Drittligist Sonnenhof Großaspach hat sich am Mittwoch vom Trainergespann Mike Sadlo und Heiner Backhaus getrennt. Beide waren lediglich drei Spiele im Amt. 

3. Liga

Drittligist entlässt Trainergespann - nach nur drei Spielen

12. Februar 2020, 14:14 Uhr

Heiner Backhaus. Foto: getty

Drittligist Sonnenhof Großaspach hat sich am Mittwoch vom Trainergespann Mike Sadlo und Heiner Backhaus getrennt. Beide waren lediglich drei Spiele im Amt. 

76 Tage währte die Amtszeit von Jürgen Klinsmann bei Bundesligist Hertha BSC, ehe der einstige Nationaltrainer am Dienstag von seiner Aufgabe zurücktrat. Es geht aber auch noch schneller - und in diesem Fall nicht bedingt durch einen Rücktritt, sondern eine Entlassung.


Am 3. Januar stellte die SG Sonnenhof Großaspach Mike Sadlo und Heiner Backhaus als neues Trainergespann vor. Beide sollten gleichberechtigt arbeiten und bei dem abstiegsbedrohten Drittligisten die Chance auf den Klassenerhalt wahren. Doch nur 40 Tage später sind beide beim selbsternannten "Dorfklub" bereits wieder Geschichte. Wie Sonnenhof Großaspach am Mittwoch mitteilte, ist das Duo bereits freigestellt worden.

„Wir haben gemeinsam mit dem Vorstand und dem Aufsichtsrat in einer Sondersitzung in der gestrigen Nacht die aktuelle Lage analysiert. Diese Analyse hat ergeben, dass auch wir als Verantwortliche auf sportlicher Ebene Fehler gemacht haben. Daher haben wir überhaupt keine andere Möglichkeit, als Mike und Heiner freizustellen, auch wenn dies für Außenstehende zunächst überraschend sein mag", teilte Vorstandsmitglied Michael Ferber in einer Stellungnahme mit. Backhaus, der gebürtiger Wittener ist, spielte von 2000 bis 2001 für Rot-Weiss Essen und stand 2011 auch noch einmal bei Westfalia Herne unter Vertrag.


Erfolg stellte sich unter dem neuen Gespann im neuen Jahr nicht ein. Im ersten Spiel gelang immerhin noch ein glückliches 0:0 beim 1. FC Kaiserslautern, doch besonders die folgende 0:6-Heimklatsche gegen die Würzburger Kickers - die höchste Niederlage der Aspacher Drittligageschichte - warf Fragen auf. "Es steht zudem für uns fest, dass die Partie gegen Würzburg das Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer nachhaltig gestört hat", so Ferber. Beim KFC Uerdingen setzte es zuletzt noch eine 1:2-Niederlage. Der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, der im Winter noch vier Zähler betrug, ist mittlerweile auf neun Punkte angewachsen.


Markus Lang wird Interimscoach

Interimsweise wird in den nächsten beiden Spielen Markus Lang das Team gemeinsam mit Sportvorstand Ioannis Koukoutrigas betreuen. Lang ist mit der Rolle der Zwischenlösung bestens vertraut, immerhin betreute er das Team bereits Ende Dezember beim 1:1 gegen den MSV Duisburg nach der Entlassung von Oliver Zapel sowie in den letzten beiden Spielen in der Vorsaison, als die Aspacher dank sechs Punkten noch durch einen starken Schlussspurt die Klasse halten konnten. Das Problem: Weil Lang nicht über die nötige Lizenz verfügt, darf er nicht länger als 15 Tage federführend die Mannschaft betreuen. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

12.02.2020 - 19:05 - igor2000

Na endlich mal ein neuer "Chaos-Club" in Liga 3!