OL NR

ETB will wieder in die Erfolgsspur zurück

Daniel Ferlings
09. September 2019, 08:00 Uhr

Foto: Michael Gohl

Nachdem der ETB Schwarz-Weiß Essen zum Saisonstart vier Siege in Serie einfahren konnte, gab es für die Elf von Trainer Ralf vom Dorp in den letzten Tagen die ersten Negativerlebnisse. 

Zuerst verloren die Essener am letzten Wochenende im Derby bei der Spielvereinigung Schonnebeck mit 1:2. Daraufhin folgte in der zweiten Runde des Niederrheinpokals die überraschende 1:3-Niederlage gegen den Landesligisten SC Kapellen-Erft. Jetzt gab es am vergangenen Spieltag in der Oberliga Niederrhein eine 0:2-Niederlage gegen Spitzenreiter SV Straelen.


Das Ligaspiel vor 290 Zuschauern, darunter auch die Trainerin der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft Martina Voss-Tecklenburg, war somit die dritte Niederlage in Folge für die Mannschaft vom Uhlenkrug. Vom Dorp veranlassen die letzten Ergebnisse jedoch nicht zur Panik. Stattdessen ordnet er die Niederlagen realistisch ein: "Wir haben vier Spiele zum Start gewonnen, dann ein gutes Spiel gegen Schonnebeck gemacht, bei dem wir über weite Strecken die bessere Mannschaft waren. Das Pokalspiel ist sicherlich auch nicht so verlaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Aber die Mannschaftsleistung gegen Straelen hat gepasst. Meine Mannschaft ist weiterhin motiviert. Da sehe ich gar keine Probleme."

Nächster Gegner: Cronenberg

Am nächsten Wochenende wartet auf den ETB der Cronenberger SC. Der Aufsteiger verlor bisher alle seine Ligaspiele und befindet sich noch ohne Punktgewinn auf dem letzten Tabellenplatz. Trotz der derzeitigen kleinen Niederlagenserie sieht sich ETB-Kapitän Sebastian Michalsky vor der kommenden Begegnung nicht maßlos unter Druck gesetzt: "Wir haben einen Trainer, der das gut einordnen kann. Wir konnten die Siege vernünftig einordnen und die Niederlagen jetzt auch. Nach den vier Erfolgen in Serie sind wir auch nicht in Aufstiegseuphorie verfallen. Letztes Jahr haben wir noch komplett gegen den Abstieg gespielt und geraten deswegen jetzt nicht in Panik. Man muss die Kirche auch im Dorf lasse. Denn Punkte haben wir momentan noch genug."

Dennoch warnt der Defensiv-Allrounder vor dem kommenden Gegner: "In Cronenberg zu spielen ist immer unangenehm. Wir wollen natürlich versuchen, den Negativtrend zu stoppen und etwas zählbares mitzunehmen. Das wird schwer genug werden, aber die Qualitäten dazu haben wir. Ich hoffe jedoch noch, dass der ein oder andere Spieler wieder zurückkommen wird. Zwar sind Verletzungen keine Ausreden, aber es ist klar, dass es, wenn bei einer Oberliga-Mannschaft drei, vier Stammspieler wegfallen, nicht einfach ist."

Ob vom Dorp am kommenden Wochender wieder auf sein Stammpersonal zugreifen kann wird sich im Laufe der Woche noch zeigen. Derzeit fehlen Robin Fechner (Mandelentzündung), Danny Walkenbach (Bänder), Ömer Erdogan (Knöchel) und Marvin Ellmann (gebrochener Zeh).

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

12.09.2019 - 10:49 - phil2610

Trainer alles wird gut !.