Irres Legendenspiel

06.01.2019

Traditionsmasters

Irres Legendenspiel

Foto: Thorsten Tillmann

Hermann Gerland, Olaf Thon, Rüdiger Abramczik, „Ata“ Lameck und Gerd Zewe. Das NRW-Traditionsmasters hat ein irres Spiel der Legenden erlebt. Tausende Bundeligaspiele standen in Mülheim beim Einlagespiel auf den Platz. Zwei Mannschaften, die es so nicht wieder geben wird.

Im Spielertunnel standen die Autogrammjäger. Auf der Tribüne kamen die Fußballnostalgiker aus dem Staunen nicht mehr heraus. Was die Veranstalter beim NRW-Traditionsmaster auf die Beine gestellt haben, sucht seinesgleichen. Oder, wie es Hannes Bongartz ausdrückte. „Ich bin so froh, dass ich mitgespielt habe. Das war ein tolles Familientreffen, bei dem man feuchte Augen bekam.“


Dass die Altstars zwar deutlich langsamer und teilweise auch deutlich fülliger waren als früher, störte dabei nicht. Einige Kabinettstückchen ließen die Fans mit der Zunge schnalzen. Am Ende siegte das Team von „Tiger“ Gerland mit 4:3 gegen die Truppe von Olaf Thon. Aber das Ergebnis war zweitrangig. „War doch klar, dass wir gewinnen. Oder willst du gegen eine Abwehr mit Joachim Hopp, Hermann Gerland und Thomas Kempe antreten? Der Souleymane Sané hat sich doch gar nicht nach vorne getraut“, lachte Duisburg-Legende Joachim Hopp. 

„Es war mir eine Ehre als einfacher Hochofenarbeiter gegen solche Spieler anzutreten“, so Hopp. Hopp war beeindruckt. „Jeder hat mir auf seine Art imponiert. Wenn man sieht, dass Herrmann Gerland als Leiter der Bayern-Nachwuchsschmiede extra aus München zu so einem Spiel kommt, dann ist das aller Ehren wert.“ 
 
Folgende Legenden waren dabei:
Hannes Bongartz
Gerd Zewe
Souleymane Sané
Marek Lesniak
Klaus Fichtel
Rüdiger Abramczik
Egon Köhnen
Fred Bockholt
Olaf Thon
Franz-Josef Tenhagen
Dietmar Klinger
Franz-Josef Steininger
Joachim Hopp
Michael Lameck
Thomas Kempe
Hermann Gerland
Bernhard Dietz
Frank Kurth
Frank Werner

Kommentieren