Wende bei David Wagner. Der Ex-Schalke-Trainer wird wohl doch nicht Trainer von West Bromwich Albion. Ihn zieht es stattdessen in die Schweiz.

Schalke/International

Ex-S04: Kehrtwende bei Wagner – bald Duell gegen Breitenreiter!

Damian Ozako
10. Juni 2021, 15:35 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Wende bei David Wagner. Der Ex-Schalke-Trainer wird wohl doch nicht Trainer von West Bromwich Albion. Ihn zieht es stattdessen in die Schweiz.

David Wagner, Ex-Trainer vom FC Schalke 04, stand Medienberichten zufolge kurz vor einem Engagement beim Premier-League-Absteiger West Bromwich Albion. Die "Baggies" konnten auch nicht vom einst unabsteigbaren Sam Allardyce gerettet werden und mussten nach einem Jahr im englischen Oberhaus den bitteren Gang in die Championship antreten. Allardyce hat sich gegen ein weiteres Engagement entschieden und seinen Platz für einen jüngeren Trainer freigeräumt.

Alles sah danach aus, als würde Wagner den Trainerposten übernehmen. Wie "Sky Sports News" berichtete, waren die Verantwortlichen bei West Brom von Wagners Aufstieg mit Huddersfield in die Premier League und dem darauffolgenden Klassenerhalt beeindruckt.

Der Wechsel schien perfekt, aber nun hat sich der 49-Jährige nach langen Verhandlungen gegen West Brom entschieden. Stattdessen unterschrieb er beim BSC Young Boys. In Bern wird er die Nachfolge von Gerardo Seoane antreten, der die Schweizer nach drei Meistertiteln in Folge in Richtung Bayer 04 Leverkusen verließ. "Seine Fachkompetenz ist beeindruckend. David hat schon in Topligen gearbeitet und steht für attraktiven und dynamischen Fußball", erklärte Sportchef Christoph Spycher. 

Ex-Schalke-Duell in der Schweiz

Hauptgrund für diese Entscheidung soll die Nähe zu seiner Familie sein. Dies sei ihm zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere enorm wichtig, berichtete der britische TV-Sender. West Bromwich, das in der Nähe von Birmingham liegt, dürfte Wagner zu weit entfernt sein.

Topkandidat der Young Boys war zuvor Luzern-Trainer Fabio Celestini. Die beiden Klubs konnten sich allerdings nicht auf eine Ablöse einigen, wie die "Blick" erfahren haben will.

In der Schweiz kommt es in der kommenden Saison zum Duell zweier ehemaliger Schalke-Trainer. André Breitenreiter, der die Königsblauen in der Saison 2015/16 betreute, wurde am Mittwoch vom FC Zürich als Cheftrainer präsentiert. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

11.06.2021 - 11:17 - It's man

Bei den YB müsste er schon viel verkehrt machen, um nicht in den Top 3 zu landen. Vielleicht auch ein Beweggrund.