Halterns Niemöller warnt vor Gievenbeck

12.03.2019

OL W

Halterns Niemöller warnt vor Gievenbeck

Foto: Thorsten Tillmann

Vor dem Oberliga-Spiel beim 1.FC Gievenbeck wird beim TuS Haltern höchste Konzentration gefordert. Trainer Magnus Niemöller sprach über eine Schwäche, die sich in den vorigen Auswärtsspielen auftat.

„Wir haben aus den letzten zwei Auswärtsspielen zwei Punkte geholt und hatten dabei ein Torverhältnis von 6:6“, bemerkte er. „Es ist natürlich, gut, dass wir auswärts sechs Tore geschossen haben, aber sechs Gegentore sind zuviel. Daran müssen wir arbeiten."

Da scheint der 1. FC Gievenbeck als Tabellensechzehnter gerade recht zu kommen. Niemöller warnte jedoch vor den Münsteranern, die zuletzt ein 0:0 gegen den Ligaprimus Schalke II holten. „Als Aufsteiger leistet Gievenbeck eine Top-Arbeit. Gerade stecken sie in einer schwierigen Phase, sind aber ein starker Gegner. Sie suchen immer wieder spielerische Lösungen und haben gegen Schalke in zwei Spielen kein Gegentor kassiert. Da liegt ein großer Anteil beim Trainer“, lobte Niemöller seinen Kollegen Benjamin Heeke und ergänzte. „Man kann den 1.FC Gievenbeck nicht an seinem Tabellenplatz messen.“


Zu früh, um vom Aufstieg zu sprechen

Aktuell liegt Haltern mit 42 Punkten auf Tabellenplatz zwei, der zum Aufstieg in die Regionalliga West reichen würde. Die ärgsten Verfolger, der ASC Dortmund und der TuS Ennepetal, rangieren sieben Punkte dahinter. Obwohl der ASC Dortmund am vergangenen Spieltag mit 0:3 in Sprockhövel verlor und Ennepetal am kommenden Spieltag nach Gelsenkirchen zum Tabellenführer Schalke II muss, will Niemöller nichts von einer möglichen Vorentscheidung wissen. „Wir haben fast noch die komplette Rückrunde vor uns. In der Bundesliga dachten im November auch alle, dass Dortmund Meister wird und jetzt ist Bayern Tabellenführer. Lippstadt war im letzten Jahr zum jetzigen Zeitpunkt Zwölfter und wurde dann Oberliga-Meister. Es bringt einfach nichts, jetzt schon irgendwelche Saisonprognosen abzugeben“, sagte er und ergänzte. „In Zeiten der Drei-Punkte-Regel können die Verfolger bei zwei, drei sieglosen Spielen von uns ganz schnell wieder da sein. Die Konstanz wird entscheidend sein.“

Dazu steht auch dem TuS Haltern noch ein Duell mit den Knappen ins Haus, die eigentlich am vergangenen Wochenende an der Stausee-Kampfbahn gastieren sollten. Wegen des anhaltenden Unwetters musste das Spiel aber, wie einige andere Amateurpartien auch, abgesagt werden. „Wir hätten gerne gegen Schalke gespielt. Wir waren, wie der Gegner vermutlich auch, gut vorbereitet. Es war allerdings die richtige Entscheidung, das Spiel abzusagen“, kommentierte Niemöller die Situation.

Autor: Tizian Canizales

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken