Kassenhaus explodiert, Täter gesucht

06.03.2019

BL W 7

Kassenhaus explodiert, Täter gesucht

Foto: firo

Was für ein hinterlistiger Anschlag. Beim Bezirksligisten SV Drensteinfurt wurde das Kassenhäuschen mutwillig zerstört. Durch eine zur Explosion gebrachten Gasflasche. 

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde die Anlage des Bezirksligisten SV Drensteinfurt durch eine Explosion erschüttert. Das berichtet der Westfälische Anzeiger. Nach der Explosion stand das Kassenhäuschen in Flammen, es entstand ein Totalschaden - in der Höhe geht es um etwa 20.000 Euro. 

Wie der "WA" weiter berichtet, soll die Explosion mutwillig herbeigeführt worden sein. Die Kriminalpolizei ermittelte, dass offenbar die Metalltür des Gebäudes aufgehebelt wurde, um später dort eine Gasflasche zur Explosion zu bringen. 

Dort lagerten verschiedene Utensilien, allerdings keine Vereinskasse. Am Mittwoch gab es dann bereits ein erstes Hilfsangebot. Und zwar vom Westfalen-Oberligisten RW Ahlen. Die Ahlener erklärten sich direkt bereit, im Sommer ein Testspiel gegen den Bezirksligisten zu absolvieren. Alle Einnahmen würden komplett an den SV Drensteinfurt gehen. Eine tolle Aktion, das Spiel wird am 10. Juli im Rahmen der Saisonvorbereitung in Drensteinfurt über die Bühne gehen. 


Abseits dieses feigen Anschlags läuft es sportlich für die erste Mannschaft in der Bezirksliga. Aktuell liegt der SVD auf Platz zwei, drei Punkte beträgt der Rückstand auf IG Bönen-Fußball. Wobei Drensteinfurt ein Spiel mehr absolviert hat. Trotzdem ist der Aufstieg in die Landesliga bei noch 13 auszustehenden Spielen noch möglich. Das nächste Heimspiel nach der Explosion des Kassenhäuschens findet für den SVD am Sonntag (17. März, 15 Uhr) gegen SV 03 Geseke statt. 

Hinweis: Wer in den frühen Morgenstunden des Dienstags verdächtige Personen im Bereich der Sportanlage oder dem Umfeld gesehen hat, wird gebeten, sich bei der Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de melden. cb

Kommentieren

Mehr zum Thema