Regionalliga

Energie Cottbus distanziert sich von Hitlergruß-Video

14. August 2019, 15:54 Uhr

Foto: firo

Fußball-Regionalligist Energie Cottbus hat sich vom Verhalten möglicher Klub-Anhänger distanziert, die bei einer Feier mit dem Hitlergruß aufgefallen waren. 

Auf Twitter war in der Nacht zu Mittwoch ein Video mit angeblichen Cottbus-Anhängern aufgetaucht, die zum Song „La Macarena“ mehrmals den Hitlergruß zeigten.

„Wir distanzieren uns ganz entschieden davon“, sagte Pressesprecher Stefan Scharfenberg-Hecht dem SID und bestätigte den Vorfall, über den zuvor die Nachrichtenseite watson berichtet hatte. „Wir stehen im engen Kontakt mit der Polizei und werden prüfen, inwieweit Hausverbote und auch bundesweite Stadionverbote ausgesprochen werden können“, sagte Scharfenberg-Hecht.


Nach Klub-Angaben habe die Polizei Ermittlungen eingeleitet. Anzeige wurde gestellt, Beweise gingen an den Staatsschutz. Das Zeigen des Hitlergrußes gilt laut Strafgesetzbuch als Straftatbestand. sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

16.08.2019 - 15:32 - Frankiboy51

Immer die Vereine mit C, wie Christ, im Namen und alle aus der gleichen Gegend.