Oberliga Niederrhein

FC Kray holt Torwart aus der RWE U19-Mannschaft

01. Mai 2021, 09:25 Uhr
Leon Willems wechselt zum FC Kray. Foto: Michael Gohl

Leon Willems wechselt zum FC Kray. Foto: Michael Gohl

Fußball-Oberligist FC Kray hat erneut einen Transfer getätigt. Diesmal kommt ein Torwart aus der U19-Bundesligamannschaft des Regionalligisten Rot-Weiss Essen an die Buderusstraße. Dieser ist zunächst einmal für die Krayer U19 eingeplant.

Die in der Niederrheinliga spielende U19 des Oberligisten FC Kray kann einen interessanten Transfer vermelden. Vom Stadtnachbarn Rot-Weiss Essen wechselt Torhüter Leon Willems zur kommenden Spielzeit an die Buderusstraße.

Willems spielte in seiner bisherigen Laufbahn unter anderem für den FC Schalke 04, den VfL Bochum und zuletzt eben für Rot-Weiss Essen in der U19-Bundesliga. Der 17-Jährige war bei RWE neben Luca Fenzl, Jannik Hermans und Lennart Brandes einer von vier U19-Keepern. Willems kann als Jung-Jahrgang noch eine weitere Saison in der U19 spielen.

"Wir freuen uns, nach wirklich sehr guten Gesprächen mit Leon, den Transfer endlich unter Dach und Fach gebracht zu haben. Leons bisherige Laufbahn kann sich durchaus sehen lassen. Wir gewinnen einen qualitativ guten Spieler dazu, der die Mannschaft auch mit seinem Charakter bereichern wird", ist sich Krays U19-Trainer Pascal Gunia sicher. 

"Ich habe eine neue Herausforderung gesucht und freue mich mit dem FC Kray die neue Herausforderung gefunden zu haben. Die Gespräche mit den Vereinsverantwortlichen haben mir gezeigt, dass der Verein mir vollstes Vertrauen ausspricht. Ich freue mich sehr auf die neue Spielzeit und hoffe das wir in der Niederrheinliga eine überzeugende Saison spielen werden", ergänzt Leon Willems.

Krays U19 mit erfolgreicher Niederrheinliga-Qualifikation

Der FC Kray konnte sich nach einer erfolgreichen Qualifikation zur Niederrheinliga, in der die U19 der Essener den SC Kapellen-Erft (6:1) und die SSVg Velbert (3:2) besiegte, in der neuen Spielklasse nicht beweisen. Die Saison 2020/2021 konnte aufgrund der Corona-Pandemie gar nicht erst aufgenommen werden und wurde später annulliert.

Mehr zum Thema

Kommentieren