OL NR

Fernduell mit ETB und Nettetal - SC Düsseldorf-West mittendrin im Abstiegskrimi

Ole Linder
28. Mai 2019, 14:47 Uhr

Foto: Lars Heidrich

Einen Spieltag vor dem Ende ist der Abstiegskampf in der Oberliga Niederrhein extrem eng und dramatisch. Drei Teams kämpfen um den Klassenerhalt, eine Mannschaft wird es treffen. 

Mittendrin: der SC Düsseldorf-West mit dem ehemaligen Profi Ranisav Jovanovic an der Seitenlinie. Doch Jovanovic geht mit viel Selbstvertrauen in den letzten Spieltag: „Wenn wir weiter die Leistung der letzten Wochen zeigen, dann werden wir den Klassenerhalt realisieren.“

90 Minuten zwischen Hoffen und Bangen in der Oberliga Niederrhein. Drei Mannschaften sind akut abstiegsgefährdet: Der SC Düsseldorf-West, Union Nettetal und der ETB Schwarz-Weiß Essen. Die Tabellenkonstellation besagt folgendes: Nettetal ist 13. mit 42 Punkten, Düsseldorf 14. mit 41 Punkten und der ETB belegt mit 40 Punkten den ersten Abstiegsplatz. Sollten Nettetal und Düsseldorf ihre Spiele gewinnen, dann ist der ETB abgestiegen. Die Gegner der Kontrahenten sorgen für eine zusätzliche Dramatik: Nettetal ist beim Auswärtsspiel gegen den Meister aus Homberg krasser Außenseiter, Düsseldorf hat das Stadtderby gegen TuRU Düsseldorf vor der Brust und ETB empfängt den bereits feststehenden Absteiger aus Speldorf.


Für SC West-Trainer Jovanovic ist das eigene Auftreten wichtiger als Schützenhilfe: „Wir befinden uns glücklicherweise in der Position, dass wir mit einem Sieg gerettet sind, egal was die anderen beiden machen. Wir hoffen natürlich auf Schützenhilfe, wissen aber auch, dass wir erst selbst die drei Punkte holen müssen.“

SC West mit Personalproblemen

Am vergangenen Wochenende unterlag Düsseldorf-West in Hilden mit 2:3. Jovanovic war trotzdem zufrieden mit der Leistung: „Die Jungs waren natürlich enttäuscht, aber ich habe ihnen nach dem Spiel auch gesagt, dass ich mit der gezeigten Leistung zufrieden war. Am Ende haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden. Es ist sicherlich bitter, dass wir den ersten Matchball vergeben haben, aber wenn wir gegen TuRU genauso auftreten, dann haben wir dort gute Chancen.“


Im Stadtderby gehen die Westler personell aber ziemlich auf dem Zahnfleisch: ,,Wir haben momentan zehn, elf Feldspieler, die einsatzbereit sind. Der Rest ist gesperrt, verletzt oder verhindert. Das ist in der aktuellen sportlichen Situation natürlich kontraproduktiv, aber wir müssen das jetzt so annehmen, wie es ist.“ Das Spiel gegen TuRU könnte die letzte Partie mit Jovanovic an der Seitenlinie sein – bei einem Abstieg verlässt er den SC West.

Mehr zum Thema

Kommentieren

28.05.2019 - 16:37 - alibilgin

Habe mir sagen lassen, dass Schneider senior TuRu sponsert - und Schneider junior Düsseldorf-West......
Ui, wird das spannend, wenn da mal nicht D-West überraschend gewinnt......
Also: die letzte Hoffnung für den ETB heisst Nettetal!
Bedeutet: Ein Remis reicht den Schwarz-Weißen nicht!