Nach 133 Spielen in der Regionalliga West wird sich der gebürtige Bochumer Emre Yesilova ab der kommenden Saison in der Regionalliga Nord probieren.

Regionalliga

Emre Yesilova hat einen neuen Verein gefunden

17. Juni 2020, 07:55 Uhr
Emre Yesilova spielte in dieser Saison auch für die SG Wattenscheid 09. Foto: Thorsten Tillmann

Emre Yesilova spielte in dieser Saison auch für die SG Wattenscheid 09. Foto: Thorsten Tillmann

Nach 133 Spielen in der Regionalliga West wird sich der gebürtige Bochumer Emre Yesilova ab der kommenden Saison in der Regionalliga Nord probieren.

Emre Yesilova hatte vor wenigen Wochen seinen Abschied vom TuS Haltern bekanntgegeben. Der 26-jährige Flügelflitzer, der in 133 Regionalligaspielen für den FC Kray, Rot-Weiss Essen, Rot Weiss Ahlen Alemannia Aachen, SG Wattenscheid 09 und TuS Haltern 18 Tore erzielte und elf weitere Treffer vorbereitete, wollte unbedingt weiter in der 4. Liga Fußball spielen. Und das wird er auch tun.

Der Bochumer Junge, der in der Jugend beim BV Langendreer kickte, unterschrieb zur neuen Spielzeit einen Vertrag beim Nord-Regionalligisten BSV Schwarz-Weiß Rehden. Auch sein ehemaliger Halterner Mannschaftskollege Berkant Canbulut stand auf dem Wunschzettel der Rhedener, entschied sich aber für ein Engagement in seiner Heimat Hagen


Rehden wird ab der neuen Saison von Andreas Golombek trainiert. Der Fußballlehrer war einst für die Sportfreunde Lotte und auch den Sportclub Verl tätig. Nun holt er Yesilova als einen seiner Wunschspieler in den Norden.

"Andreas Golombek wollte mich schon einmal zu seinen ehemaligen Vereinen holen. Jetzt hat es geklappt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und hoffe, dass wir eine gute Saison in Rehden spielen werden", sagt Yesilova gegenüber RevierSport.

Rehden gab auch die Verpflichtung des ehemaligen Kölner Nachwuchsspieler Altrim Pajaziti (zuletzt Torgelower SV) bekannt.

Golombek unterschrieb in Rehden einen Zweijahresvertrag

Golombek (51) unterschrieb einen Zweijahresvertrag in Rehden. "Ich hatte hervorragende Gespräche mit BSV-Boss Friedrich Schilling. Wir haben da sofort auf einer Wellenlänge getickt. Ich musste nicht lange überlegen. Ich bin heiß und freue mich einfach, wieder bald auf dem Platz zu stehen und eine Mannschaft zu trainieren. Ich kann endlich wieder das tun, was ich liebe", sagte der Fußballlehrer bei seiner Unterschrift.

Was in Rehden möglich ist, weiß Golombek auch noch nicht so recht. Zunächst einmal muss er den Kader planen, dann, wenn die Mannschaft zusammengestellt ist, will er ein klares Ziel ausgeben. "Rehden ist ein sehr gut geführter Verein. Hier ist schon etwas möglich. Aber wir müssen erst schauen, wie unser Team aussieht. Ich denke schon, dass wir die Platzierung von diesem Jahr wiederholen können", gewährt er einen Einblick in seine Ziele. Emre Yesilova soll Golombeks Mannschaft dabei helfen, eine gute Saison 2020/2021 in der Regionalliga Nord zu spielen.

Kommentieren

17.06.2020 - 11:05 - Lackschuh

Herr Trainer! Diese Plattitüden mit auf einer Wellenlänge und man musste nicht lange überlegen, sind einfach nur langweilig und pure Blaupause! Werde mir Ihre Halbwertzeit dort mal mit Interesse ansehen und wünsche viel Glück auf der parallel tickenden Welle!