), Christoph Metzelder (TuS Haltern), Christian Rahn (Hamburger SV), Alexander Reifschneider (DFB-Stützpunkt Niedersachsen West), Dino Toppmöller (F91 Düdelingen), Thomas Voggenreiter (Hessischer Fußball-Verband), Engin Vural (MSV Duisburg), Ole Werner (Holstein Kiel), Thomas Wörle (FC Bayern München / Frauen), Imke Wübbenhorst (BV Cloppenburg), Rüdiger Ziehl (VfL Wolfsburg), Jan Zimmermann (TSV Havelse).

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

28.05.2019 - 16:28 - Gemare

Der Metze hat schon Recht,! Ich würde auch nicht den Clown machen wollen.Schade um ihn,...ich hätte mich gefreut.

27.05.2019 - 23:58 - Bayerischschalke

Schade, hätte ihn sehr gerne bei uns gesehen. Aber in welcher Position? Es bleibt doch nur noch der Sportdirektor. Und das soll doch eine Verbindung zwischen Trainer und Sportlicher Leitung sein? Also so eine Art Grüß August, ohne wirkliche Kompetenzen? Braucht man so etwas? Wundert mich nicht wirklich, dass er das nicht macht. Ich glaube, der ist ziemlich klar im Kopf und hat für sich auch klare Vorstellungen, was er machen möchte.

27.05.2019 - 22:52 - Menas

Diese Chance wurde zum großen Bedauern vieler S04 Fans vertan. Es hat den Anschein, dass einige Verantwortliche im Verein keinen absoluten Fachmann dazu holen wollten.

27.05.2019 - 16:17 - luko1944

Ich gehe in den Keller zum Weinen auch das ist der Tönnies schuld Der Böse.

27.05.2019 - 14:20 - Kuk

Ich konnte mir nach Meinungsäußerungen gegen Metzelder zunächst im Heimspiel gegen Frankfurt auf einem Spruchband und dem Nachlegen in einem Brief mit einer handvoll Begründungen nicht mehr vorstellen, dass Metzelder sich dies antut.

27.05.2019 - 12:28 - Schalker1965

War von Anfang an klar, dass sich Metze einen Verein wie Schalke in der derzeitigen personellen Besetzung - insbesondere mit einem CT als AR Vors. - nicht antun würde.