Oberliga Westfalen

Haltern kann nicht mehr verlieren

24. März 2019, 20:54 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Das Spitzenspiel des 24. Spieltags der Oberliga Westfalen zwischen TuS Ennepetal und TuS Haltern endete mit einem 2:0 (0:0) für die Gäste.

Die Voraussetzungen sprachen für einen eindeutigen Favoriten. Der Tabellenzweite TuS Haltern hatte seit neun Spielen nicht mehr verloren, der Vierte TuS Ennepetal konnte seit dem Beginn der Rückrunde keinen Sieg mehr einfahren und steht in der Rückrundentabelle mit einem Punkt auf dem letzten Platz. Dementsprechend gingen die Gäste aus Haltern als erste in die Offensive. Die Viererkette der Ennepetaler hielt aber gut stand.

Die Hausherren versuchten in der ersten Halbzeit aus einer stabilen Defensive heraus die Gäste mit langen Bällen unter Druck zu setzen. Dies war auch Haltern-Trainer Magnus Niemöller klar. „Wir wussten um die Gefahr, die von ihren Kopfballstarken Spielern vorne ausgeht, die immer auf die zweiten Bälle gehen“, erklärte er nach dem Spiel. Dies gelang auch zu weiten Teilen gut und mit der Zeit erkämpften sich die Halterner ihre Chancen. Eine wirklich klare Chance wollte dabei aber nicht herausspringen. Die Dreier- bzw. Fünferkette der Haltener hielt sicher und ließ sich von den Angriffsbemühungen nicht in die Bredouille bringen.


Halterner Cleverness setzt sich durch

Trotz eines ausgeglichenen Spiels waren die Halterner am Ende cleverer und erzielten durch Nebi (34.) das 1:0. Vor dieser Chancenverwertung zog auch Heim-Trainer Alexander Thamm seinen Hut: „Sie haben unsere Fehler wie ein Spitzenteam ausgenutzt und haben verdient gewonnen. Die Ennepetaler blieben ihrer Linie aber treu und attackierten weiter mutig und kämpften sich immer wieder in die Partie, blieben am Ende aber glücklos.

Die zweite Halbzeit war spielerisch eine Klasse besser als die ersten 45 Minuten. Die Halterner besannen sich auf ihre Spielstärke und kombinierten nun sogar, anstatt sich nur auf schnelle Gegenstöße zu verlassen. Folgerichtig das 2:0 durch Oerterer (50.). Durch die zwei-Tore-Führung beruhigt, ließen die Halterner die Gastgeber nun kommen und verlagerten sich auf Konter, die die hoch aufgerückte Verteidigung der Gastgeber vor viele Probleme stellten.

Die Ennepetaler Angriffsbemühungen blieben zwar vorhanden, und wurden durch offensive Wechsel noch einmal verstärkt, blieben aber weitestgehend harmlos. Ein wirkliches Spitzenniveau wollte sich nicht einstellen.

Der TuS Haltern hat sich nun weiter oben festgesetzt und darf nun wohl ein ernsthaftes Wörtchen in Sachen Aufstieg mitreden, auch wenn man das in Haltern ungern hören möchte. Für Ennepetal steht noch eine anstrengende Restwoche an. Am Mittwoch empfangen sie im Nachholspiel Westfalia Rhynern, um bereits am kommenden Sonntag zum 1.FC Gievenbeck zu reisen.

Autor: Stefan Stobbe

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren